April 17, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

„Dune: Part 2“ gibt dem Science-Fiction-besessenen Silicon Valley einen Grund zum Feiern

„Dune: Part 2“ gibt dem Science-Fiction-besessenen Silicon Valley einen Grund zum Feiern

In einer Lobby im Obergeschoss in der Innenstadt von San Francisco mischten sich am Donnerstagabend Technikmitarbeiter von Google, Slack, X und Mozilla neben zwei Pappfiguren von Timothée Chalamet und Zendaya.

Facebook-Gründer Dustin Moskovitz unterhielt sich, während andere Cocktails mit coolen Namen wie Freemen's Mirage (Gin, Kokos-Campari und süßer Wermut) und Arrakis Palms (Vanille-Birnen-Püree, Gin und Fever Tree Tonic) schlürften. Tim O'Reilly, ein Veteran der Technologiebranche, war anwesend. Auch Alex Stamos, der ehemalige Sicherheitschef von Facebook, wurde gesichtet.

„Glaubst du, dass ich eines davon mit nach Hause nehmen darf? Sandwurm-Popcorneimer sind verrücktJemand in der Menge lachte. Die suggestiv gestalteten Eimer sorgten in den sozialen Medien für Aufsehen.

Die Technikleute waren dort, um den neuesten Hype im Silicon Valley zu feiern: „Dune: Part 2“, die neueste Verfilmung von Frank Herberts Science-Fiction-Epos, die viele von ihnen dazu inspirierte, sich für Technologie zu interessieren. Der Film, der auf „Dune“ aus dem Jahr 2021 folgt, verkaufte am Wochenende in den USA und Kanada schätzungsweise 81,5 Millionen US-Dollar an Eintrittskarten, die größte Eröffnung eines Hollywood-Films seit „Barbie“.

Die private, nur auf Einladung zugängliche Vorführung in einem IMAX-Kino in der Innenstadt von San Francisco wurde von zwei Tech-Managern moderiert, die zu Podcastern für „Fluchtplan„, eine wöchentliche Show mit Schwerpunkt auf Science-Fiction- und Fantasy-Filmen. Und es war nicht das einzige Spiel in der Stadt.

Überall im Silicon Valley – von Risikokapitalfirmen bis hin zu Tech-Führungskreisen – haben Menschen ihre eigenen Vorführungen für den Film gebucht, bei dem Denis Villeneuve Regie führte. Am Donnerstag die Projektgesellschaft 50 Jahre Er lud Gründer, Freunde und Investoren ein, bei einer Übernahme des Theaters „mitzukommen und Ihre Fantasie mit großartiger Science-Fiction anzuregen“.

Siehe auch  Tom Brady läuft zum ersten Mal seit seiner Trennung von Ex-Frau Gisele Bündchen wieder über den roten Teppich

Gründerfonds, eine von Peter Thiel mitgegründete Risikokapitalgesellschaft, mietete für die Premiere des Films am Freitag das Alamo Drafthouse Theatre im Mission District von San Francisco mit einer offenen Bar und kostenlosem Essen. Einige Leute reisten aus dem ganzen Land an, um teilzunehmen.

„Wenn Sie ein VC sind und keine Sondervorführung von Dune II veranstalten, sind Sie dann ein VC?“ Ashley Vance, eine langjährige Technologiejournalistin, schrieb in einem Artikel Teilen auf X letzter Monat.

Auch wenn Technologieunternehmen in den letzten Monaten Arbeitsplätze und Vergünstigungen abgebaut haben, ist die Tradition der Premiere von Science-Fiction-Filmen immer noch lebendig. Filme wie „Star Wars“, „Dune“ und „Ready Player One“ gehörten zu den Dingen, die dazu beitrugen, das Interesse der Technologen am Bereich der Informatik zu wecken. Mitarbeiter von Unternehmen wie Meta, Google und Palantir geben sich nicht mehr damit zufrieden, die Zukunft nur auf dem Bildschirm zu beobachten, sondern beginnen, ihre Lieblingsfilme direkt zu nutzen, um die Produkte von morgen zu entwickeln.

