Juni 29, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Die Ukraine sagt, ihre Streitkräfte hätten die Kontrolle über das russische Territorium in der östlichen Stadt zurückerlangt

Die Ukraine sagt, ihre Streitkräfte hätten die Kontrolle über das russische Territorium in der östlichen Stadt zurückerlangt
  • Die Ukraine sagt, sie nehme Ländereien in Sewerodonezk zurück
  • Putin macht den Westen für die hohen Getreidepreise verantwortlich
  • Der ukrainische Beamte sagt, Putin versuche immer noch, das Land zu unterjochen
  • Die Vereinten Nationen und Russland diskutieren über Getreideexporte der Ukraine

Sewerodonezk, Ukraine (Reuters) – Die Ukraine sagte, sie habe einen Großteil des industriellen Stadtzentrums von Sewerodonezk in einer Schlacht zurückerobert, die am Samstag einen russischen Feldzug zur Eroberung der zerstörten Stadt zu behindern schien, die das Zentrum der Offensive Moskaus zur Eroberung der Kontrolle über die Stadt war Osten des Landes. Donbass-Region.

Sergei Gaidai, Gouverneur der Provinz Luhansk, sagte dem nationalen Fernsehen, dass die ukrainischen Streitkräfte 20 % des Landes zurückerobert hätten, das sie in Sewerodonezk verloren hätten.

Am Freitag sagte er, es sei „nicht realistisch“, dass die Stadt trotz des Einsatzes russischer Verstärkung in den nächsten zwei Wochen fallen würde.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Sobald wir genügend westliche Langstreckenwaffen haben, werden wir ihre Artillerie von unseren Stellungen wegdrängen. „Dann, glauben Sie mir, die russische Infanterie wird einfach rennen“, sagte Geday.

Der Krieg, von dem die westlichen Regierungen glaubten, dass Russland ihn innerhalb weniger Stunden nach seiner Invasion im Februar gewinnen wollte, trat am Freitag in seinen 100. Tag ein. Seit die russischen Streitkräfte in den ersten Monaten des Konflikts aus Kiew vertrieben wurden, sind Tausende gestorben, Millionen wurden aus ihren Häusern vertrieben und die Weltwirtschaft wurde erschüttert.

Der russische Präsident Wladimir Putin bestritt am Freitag, dass Moskau den ukrainischen Häfen den Export von Getreide verboten habe, und machte den Westen für die hohen globalen Lebensmittelpreise verantwortlich.

Siehe auch  Live-Updates: Russland marschiert in die Ukraine ein

„Jetzt erleben wir Versuche, die Verantwortung für das, was auf dem Weltmarkt für Nahrungsmittel vor sich geht, und die Probleme, die auf diesem Markt entstehen, nach Russland zu übertragen“, sagte er im nationalen Fernsehen.

Er sagte, die beste Lösung wäre, die westlichen Sanktionen gegen Russlands Verbündeten Weißrussland aufzuheben und die Ukraine Getreide durch dieses Land zu exportieren. Weiterlesen

Ukrainische Beamte verlassen sich auf die fortschrittlichen Raketensysteme, die die Vereinigten Staaten und Großbritannien kürzlich versprochen haben, um den Krieg zu ihren Gunsten anzuheizen, und die ukrainischen Streitkräfte haben bereits damit begonnen, sie zu trainieren.

Während der ukrainische Widerstand Putin zwang, sein unmittelbares Ziel, in die gesamte Donbass-Region einzudringen, einzuschränken, sagten ukrainische Beamte, er sei weiterhin bestrebt, das gesamte Land zu unterjochen.

„Putins Hauptziel ist die Zerstörung der Ukraine. Er weicht nicht von seinen Zielen zurück, obwohl die Ukraine die erste Phase dieses umfassenden Krieges gewonnen hat“, sagte die stellvertretende Verteidigungsministerin der Ukraine, Hanna Maliar, am Freitag gegenüber dem nationalen Fernsehen.

Moskau setzte seine Streitkräfte und Ausrüstung in die Schlacht von Severodonetsk ein, die Russland fegen müsste, um ganz Luhansk zu erobern, eine der beiden Provinzen, aus denen die östliche Donbass-Region besteht, die der Kreml angekündigt hatte zu erobern.

