August 15, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Disney und andere US-Unternehmen bieten nach Rowes Entscheidung Reisevergünstigungen für Abtreibungen an

Disney und andere US-Unternehmen bieten nach Rowes Entscheidung Reisevergünstigungen für Abtreibungen an

NEW YORK, 24. Juni (Reuters) – Amerikanische Unternehmen, darunter Walt Disney Co (DIS.N) und Facebook Meta Platforms Inc (META.O) Am Freitag sagte er, sie würden die Ausgaben der Mitarbeiter übernehmen, wenn sie reisen müssten, um Abtreibungsdienste zu erhalten, nachdem der Oberste Gerichtshof der USA Roe v. Wade aufgehoben hatte.

Der Oberste Gerichtshof der USA hob am Freitag das wegweisende Urteil von 1973 auf, das das verfassungsmäßige Recht einer Frau auf Abtreibung anerkannte, und gab Republikanern und religiösen Konservativen den Sieg, die das Verfahren einschränken oder verbieten und in einigen Staaten kriminalisieren wollen. Weiterlesen

Es wird erwartet, dass viele Staaten nach dem Urteil weitere Einschränkungen oder Verbote für Abtreibungen verhängen werden, was es weiblichen Angestellten erschwert, Schwangerschaften abzubrechen, es sei denn, sie reisen in Staaten, in denen das Verfahren erlaubt ist.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

In Oklahoma zum Beispiel würde ein Gesetzentwurf, der im August in Kraft treten soll, Abtreibungen außer in medizinischen Notfällen verbieten und Anbieter, die gegen das Gesetz verstoßen, mit einer Geldstrafe von bis zu 100.000 Dollar und 10 Jahren Gefängnis bestrafen. Zu den Staaten, die Abtreibungsschutz bieten, gehören New York und Maryland. Weiterlesen

Disney teilte den Mitarbeitern am Freitag mit, dass es sich weiterhin dafür einsetzt, universellen Zugang zu hochwertiger Gesundheitsversorgung, einschließlich Abtreibungen, zu gewährleisten, so ein Disney-Sprecher. Weiterlesen

Das Unternehmen sagte, dass die Leistungen des Unternehmens die Kosten von Mitarbeitern decken werden, die an einen anderen Ort reisen müssen, um Pflege zu erhalten, einschließlich einer Abtreibung.

Siehe auch  Wir brauchen mehr Öl und Gas, sagt Elon Musk, Präsident des weltgrößten Elektroauto-Unternehmens

Meta, der Facebook-Eigentümer, übernimmt die Reisekosten für Mitarbeiter, die außerhalb des Bundesstaates reproduktive Betreuung suchen, aber das Unternehmen hat laut einem Sprecher auch „evaluiert, wie dies angesichts der damit verbundenen rechtlichen Komplexität am besten zu tun ist“.

Aber Meta hat auch versucht, die interne Diskussion über das Urteil einzuschränken. Moderatoren des Workplace-Forums haben Posts entfernt, die sich auf Abtreibung beziehen, und dabei auf eine Richtlinie der „respektvollen Kommunikation“ verwiesen, die Mitarbeiterdiskussionen über politische Themen verhindert, so ein LinkedIn-Post eines in Seattle ansässigen Meta-Mitarbeiters.

Der Mitarbeiter schrieb, dass die Moderatoren auch Links zu Facebook-Posts der scheidenden Chief Operating Officer Sheryl Sandberg entfernt hätten, die das Urteil verurteilten.

Ein Meta-Sprecher lehnte es ab, sich zur internen Politik zu äußern, als er nach Berichten über die Einschränkung interner Diskussionen gefragt wurde.

Die Politik zur Unterstützung der Abtreibung war zwischen den Unternehmen unterschiedlich.

