Oktober 3, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Die Zahl der Ultra-High Net Worth Individuals in der Welt erreicht ein Rekordniveau | superreich

Die globale Rangliste der „Ultra High Net Worth“ (UHNW) stieg im vergangenen Jahr um 46.000 auf einen Rekordwert von 218.200, da die reichsten Menschen der Welt während der Erholung von der Pandemie von einer „fast explosionsartigen Vermögensexplosion“ profitierten.

Die Zahl der Menschen mit Anlagevermögen – Menschen mit einem Vermögen von mehr als 50 Millionen US-Dollar (43,7 Millionen Pfund) – stieg laut einem Bericht der Investmentbank im Jahr 2021 sprunghaft an, da die Superreichen von steigenden Immobilienpreisen und boomenden Aktienmärkten profitierten. Credit Suisse. Die Zahl der Personen in der UHNW-Kategorie ist in den letzten zwei Jahren um mehr als 50 % gestiegen.

Der massive Anstieg des Vermögens der reichsten 0,00004 % der Erwachsenen der Welt ist darauf zurückzuführen, dass Milliarden von Menschen mit niedrigem und mittlerem Einkommen – von denen viele ihre Ersparnisse während der Pandemie gesehen haben – Schwierigkeiten haben, mit steigenden Lebensmittel- und Energiepreisen fertig zu werden.

„Ein starker Anstieg des Finanzvermögens hat die Ungleichheit im Jahr 2021 erhöht“ Bericht von der Credit Suisse, die dabei hilft, die Vermögen vieler der reichsten Menschen der Welt zu verwalten. „Es ist wahrscheinlich, dass der Anstieg der Ungleichheit auf den Anstieg des Wertes von Finanzanlagen während der Covid-19-Pandemie zurückzuführen ist.“

Das Vermögen pro Erwachsenem stieg in Neuseeland im vergangenen Jahr um mehr als 100.000 $ (Veränderung des Vermögens pro Erwachsenem (US$), 2021, größte Gewinne und Verluste)

Der Global Wealth Report der Credit Suisse stellte fest, dass „die Wiederbelebung der makroökonomischen Aktivität in einem Niedrigzinsumfeld außergewöhnlich günstige Bedingungen für das Wachstum des Haushaltsvermögens bis 2021 geschaffen hat“.

„Wir schätzen, dass das globale Gesamtvermögen Ende 2021 463,6 Billionen US-Dollar erreicht hat, was einem Anstieg von 41,4 Billionen US-Dollar (9,8 %) entspricht“, heißt es in dem Bericht. „Das Vermögen pro Erwachsenem wuchs im Laufe des Jahres um 6.800 USD (8,4 %) auf 87.489 USD, fast dreimal so hoch wie um die Jahrhundertwende.“

Siehe auch  Kryptoanalytiker, der dieses Jahr eine Warnung vor Bitcoin-Abstürzen verursacht hat, sagt, dass ein neuer BTC-Absturz unmittelbar bevorsteht

Es gab „fast eine Vermögensexplosion im letzten Jahr … vielleicht höher als in jedem anderen Jahr, das wir je verzeichnet haben“, sagte Anthony Shoroux, Professor für Wirtschaftswissenschaften und Autor des Berichts.

Der Vermögenszuwachs wurde nicht gerecht verteilt. Das reichste 1 % der Weltbevölkerung erhöhte seinen Anteil am gesamten Weltvermögen im zweiten Jahr in Folge auf 46 %, gegenüber 44 % im Jahr 2020.

Die Zahl der US-Dollar-Millionäre stieg im Jahr 2021 um 5,2 Millionen auf insgesamt 62,5 Millionen – knapp unter der britischen Bevölkerung von 67 Millionen. Shorrocks sagte, die Zahl der Millionäre sei so groß geworden, dass sie zu einem „zunehmend irrelevanten Maß für Reichtum“ geworden sei.

Mehr als ein Drittel der Millionäre leben in den Vereinigten Staaten, die 24,5 Millionen Millionäre oder 39 % der weltweiten Gesamtzahl haben.

Die Zahl der amerikanischen Millionäre stieg um 2,5 Millionen – fast die Hälfte aller neu geprägten Millionäre weltweit. „Dies ist der größte Anstieg der Millionärszahlen, den ein Land in diesem Jahrhundert in irgendeinem Jahr verzeichnet hat, und verstärkt den schnellen Anstieg der Millionärszahlen in den Vereinigten Staaten seit 2016“, heißt es in dem Bericht.

China liegt mit 10 % der weltweiten Millionäre an zweiter Stelle, vor Japan mit 5,4 %, dem Vereinigten Königreich (4,6 %) und Frankreich (4,5 %).

Die Schweiz ist erneut das reichste Land in Bezug auf das durchschnittliche Pro-Kopf-Vermögen von 700.000 US-Dollar, vor den Vereinigten Staaten mit 579.000 US-Dollar.

Die Unterschiede in diesen Ländern werden jedoch deutlich, wenn das durchschnittliche Vermögen pro Erwachsenem untersucht wird. Die Schweiz belegt mit einem Durchschnittsvermögen von 168.000 Dollar den sechsten Platz, während die Vereinigten Staaten mit einem Vermögen von 93.000 Dollar auf den 18. Platz abrutschten. Australien führt die Liste der durchschnittlichen Vermögen mit 274.000 $ an.

Das durchschnittliche Vermögen eines Erwachsenen in Großbritannien beträgt 309.000 $ (Platz 14) und das durchschnittliche Vermögen 142.000 $ (Platz 9).

Das Land mit dem größten Anstieg des durchschnittlichen Vermögens war Neuseeland, das einen durchschnittlichen Anstieg von 114.000 USD auf 472.000 USD verzeichnete.