Dezember 10, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Ein neuer Premierminister wird von der Konservativen Partei vor dem 28. Oktober ernannt

Hier sind die möglichen Kandidaten für die Nachfolge des scheidenden Premierministers:

Obwohl sie in diesem Sommer in der Stichwahl um die Ernennung des Vorsitzenden der Konservativen Partei gegen Liz Truss unterlag, bleibt die ehemalige Finanzministerin die bevorzugte Kandidatin der konservativen Abgeordneten. Als wohlhabender 42-jähriger ehemaliger Banker strahlt er ein beruhigendes Bild von Haushaltsorthodoxie aus.

Während der Kampagne argumentierte er wiederholt, dass nicht finanzierte Steuersenkungen die Inflation auf ein Jahrzehntehoch treiben und das Marktvertrauen untergraben könnten.

Die Fakten geben ihm Recht, aber er hat einen großen Fehler: Viele von Boris Johnsons Getreuen sehen ihn als Verräter, dessen Rücktritt Anfang des Sommers den Fall des ehemaligen Downing-Mieters Street auslöste.

Ab dem 14. Oktober haben der Finanzminister, der neuer Schatzkanzler war, sowohl M.mich Das Gerüst ist geschwächt. Am Montag, dem 17. Oktober, kündigte Truss eine verblüffende Rücknahme der Aufhebung aller Steuermaßnahmen durch die Regierung an, was Panik an den Märkten auslöste.

Der 55-jährige Ex-Außenminister, der als erfahren, aber unglamourös gilt, versicherte kürzlich gegenüber der BBC, dass er nach zwei Niederlagen 2019 und in diesem Sommer nicht mehr antreten wolle.

Er kandidiert diesen Sommer auch gegen Liz Truss als Nachfolgerin von Boris Johnson, dem für die Beziehungen zum Parlament zuständigen Minister, der zu Beginn des Wahlkampfs ein Liebling der konservativen Aktivisten war.

Der charismatische 49-jährige ehemalige Verteidigungsminister zeichnete sich am Montag vor dem Parlament aus, wo er Lis Truss gegen Widerstände ablöste, und verteidigte selbstbewusst den wirtschaftlichen Richtungswechsel, erklärte der Premierminister. „Versteck dich nicht unter dem Tisch“. Die Hypothese eines Mordaunt-Sunak-Tickets ist sogar kürzlich aufgetaucht.

Siehe auch  Amerikanische Unternehmen kommen aus dem Schweigen und beziehen Stellung zur Abtreibung

Dieses Szenario kursierte diesen Sommer in der konservativen Presse: Wie ein Phönix wird der ehemalige Ministerpräsident „Bojo“ zurückkehren und sich als scheinbarer Segen aufdrängen. Beflügelt von einem Wahlsieg Ende 2019, der den Konservativen eine beispiellose Mehrheit seit Margaret Thatcher in den 1980er-Jahren bescherte, wurde der Brexit-Held von beachtlichen Bällen gebremst.

Sein Ausstieg ist aufgrund nachfolgender Skandale nicht weit hergeholt, darunter Partys in der Downing Street, die die Anti-Covid-Beschränkungen missachten, und gibt ihm auch eine gewisse Verantwortung für das aktuelle Debakel.

Und da er eine bezahlte Tätigkeit als Redner auf der ganzen Welt annimmt, bleibt abzuwarten, ob Herr Johnson, 58, bereit sein wird, zwei Jahre vor den Parlamentswahlen, bei denen Umfragen einen Sieg versprechen, die Partei zu übernehmen. Arbeit

Unter den Favoriten im jüngsten Wahlkampf um die Führung der Konservativen Partei ist der Verteidigungsminister, der sich zu Beginn nicht für die Verteidigung des Vereinigten Königreichs engagieren wollte, in den letzten Tagen wieder aufgetaucht. Einheit für die Partei.

Der 52-jährige Ben Wallace schien das Szenario jedoch abzulehnen und versprach am Dienstag, dem 18. Oktober. mal Auf der sicheren Seite sein.