Dick Sportartikel (DKS.N) CEO Lauren Hobart sagte auf LinkedIn, dass das Unternehmen bis zu 4.000 US-Dollar an Reisen für Mitarbeiter oder ihre Familienmitglieder und eine Begleitperson zahlen wird, wenn Abtreibung in der Nähe nicht verfügbar ist.

Unternehmen, die eine Entschädigung für abtreibungsbezogene Reisen leisten, könnten Klagen von Anti-Abtreibungsgruppen und von Republikanern geführten Staaten ausgesetzt sein und sogar potenziell strafrechtlich verfolgt werden.

Anwälte und andere Experten sagten, dass Arbeitgeber möglicherweise mit Vorwürfen konfrontiert werden, dass ihre Richtlinien gegen staatliche Gesetze verstoßen, die Abtreibungen verbieten, erleichtern, unterstützen oder fördern.

Siehe auch  Welche Technologieunternehmen brechen die Verbindungen zu Russland wegen seines Krieges in der Ukraine ab?

Lyft Personenbeförderungsunternehmen (LYFT.O) Sie sagte, sie würde Fahrer in Fällen von Abtreibung rechtlich schützen und sagte, sie würde die neueste Politik erweitern, wenn neue staatliche Gesetze verabschiedet werden. „Kein Fahrer sollte einen Fahrer fragen, wohin er fährt und warum“, sagte ein Fahrersprecher.

Ein Entwurf für ein Urteil des Obersten Gerichtshofs zur Abtreibung wurde im Mai durchgesickert. Damals viele andere Unternehmen, darunter die Online-Bewertungsseite Yelp (YELP.N)Microsoft Corporation (MSFT.O)und Tesla (TSLA.O)Sie sagten, sie würden helfen, die Reisekosten für Mitarbeiter zu decken, die reproduktive Dienstleistungen in Anspruch nehmen. Apfel (AAPL.O) Sie bekräftigte ihre Unterstützung für die Mitarbeiter, ihre eigenen Entscheidungen über die reproduktive Gesundheit zu treffen, und dass ihre Gesundheitsversorgung Reisen für Dienstleistungen abdeckt, die in der Nähe nicht verfügbar sind.

Das Urteil „gefährdet die Gesundheit von Frauen, beraubt sie ihrer Menschenrechte und droht, die Fortschritte rückgängig zu machen, die wir seit der Roe-Ära in Richtung Geschlechtergleichstellung am Arbeitsplatz gemacht haben“, sagte Jeremy Stoppelman, Mitbegründer und CEO von Yelp, am Freitag.

Alaska Air Group (ALK.N)D., die Mutter von Alaska Airlines, sagte am Freitag, dass sie „Reisen für bestimmte medizinische Verfahren und Behandlungen erstattet, wenn sie an Ihrem Wohnort nicht verfügbar sind. Das heutige Urteil des Obersten Gerichtshofs ändert daran nichts.“

Andere Unternehmen, die diese Funktion anbieten, sind Johnson & Johnson (JNJ.N)und Online-Dating-Sites OkCupid und Bumble Inc (BMBL.O)Netflix, Inc (NFLX.O) und JPMorgan Chase & Co (JPM.N), die größte Bank des Landes. Weiterlesen

OkCupid hat In-App-Nachrichten an Kunden in 26 Staaten gesendet, die potenziell Abtreibungen verbieten und sich auf einen politischen Kampf vorbereiten. „Handeln Sie jetzt, indem Sie Ihre Vertreter anrufen und um Freiheit und Wahlmöglichkeiten bitten“, sagte eine Kopie der Nachricht, die von Melissa Hubley, Marketing Director von OkCupid, getwittert wurde.

Zusätzliche Berichterstattung von Nivedita Balu und Teyashi Datta in Bengaluru, Don Chmelevsky in Los Angeles, Doinsula Oladipo und Daniel Wisner in New York und David Shepardson in Washington. Geschrieben von Anna Driver und Peter Henderson; Redaktion von Bill Bercrot und Rosalba O’Brien

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.