Juli 24, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Helfen Sie dem Müllmann des Dorfes, antike Bronzestatuen in der Toskana zu entdecken

Helfen Sie dem Müllmann des Dorfes, antike Bronzestatuen in der Toskana zu entdecken
  • Antike Schätze in Rom ausgestellt
  • Warmer Heilschlamm trägt seit Jahrhunderten dazu bei, sie zu bewahren
  • Die Entdeckung wirft ein neues Licht auf den etruskischen und römischen Glauben

SAN CASSIANO DE‘ BAGNI, Italien, 2. Juni (Reuters) – Einer der berühmtesten archäologischen Funde Italiens seit Jahrzehnten wird diesen Monat ausgestellt: etruskische und römische Statuen, die dank der Intuition eines pensionierten Müllmanns in der Toskana aus dem Schlamm gezogen wurden.

Etwa zwei Dutzend Bronzestatuen aus dem dritten Jahrhundert v. Chr. bis zum ersten Jahrhundert n. Chr., die aus den Ruinen eines antiken Kurortes ausgegraben wurden, werden nach monatelanger Restaurierung ab dem 22. Juni im Quirinalspalast in Rom ausgestellt.

Als die Entdeckung im November bekannt gegeben wurde, bezeichneten Experten sie als die größte Sammlung antiker Bronzestatuen, die jemals in Italien gefunden wurde, und begrüßten sie als einen Durchbruch, der „die Geschichte neu schreiben“ würde.

Die Statuen wurden 2021 und 2022 im Bergdorf San Casciano dei Bagni gefunden, wo sich noch immer die berühmten Thermalbäder befinden, wo Archäologen schon lange vermutet hatten, dass antike Ruinen ausgegraben sein könnten.

Erste Versuche, sie ausfindig zu machen, blieben jedoch erfolglos.

Die Bürgermeisterin von San Cassiano, Agnesi Carletti, sagte, die Ausgrabungen hätten 2019 auf einem kleinen Grundstück neben den öffentlichen Bädern im Renaissance-Dorf begonnen, wochenlange Ausgrabungen hätten jedoch „nur Spuren einiger Mauern“ zutage gefördert.

Dann hatte der Bin-Man und Amateur-Lokalhistoriker Stefano Petrini einen „Flash“ der Intuition, als er sich daran erinnerte, dass er Jahre zuvor Fragmente antiker römischer Säulen an einer Wand gegenüber den öffentlichen Bädern gesehen hatte.

Von einem verlassenen Garten, der seinem Freund, dem verstorbenen Gemüsehändler von San Cassiano, gehörte, der dort Obst und Gemüse anbaute, um es im Dorfladen zu verkaufen, sind nur noch die Säulen zu sehen.

Siehe auch  China fordert Berichte über chinesisch-russische Koordinierung wegen Falschmeldungen in der Ukraine

Als Petrini die Archäologen dorthin brachte, wussten sie, dass sie den richtigen Ort gefunden hatten.

„Alles begann dort, bei den Säulen“, sagte Petrini.

Ziehen Sie den „kleinen Jungen“ aus dem Schlamm

Emanuele Mariotti, Leiter des archäologischen Projekts San Casciano, sagte, sein Team sei „äußerst verzweifelt“, bevor es Informationen erhielt, die zur Entdeckung eines Mausoleums im Zentrum des antiken Kurkomplexes führten.

In den Statuen wurden Opfergaben der Römer und Etrusker gefunden, die von den Göttern eine gute Gesundheit erwarteten, sowie Münzen und Schnitzereien von Körperteilen wie Ohren und Füßen, die ebenfalls an der Stätte gefunden wurden.

Einer der aufregendsten Funde war der bronzene „Skinny Boy“, eine etwa 90 cm hohe Statue eines jungen Römers mit offensichtlicher Knochenerkrankung. Eine Inschrift trägt seinen Namen: „Marcius Grabello“.

„Als er aus dem Schlamm auftauchte und daher teilweise bedeckt war, sah er aus wie ein athletischer Bronzer … aber als er erst einmal richtig gereinigt und untersucht worden war, war klar, dass er ein kranker Mensch war“, sagte Ada Salvi. Archäologe im Kulturministerium der toskanischen Provinzen Siena, Grosseto und Arezzo.

Salvi sagte, es seien auch Spuren exotischerer Opfergaben gefunden worden, darunter Eierschalen, Tannenzapfen, Pfirsiche und Pfirsiche, chirurgische Instrumente und eine 2.000 Jahre alte Locke lockigen Haares.

Siehe auch  Korega-Entführung: Massenentführte nigerianische Schüler werden freigelassen

„Es öffnet einen Blick darauf, wie die Römer und Etrusker den Zusammenhang zwischen Gesundheit, Religion und Spiritualität erlebten“, sagte sie. „Es gibt eine ganze Welt voller Bedeutungen, die es zu verstehen und zu studieren gilt.“

Weitere Schätze warten auf Sie

Das Mausoleum wurde zu Beginn des fünften Jahrhunderts n. Chr. geschlossen, als der alte Kurkomplex aufgegeben wurde und seine Statuen jahrhundertelang durch den warmen Schlamm der Bäder konserviert wurden.

Die Ausgrabungen werden Ende Juni wieder aufgenommen. Mariotti sagte: „Es ist sicher“, dass in den kommenden Jahren weitere gefunden werden, vielleicht sogar die sechs oder zwölf weiteren Statuen, die laut Inschrift Marcius Grabello hinterlassen haben.

„Wir haben gerade den Deckel geöffnet“, sagte er.

Nach der Ausstellung in Rom werden die Statuen und andere Artefakte in einem Museum ein neues Zuhause finden, das die Behörden in den nächsten zwei Jahren in San Cassiano eröffnen wollen.

Petrini hofft, dass die Schätze „Arbeitsplätze, Kultur und Wissen“ in sein Dorf mit 1.500 Einwohnern bringen werden, das wie die meisten ländlichen Gebiete Italiens mit Entvölkerung zu kämpfen hat.

Aber er zögert, die Anerkennung für ihre Entdeckung anzuerkennen.

„Wichtige Dinge geschehen immer dank vieler Menschen, und nie nur dank einer einzigen Person“, sagte er. „niemals.“

Bearbeitung durch Janet Lawrence

Unsere Standards: Thomson Reuters Trust-Grundsätze.