April 16, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Ehemaliger ukrainischer Oberbefehlshaber zum Botschafter in Großbritannien ernannt

Ehemaliger ukrainischer Oberbefehlshaber zum Botschafter in Großbritannien ernannt

Der ehemalige ukrainische Oberbefehlshaber, der beliebte General Waleri Saluschny, der Anfang Februar durch Oleksandr Tschirski ersetzt wurde, ist nach Angaben des ukrainischen Außenministeriums zum Botschafter im Vereinigten Königreich ernannt worden. „Präsident stimmt der Kandidatur von Valery Zalushny zu“, teilte das Ministerium am Donnerstag, 7. März, mit. London ist Qs wichtigster Verbündeter im Krieg gegen Russland. Dieses Leben ist nun beendet.

Wolodymyr Selenskyj wird am Freitag seinen türkischen Amtskollegen in Istanbul treffen. „Die Situation zwischen der Ukraine und Russland und die jüngsten Kontakte bezüglich der Wiederaufnahme des sicheren Korridors im Schwarzen Meer“. Laut der im sozialen Netzwerk X veröffentlichten Botschaft des türkischen Präsidenten wird er im Mittelpunkt des Treffens stehen. Das Außenministerium teilte in einer separaten Erklärung mit, dass das Treffen im Dolmabas-Palast in Istanbul stattfinden werde, wo Recep Tayyip Erdogan bereits im Juli 2023 die Präsidentschaft der Ukraine erhalten habe.

Moskau geht davon aus, dass Emmanuel Macron die „Beteiligung“ Frankreichs an dem Konflikt verstärkt. Die Erklärung folgt auf Äußerungen des französischen Präsidenten, der die Entsendung westlicher Truppen dorthin nicht ausgeschlossen hat. Emmanuel Macron „Er bekennt sich zu seiner Politik, unserem Land eine strategische Niederlage zuzufügen, und er erhöht weiterhin den Grad der direkten Beteiligung Frankreichs.“ Zu der Konfrontation sagte Kremlsprecher Dmitri Peskow am Donnerstag in einem Video, das ein russischer Journalist auf Telegram gepostet hatte.

Emmanuel Macron bekräftigt seine „unerschütterliche Unterstützung“ für Moldawien. Der französische Präsident bestätigte dies am Donnerstag „Unerschütterliche Unterstützung“ hat „Unabhängigkeit, Souveränität und territoriale Integrität“ Als Präsident der Republik Moldau empfing er seine moldauische Amtskollegin Mia Sandu im Elysee-Palast, um ein Sicherheitsabkommen zwischen den beiden Ländern abzuschließen. Die Erklärung kommt eine Woche nach dem Aufruf der transnistrischen Separatisten „Sicherheit“ Moskau unterhält in diesem Gebiet an der Grenze zur Ukraine 1.500 Soldaten. In einer gemeinsamen Erklärung appellierten Emmanuel Macron und Mia Sandu an Russland „Ziehen Sie die illegal auf moldauischem Territorium stationierten Streitkräfte ab“.

Die französische Unterstützung für Kiew „kennt keine Grenzen“, sagt Emmanuel Macron gegenüber den Parteiführern. Nein, sagte der Präsident den Parteiführern am Donnerstag „Es gibt„Keine Grenzen für die Unterstützung der Ukraine“, so zwei Teilnehmer eines vom Staatsoberhaupt im Elysée organisierten Treffens. Die Treffen finden vor einer Parlamentsabstimmung statt und nachdem der Präsident die Möglichkeit einer Militärpräsenz angesprochen hat, was die Spaltungen vor den Europawahlen erneut entfacht hat. Außerdem werden die Republikaner am Dienstag in der Versammlung über das Sicherheitsabkommen mit der Ukraine debattieren, während die RN nach Informationen von France Télévisions über die Frage noch nicht entschieden hat und sie intern diskutieren muss.

Siehe auch  In Südafrika, dem ersten Land, das Omigran gegenübersteht, ist der Rückgang gut