Januar 29, 2023

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Ein hochrangiger Mitarbeiter hat die Spannungen im Vatikan nach dem Tod von Benedikt XVI

Stunden nach der Beerdigung des ehemaligen Papstes Benedikt XVI. veröffentlichte ein italienischer Verlag Vorabexemplare von a Sagen Sie jedem Buch Reuters deckte erstmals jahrelange Spannungen im Vatikan auf.

Der beispiellose Rücktritt von Papst Benedikt im Jahr 2013 und die anschließende Weigerung, den Vatikan zu verlassen, schufen eine wunderbare Atmosphäre in der Heiligen Stadt, wie sie ist und ist Papst Franziskus Beide trugen die charakteristische weiße Kleidung des Papstes, so ein langjähriger Berater von Benedikt.

Erzbischof Georg Ganswein, der 20 Jahre lang für den vorherigen Papst gearbeitet hat, hat ein 330-seitiges Buch mit dem Titel „Nichts als die Wahrheit – Mein Leben neben Papst Benedikt XVI Papst Franziskus. wenn es um Homosexualität geht und Abtreibung, wie von Reuters berichtet.

Papst Franziskus begrüßt den emeritierten Papst Benedikt XVI. während der Messe zur Ernennung von 20 neuen Kardinälen während einer Zeremonie im Petersdom im Vatikan am 14. Februar 2015.
(Reuters/Tony Gentile/Dateifoto)

Trauermesse für Papst Benedikt XVI. auf dem Petersplatz unter dem Vorsitz von Papst Franziskus

Benedikts kompromisslose Herangehensweise an soziale Fragen trug Berichten zufolge insbesondere zu einer Reihe von Kritiken an Franziskus bei Unter konservativen amerikanischen Kardinälen.

Ganswein ist seit 2003, als Benedikt noch Kardinal Joseph Ratzinger war, während seiner Amtszeit als Papst und während seiner Pensionierung als persönlicher Sekretär Benedikts tätig.

Der 66-Jährige behielt nach der Ernennung von Papst Franziskus seinen Posten als Oberhaupt der päpstlichen Familie und pflegte auch in den folgenden Jahren seinen Ruf als Privatsekretär Benedikts.

Berichten zufolge sagte Ganswein, er sei nicht in der Lage gewesen, ein „Klima des Vertrauens“ mit Franziskus zu erreichen, von dem er glaubte, dass er ihn aus Respekt vor Benedikt XVI. – dem ersten Papst, der seit 600 Jahren zurückgetreten ist – zurückhielt.

Beerdigung von Papst Benedikt XVI.: Papst Franziskus gedenkt des Lebens, des Vermächtnisses und des Mutes des verstorbenen Papstes

Ganswein scheint 2020 aus seiner Rolle als Konservativer entlassen worden zu sein, nachdem er in eine Kontroverse über ein Buch des konservativen Kardinals Robert Sarah über das priesterliche Zölibat verwickelt war.

Berichten zufolge behauptete Sarah, Benedikt sei ein Mitautor des Buches, obwohl der ehemalige Papst dagegen Einspruch erhob und sagte, er wolle seinen Namen daraus entfernen.

Francis war anscheinend verärgert über die Art und Weise, wie Ganswein den Fall behandelte, und sagte ihm, er solle „morgen nicht wieder zur Arbeit kommen“, erlaubte ihm jedoch, seinen Job bei Benedict zu behalten.

23. DEZEMBER: Papst Franziskus trifft am 23. Dezember 2013 im Konvent der Mutterkirche, der neuen Residenz von Benedikt XVI., in der Vatikanstadt den ehemaligen Papst Benedikt XVI., um Weihnachtsgrüße auszutauschen.

23. DEZEMBER: Papst Franziskus trifft am 23. Dezember 2013 im Konvent der Mutterkirche, der neuen Residenz von Benedikt XVI., in der Vatikanstadt den ehemaligen Papst Benedikt XVI., um Weihnachtsgrüße auszutauschen.
((Foto von Maurix/Gamma-Rapho über Getty Images))

Klicken Sie hier für die FOX NEWS-App

Berichten zufolge schrieb Benedict zwei Briefe an Francis, um die Situation zu klären, und sagte, dass Ganswein leide, nachdem er mitten in der Affäre gefangen worden sei, und stellte fest, dass er „von allen Seiten angegriffen“ werde.

Die Ankündigung des Buches erfolgte nur zwei Tage nach Benedikts Tod am Samstag. Die Verlage versprachen, die Wahrheit über „die eklatanten Erfindungen und dunklen Manöver aufzudecken, die vergeblich versucht haben, die deutsche Macht und das Handeln des Papstes zu überschatten“.

Fox News konnte den Vatikan nicht sofort für einen Kommentar erreichen.