Dezember 9, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Die ukrainische Armee verlässt die verwüstete Stadt für befestigte Stellungen

Die ukrainische Armee verlässt die verwüstete Stadt für befestigte Stellungen

Kiew, Ukraine (AFP) – Nach wochenlangen heftigen KämpfenEin regionaler Beamter sagte am Freitag, dass die ukrainischen Streitkräfte begonnen hätten, sich aus einer belagerten Stadt im Osten des Landes zurückzuziehen, um stärkere Stellungen einzunehmen, ein viermonatiges Zeichen der russischen Invasion.

Der geplante Rückzug aus Sewerodonezk, dem Verwaltungszentrum der Region Lugansk, erfolgt, nachdem die unerbittliche russische Bombardierung den größten Teil der Industriestadt in Schutt und Asche gelegt und ihre Bevölkerung von 100.000 reduziert hat. auf 10.000. Ukrainische Streitkräfte bekämpften die Russen in Häuserkämpfen, bevor sie sich in die riesige Azot-Chemiefabrik am Rande der Stadt zurückzogen, wo sie sich noch immer in weitläufigen unterirdischen Gebäuden verstecken, in denen auch etwa 500 Zivilisten Zuflucht suchten.

In den letzten Tagen haben die russischen Streitkräfte Fortschritte gemacht um Sievierodonetsk und die benachbarte Stadt Lysychansk an einem steilen Ufer über einen Fluss, um die ukrainischen Streitkräfte einzukreisen.

Der Schwerpunkt der russischen Offensive, die darauf abzielte, alle Donbass-Inseln zu erobern und die ukrainische Armee zu zerstören, die sie verteidigte – der fähigste und am schwersten zu bekämpfende Teil der Streitkräfte des Landes – waren Sewerodonezk und Lysichansk. Die beiden Städte und ihre Umgebung sind die letzten großen Zentren des ukrainischen Widerstands in der Region Lugansk – 95 % von ihnen stehen unter der Kontrolle russischer und lokaler Separatistenkräfte. Russen und Separatisten kontrollieren auch etwa die Hälfte der Region Donezk, der zweiten Provinz Donbass.

Russland nutzte seine zahlenmäßigen Vorteile bei Streitkräften und Waffen, um Sewerodonezk in einem Zermürbungskrieg anzugreifen, während die Ukraine von ihren westlichen Verbündeten bessere und mehr Waffen forderte. Brücken zur Stadt wurden zerstört, was die Fähigkeit der ukrainischen Armee verlangsamte, die Verwundeten und andere zu versorgen, zu verstärken und zu evakuieren. Ein Großteil der Strom-, Wasser- und Kommunikationsinfrastruktur der Stadt wurde zerstört.

Der Gouverneur von Luhansk, Serhiy Hayday, sagte, die ukrainischen Streitkräfte seien angewiesen worden, Sewerodonezk zu verlassen, um weitere Verluste zu verhindern und in besser befestigte Stellungen zu ziehen. Der Leiter der Regionalverwaltung, Roman Vlasenko, sagte, der Abzug habe bereits begonnen und werde mehrere Tage dauern.

YouTube-Video-Thumbnail

„Bisher befindet sich die ukrainische Armee immer noch in Sewerodonezk“, sagte Vlasenko gegenüber CNN. Sie ziehen sich vorerst aus der Stadt zurück. Ich habe gestern angefangen.“

Siehe auch  Warum sinkt das britische Pfund weiter?

Der ukrainische Militärsprecher weigerte sich, den Abzugsbefehl zu bestätigen, und sagte, die Regierungspolitik verbiete Kommentare zu ukrainischen Truppenbewegungen.

„Leider müssen wir unsere Truppen aus Sjewjerodonezk zurückziehen“, sagte Heidi gegenüber The Associated Press. „Es macht keinen Sinn, in den zerstörten Stätten zu bleiben, die Zahl der Toten im Kampf steigt.“

Ein hochrangiger US-Verteidigungsbeamter, der unter der Bedingung der Anonymität in Washington sprach, beschrieb am Freitag den Schritt der Ukrainer als „taktischen Rückzug“, um die Streitkräfte in Positionen zu konsolidieren, in denen sie sich am besten verteidigen können. Dies würde zu den Bemühungen der Ukraine beitragen, die russischen Streitkräfte länger auf ein kleines Gebiet zu beschränken, sagte der Beamte.

Heidi bemerkte, dass während des Rückzugs einige ukrainische Streitkräfte in Sewerodonezk verblieben seien, die russischen Bombenangriffen ausgesetzt seien, die 80 % der Gebäude zerstörten.

„Noch heute geht der Widerstand in Sewerodonezk weiter“, sagte Hayday gegenüber The Associated Press. „Die Russen bombardieren unerbittlich ukrainische Stellungen und brennen alles nieder.“

Hayday sagte, die Russen rückten auch in Richtung Lyschansk vor – von Zolote und Toshkivka – und fügte hinzu, dass russische Aufklärungseinheiten Razzien in den Außenbezirken der Stadt durchgeführt hätten, aber von ihren Verteidigern vertrieben worden seien. Der Gouverneur fügte hinzu, dass die Brücke nach Lysychansk bei einem russischen Luftangriff schwer beschädigt und für Lastwagen ungeeignet sei. Der ukrainische Militäranalytiker Oleg Zhdanov sagte der Associated Press, dass einige Streitkräfte, die sich von Sewerodonezk entfernt haben, nach Lysechansk kämpfen werden.