In den Anfängen von Google kaufte das Unternehmen regelmäßig ganze Kinos auf, um sich den neuesten Superheldenfilm anzusehen. Als Blade Runner 2049 im Jahr 2017 auf den Markt kam, war das Technologie-Investmentbanking-Unternehmen… Code-Berater Ich mietete das Alamo Drafthouse für eine private Vorführung und führte eine Frage-und-Antwort-Runde mit dem Antagonisten des Films, Jared Leto. Risikokapitalfirmen haben diese Praxis bei anderen zukünftigen Filmen und Serien wiederholt, darunter „The Martian“, „Arrival“ und HBOs „Westworld“.

„Es ist eine der originellsten Übungen zum Aufbau einer Welt im Fantasy-Genre, und hier geht es uns nur darum, eine Welt aufzubauen“, sagte Jason Goldman, der ehemalige Twitter-Manager, der sich mit Matt Herrero, einem Technikfreund, zusammengetan hat, um „Escape Hatch“ zu entwickeln .“ „Podcast während Pandemie-Lockdowns.

Die „Dune: Part Two“-Sichtungsveranstaltungen dienten auch als eine Art sicherer Ort für Technikbegeisterte, um – wenn auch nur für kurze Zeit – den Tech-Kulturkriegen zu entfliehen, die online und offline tobten.

„Vor zwanzig Jahren waren die meisten Menschen, die sich mit Technologie beschäftigten, Idealisten und hatten utopische Träume“, sagte der erfahrene Technologieexperte Tom Coates auf der Cocktailparty von Escape Hatch. „Das stimmt natürlich nicht mehr – für viele ist es jetzt nur noch ein Job, ein Job, der eine bestimmte Art von ‚Tech-Bruder‘ angezogen hat. Aber ich finde es interessant, dass wir heute Abend nicht alle hier sind, um Ayn Rands Filmografie zu sehen.

Herr Goldman sagte, dass ein Teil der Faszination des Silicon Valley für „Dune“ auf Charaktere wie Paul Atreides von Mr. Chalamet zurückzuführen sein könnte, eine messianische Figur, die eine unterdrückte Stammesgruppe dazu führt, sich zu erheben und ihre bösen Herren zu besiegen.

„Was die Menschen wollen und was sie immer wieder neu erschaffen wollen, ist ein charismatischer Führer, der die Fähigkeit hat, in die Zukunft zu sehen“, sagte Goldman. „Die Heldenverehrung von Steve Jobs steht auf Augenhöhe mit der fanatischen Lobpreisung von Paul Atreides.“

„Das Ganze basiert auf einer Welt, in der die KI völlig ausgelöscht wurde“, sagte Cal Henderson, Mitbegründer und CTO von Slack, der an der Veranstaltung am Donnerstag teilnahm.

(An diesem Morgen reichte Elon Musk eine Klage gegen OpenAI ein, das Unternehmen, das ChatGPT gegründet hat, mit dem Vorwurf, dass das Unternehmen seine Geschäftsinteressen über die Zukunft der Menschheit stelle. „Meta beschreibt das nicht einmal im Ansatz“, sagte eine andere Person am Party.)

Die Teilnehmer waren jedoch fest entschlossen, eine gute Zeit zu haben. Jemand überreichte Herrn Herrero und Herrn Goldman ein speziell gedrucktes Hochglanzplakat mit dem Titel „Dune: Teil 2“, auf dem die Gesichter der Moderatoren mit Photoshops über denen der Prominenten des Films nachgebildet waren. Auf den Tischen standen Tabletts voller Nebula-Nebula-Parfait (gewürztes Schokoladen- und Vanillemousse) und Atreides-Delikatessen (Reisnudeln, Harissa, Sesamöl).

Nach dem 2 Stunden und 46 Minuten langen Film begab sich die Gruppe in den VIP-Raum, um einen Live-Podcast über das aufzunehmen, was sie gerade gesehen hatten. Die Ausfahrt wurde nach Mitternacht fortgesetzt.

Kurz darauf kaufte Herr Goldman Karten für eine Montagsmatinee mit dem Titel „Dune: Teil 2“.

„Ich kann es kaum erwarten, ihn wiederzusehen“, sagte er.