Juli 25, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Die Wall Street endet im Minus und beendet aufgrund der Sorgen der Fed eine wöchentliche Siegesserie

Die Wall Street endet im Minus und beendet aufgrund der Sorgen der Fed eine wöchentliche Siegesserie
  • Carmax steigt, nachdem die Quartalsgewinne gestiegen sind
  • Starbucks scheitert nächste Woche am Arbeiterstreik
  • Indizes im Minus: Dow 0,65 %, Standard & Poor’s 0,77 %, Nasdaq 1,01 %

NEW YORK (Reuters) – US-Aktien schlossen am Freitag niedriger und krönten eine Woche, die von der Aussage des Vorsitzenden der US-Notenbank Jerome Powell geprägt war, in der er weitere Zinserhöhungen ankündigte, aber versprach, dass die Zentralbank mit Vorsicht vorgehen werde.

Die drei großen US-Aktienindizes verloren in einem breiten Ausverkauf an Boden. Zinsempfindliche Big-Cap-Aktien fielen auf den technologielastigen Nasdaq Composite (.IXIC), angeführt von Microsoft Corp (MSFT.O), Tesla Inc (TSLA.O) und Nvidia Corp (NVDA.O).

Da in dieser Woche abgesehen von Powells Aussage vor dem Kongress keine Katalysatoren auf den Markt einwirkten, verzeichneten die drei Indizes wöchentliche Verluste und beendeten damit eine wochenlange Rallye.

Der Nasdaq beendete seine achtwöchige Siegesserie, die längste seit März 2019, während der S&P 500 (.SPX) seine fünfwöchige Rallye durchbrach, die längste seit November 2021.

Der S&P 500 und der Nasdaq verzeichneten von Freitag zu Freitag die größten prozentualen Rückgänge seit Anfang März, als eine regionale Bankenliquiditätskrise ausbrach.

„Es war ein überkaufter Markt, und er ging etwas zurück“, sagte Ross Mayfield, Investmentstratege bei Baird in Louisville, Kentucky. „(Die Rallye) war von der Dynamik getragen, mit einer ziemlich breiten Beteiligung, und es ist nicht überraschend, dass die Märkte eine Pause einlegten, und die Pause verlief ziemlich geordnet.“

Die Präsidentin der San Francisco Fed, Mary Daley, sagte am Freitag in einem Interview mit Reuters, dass zwei weitere Zinserhöhungen in diesem Jahr eine „sehr vernünftige“ Erwartung seien, und wiederholte gleichzeitig Powells Aufruf zu mehr Vorsicht bei politischen Entscheidungen.

Siehe auch  Waren Rupert Murdochs Hochzeitssneaker der ultimative Power-Move?

Der Vorsitzende der Atlanta Fed, Tom Barkin, sagte am späten Donnerstag, dass er nicht davon überzeugt sei, dass sich die Inflation auf einem stabilen Weg in Richtung des 2-Prozent-Ziels befinde, fügte jedoch hinzu, dass er das Ergebnis der geldpolitischen Sitzung der Zentralbank im Juli nicht vorhersagen würde.

Laut dem FedWatch-Tool von CME bestand auf den Finanzmärkten eine Wahrscheinlichkeit von 74,4 %, dass die Fed den Leitzins für Tagesgeld auf der Juli-Sitzung erneut um weitere 25 Basispunkte anheben wird.

„Sie können wahrscheinlich mit einer Zinserhöhung im nächsten Monat rechnen, aber es ist diese zweite Erhöhung, die die Märkte in Frage stellen“, fügte Mayfield hinzu. „Ich wäre überrascht, wenn die Inflation und andere Wirtschaftsdaten bis zur Fed-Sitzung im September diese zweite Erhöhung wert wären.“

Händler arbeiten auf dem Parkett der New York Stock Exchange (NYSE) in New York City, USA, 22. Juni 2023. REUTERS/Brendan McDiarmid

Der Dow Jones Industrial Average fiel um 219,28 Punkte oder 0,65 % auf 33.727,43 Punkte, der Standard & Poor’s 500 verlor 33,56 Punkte oder 0,77 % auf 4.348,33 Punkte und der Nasdaq Composite Index fiel um 138,09 Punkte oder 1,01 % auf 13.492,52.

Alle 11 großen S&P 500-Sektoren gaben nach, wobei Versorger (.SPLRCU) den größten prozentualen Verlust erlitten.

Die Chips belasteten Technologiewerte, wobei Philadelphia SE Semiconductor (.SOX) 1,8 % verlor.

Der Gebrauchtwagenmarkt Carmax Inc (KMX.N) meldete besser als erwartete Quartalsgewinne und ließ seine Aktien um 10,1 % steigen.

Starbucks Inc (SBUX.O) fiel um 2,5 Prozent, nachdem seine Gewerkschaften mitgeteilt hatten, dass etwa 3.500 amerikanische Arbeiter nächste Woche streiken werden, um gegen das Verbot der Kette, Dekorationen im Pride-Monat in ihren Cafés zu verwenden, zu protestieren.

Der CBOE Market Volatility Index (.VIX), ein Maß für die Angst der Anleger, pendelte sich um 0,53 Punkte auf 13,44 ein und erholte sich damit von einem 3 1/2-Jahrestief.

Siehe auch  Die besten Cyber ​​​​Monday-Angebote unter 25 US-Dollar nach dem Black Friday

Rückläufige Emissionen übertrafen die Zahl der NYSE-Nehmer im Verhältnis 2,39 zu 1; An der Nasdaq betrug das Verhältnis 2,03 zu 1 zugunsten rückläufiger Aktien.

Der S&P 500 erreichte ein neues 52-Wochen-Hoch und vier neue Tiefststände; Der Nasdaq-Index verzeichnete 35 neue Höchststände und 138 neue Tiefststände.

Russell 2000 hat die Umstrukturierung seiner Bestandsbestandteile abgeschlossen, was den Umsatz steigerte.

Das Handelsvolumen an US-Börsen erreichte 15,93 Milliarden Aktien, verglichen mit einem Durchschnitt von 11,68 Milliarden für die gesamte Sitzung der letzten 20 Handelstage.

Berichterstattung von Stephen Kolb. Zusätzliche Berichterstattung von Shubham Batra und Shristi A. Ashar in Bengaluru. Bearbeitung durch Richard Chang

Unsere Standards: Thomson Reuters Trust-Grundsätze.