In anderen Gefechtsfeldberichten gab das russische Verteidigungsministerium am Freitag bekannt, dass vier ukrainische Bataillone und eine Einheit „ausländischer Söldner“ mit insgesamt etwa 2.000 Soldaten bei Hersk und Zolote südlich von Lyschansk „vollständig eingeschlossen“ seien. Die Behauptung kann nicht unabhängig überprüft werden.

Siehe auch  Aktuelle Nachrichten über Russland und den Krieg in der Ukraine

Nach einem erfolglosen Versuch, Kiew, die Hauptstadt der Ukraine, in der ersten Phase der Invasion zu erobern Ab dem 24. Februar haben die russischen Streitkräfte ihren Fokus auf den Donbass verlagert, wo ukrainische Streitkräfte seit 2014 gegen von Moskau unterstützte Separatisten kämpfen.

Nach wiederholten Anfragen an seine westlichen Verbündeten nach schweren Waffen, um Russlands Überlegenheit an Feuerkraft entgegenzuwirken, vier amerikanische Mittelstreckenraketenwerfer Er kam an, mit vier anderen auf dem Weg. Weitere ukrainische Streitkräfte trainieren außerhalb der Ukraine den Einsatz von High Mobility Artillery Missile Systems (HIMARS) und werden voraussichtlich bis Mitte Juli mit Waffen nach Hause zurückkehren, sagte ein hochrangiger US-Verteidigungsbeamter am Freitag.

Die Raketen können etwa 45 Meilen (70 Kilometer) fliegen. Es wird auch 18 US-Küsten- und Flusspatrouillenboote entsenden. Der Beamte sagte, es gebe keine Beweise dafür, dass es Russland gelungen sei, einen anhaltenden Strom von Militärhilfe aus den Vereinigten Staaten und anderen Ländern an die Ukraine abzufangen. Russland hat wiederholt mit Streiks gegen solche Lieferungen gedroht oder bereits behauptet, solche Lieferungen angegriffen zu haben.

Bei anderen Entwicklungen:

Am Tag nach der Zulassung der Ukraine als Kandidat für den Beitritt zur Europäischen Union forderte Selenskyj die Ukrainer auf, sich nicht auf alles zu konzentrieren, was noch zu tun ist, bevor das Land in die EU aufgenommen wird, sondern diesen Moment ruhig zu feiern und stolz darauf zu sein, wie weit die Ukraine gekommen ist ist gekommen. Sie beginnt sich bereits von ihrer sowjetischen Vergangenheit zu lösen.

„Seien Sie nicht froh, dass dies ein Schlag ins Gesicht für Moskau ist, sondern stolz, dass dies ein Applaus für die Ukraine ist“, sagte er in seiner nächtlichen Videoansprache. „Lass dich davon inspirieren. Wir haben es verdient. Mögest du lächeln und möge Gott uns alle mit einer friedlichen Nacht segnen. Dann morgen wieder im Kampf. Mit neuer Kraft und neuen Flügeln.“

Siehe auch  Flucht an die Grenze: Etwa 120.000 Ukrainer haben Zuflucht gefunden

___

In Tiflis, Georgien, einer weiteren ehemaligen Sowjetrepublik, die sich um den Beitritt zur Europäischen Union beworben hat, versammelten sich am Freitag Tausende, um den Rücktritt des Premierministers zu fordern, weil seine Regierung die Reformen nicht umgesetzt hat, die erforderlich sind, damit Georgien der Ukraine beitreten und sie als Staat akzeptieren kann. Kandidat für die Mitgliedschaft in der Europäischen Union. Der Europäische Rat sagte diese Woche, dass Georgien noch viel zu tun habe, bevor es den Kandidatenstatus erhält.

Selenskyj wandte sich per Video an die Kundgebung, drückte seine Unterstützung für Georgien aus und dankte den Georgiern, die in die Ukraine gekommen waren, um sich dem Kampf gegen Russland anzuschließen. Russland ist 2008 in Georgien einmarschiert und kontrolliert nun effektiv zwei abtrünnige Regionen.

___

Selenskyj forderte die Musikfans beim Glastonbury Festival auf, „die Wahrheit über den russischen Krieg zu verbreiten“. In der britischen Musikvideo-Extravaganz am Freitag vor dem Auftritt der Gruppe The Libertines sagte Zelensky zum Publikum: „Auch wir in der Ukraine leben gerne wie früher und genießen die Freiheit und diesen wunderbaren Sommer, aber wir können nicht Tu das. Das liegt daran, dass das Schrecklichste, was passiert ist, Russland Hallo gestohlen hat.

___

Ein Beamter der pro-Moskau-Regierung in der südlichen Stadt Cherson, die zu Beginn der Invasion von russischen Streitkräften gefangen genommen wurde, wurde am Freitag bei einer Explosion getötet. Die pro-russische Regionalverwaltung in Cherson sagte, Dmitri Savlyushenko sei gestorben, als sein Auto bei einem sogenannten „Terroranschlag“ explodierte. Niemand übernahm sofort die Verantwortung.

___

Yuras Kermano berichtete aus Lemberg.

___

Verfolgen Sie die Berichterstattung von AP über den Krieg unter https://apnews.com/hub/russia-ukraine