Reuters erreichte Sewerodonezk am Donnerstag und konnte bestätigen, dass die Ukrainer immer noch einen Teil der Stadt kontrollierten.

Siehe auch  Laut Maksar transportieren Schiffe unter russischer Flagge ukrainisches Getreide nach Syrien

Unabhängig davon wurden am Freitag zwei Reuters-Journalisten verletzt und ein Fahrer getötet, nachdem ihr Auto unter Beschuss geraten war, als sie versuchten, Severodonetsk aus einem von russisch unterstützten Separatisten kontrollierten Gebiet zu erreichen. Weiterlesen

Der Generalstab der ukrainischen Armee sagte, russische Soldaten hätten versucht, von Sewerodonezk über den Fluss Sewerskij Donezk nach Lyschansk vorzudringen, seien aber gestoppt worden.

Der Gouverneur der benachbarten Provinz Donezk sagte gegenüber Reuters, dass russische Streitkräfte nur 15 km außerhalb der Stadt Slowjansk seien.

Kirilenko sagte, Donezk werde nicht schnell fallen, aber es brauche mehr Waffen, um die Angreifer in Schach zu halten. Weiterlesen

Moskau sagt, es sei nicht durch westliche Waffen behindert

Moskau sagt, westliche Waffen würden „das Feuer anheizen“, aber den Verlauf dessen, was es eine „militärische Spezialoperation“ nennt, nicht ändern, um die Ukraine zu entwaffnen und sie von gefährlichen Nationalisten zu befreien.

Russland kontrolliert immer noch etwa ein Fünftel des Landes, von dem die Hälfte 2014 und die andere Hälfte seit Beginn der Invasion am 24. Februar erobert wurde.

Für beide Seiten war die massive Offensive Russlands im Osten in den letzten Wochen eine der blutigsten Phasen des Krieges, wobei die Ukraine nach eigenen Angaben täglich 60 bis 100 Soldaten verliert.

Moskau machte langsame, aber stetige Fortschritte und drängte die ukrainischen Streitkräfte in eine Enklave in den Provinzen Luhansk und Donezk, konnte sie jedoch nicht einkreisen.

Unterdessen hofft Kiew, dass der russische Vormarsch Moskaus Streitkräfte ausreichend erschöpfen wird, um das Territorium in den kommenden Monaten zurückzuerobern.

Der Krieg hatte verheerende Auswirkungen auf die Weltwirtschaft, insbesondere für arme Lebensmittel importierende Länder. Die Ukraine ist eine der weltweit führenden Quellen für Getreide und Speiseöl, aber diese Lieferungen wurden durch die Schließung ihrer Häfen am Schwarzen Meer abgeschnitten, da mehr als 20 Millionen Tonnen Getreide in Silos stecken.

Siehe auch  Der Bürgermeister einer ukrainischen Stadt sagte, die Leichen von Zivilisten seien „zerstreut“ worden.

UN-Hilfskoordinator Martin Griffiths beendete am Freitag zwei Tage „offener und konstruktiver Gespräche“ mit russischen Beamten in Moskau über die Erleichterung ukrainischer Getreideexporte aus Häfen am Schwarzen Meer, sagte ein UN-Sprecher. Weiterlesen

Die Gespräche finden statt, als UN-Generalsekretär Antonio Guterres versucht, ein „umfassendes Abkommen“ auszuhandeln, um die ukrainischen Lebensmittelexporte und die russischen Lebensmittel- und Düngemittelexporte wieder aufzunehmen.

Kiew und seine Verbündeten beschuldigen Moskau, die Häfen blockiert zu haben, von denen aus die Ukraine Minen abgebaut hat, um einen russischen Amphibienangriff zu verhindern. Putin machte westliche Sanktionen verantwortlich.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Berichterstattung eines Reuters-Journalisten in Sewerodonezk, Natalia Zinets, Pavel Politiuk, Max Hunder und Conor Humphreys in Kiew und Reuters-Büros; Geschrieben von Peter Graf, Frank Jack Daniel und Jonathan Landay; Redaktion von Nick McPhee, Thomas Janowski und Cynthia Osterman

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.