Juli 13, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Die S&P 500-Futures bleiben mit der Veröffentlichung von Arbeitsmarktdaten nahezu auf Rekordhoch

Die S&P 500-Futures bleiben mit der Veröffentlichung von Arbeitsmarktdaten nahezu auf Rekordhoch

US-Aktien-Futures pendelten sich am Freitag in der Nähe von Allzeithochs ein, als die Anleger den Arbeitsmarktbericht vom Juni abwägten, der bei den Zinssenkungsberechnungen der Federal Reserve eine Rolle spielen wird.

Die 500-Futures von Standard & Poor’s (ES=F) veränderten sich nach dem Bericht kaum, nachdem sie am Mittwoch in einer kurzen Sitzung einen Rekordschlusskurs verzeichneten. Auch die Dow Jones Industrial Average-Futures (YM=F) und die technologiedominierten Nasdaq 100-Futures (NQ=F) blieben über der geraden Linie. Die drei Indizes waren am Donnerstag wegen des Feiertags am 4. Juli geschlossen.

Die US-Wirtschaft hat im Juni 206.000 Arbeitsplätze geschaffen und damit die Erwartungen der Wall Street von 190.000 Arbeitsplätzen übertroffen. Doch die Arbeitslosenquote stieg unerwartet leicht auf 4,1 %, den höchsten Stand seit November 2021, ein weiteres Zeichen für eine anhaltende Verlangsamung des Arbeitsmarktes.

Anzeichen einer Entspannung der Arbeitsmarktdaten zu Beginn dieser Woche bestärkten die Annahme, dass sich die Inflation weiter verlangsamen wird, und ebneten der Federal Reserve den Weg, die Zinssätze von ihrem derzeit höchsten Stand seit zwei Jahrzehnten zu senken. Händler rechnen derzeit mit einer Wahrscheinlichkeit von etwa 75 % für eine Zinssenkung im September, so … Das FedWatch-Tool von CME.

Die Anleger rätseln über die Arbeitsmarktdaten vom Freitag, ob die Verlangsamung des monatlichen Beschäftigungswachstums eine normale Rückkehr zum Arbeitsmarkt nach dem Abklingen der Pandemie widerspiegelt oder erste Anzeichen einer umfassenderen Konjunkturabschwächung darstellt.

Andernorts erregte der Erdrutschsieg der Labour-Partei bei den britischen Wahlen die Aufmerksamkeit von Anlegern, die politische Risiken im Auge behalten, insbesondere angesichts der bevorstehenden US-Präsidentschaftswahlen. Da einige große Geldgeber Präsident Joe Biden zum Rücktritt drängen, sind alle Augen auf Donald Trumps wachsenden Vorsprung in den Umfragen gerichtet und darauf, was das für die Märkte bedeuten könnte.

Siehe auch  Target wird diese Zahlungsart bald nicht mehr akzeptieren

Dank des Booms der künstlichen Intelligenz stiegen die Quartalsgewinne von Samsung Electronics (005930.KS) im Vergleich zum Vorjahr um das 15-Fache und brachten die Aktie auf ein Dreijahreshoch.

An der institutionellen Front verloren die kryptowährungsbezogenen Aktien Coinbase Global (COIN) und Marathon Digital (MARA) im vorbörslichen Handel etwa 6 %, da Bitcoin (BTC-USD) gegenüber dem Dollar auf den niedrigsten Stand seit Februar fiel.

Er lebt2 Aktualisierungen

  • Der Druck auf die Fed wächst

    Es besteht kein Zweifel daran, dass die Aussage aus dem Arbeitsmarktbericht vom Freitag lauten wird: Die Fed läuft Gefahr, ins Hintertreffen zu geraten.

    Dies bedeutet, dass die Zentralbank die Zinsen am Ende möglicherweise zu spät senkt, ebenso wie viele glauben, dass sie zu langsam war, um die Zinsen im Jahr 2022 anzuheben.

    Da die Arbeitslosenquote nun den höchsten Stand seit November 2021 erreicht hat, scheinen andere Daten wie steigende Anträge auf Arbeitslosenunterstützung und sinkende Stellenangebote ein klares Signal dafür zu senden, dass die Gesamtzuwächse an Arbeitsplätzen die Stärke des Arbeitsmarktes überbewertet haben.

    Die Inflationsdaten verlangsamen sich weiterhin in Richtung des 2 %-Ziels der Fed, obwohl dieser Fortschritt in den ersten Monaten des Jahres offenbar ins Stocken geriet.

    Die Sensibilität der Fed gegenüber Inflationsdaten, die nach dem 40-Jahres-Hoch der Preise im Jahr 2022 über ihrem Ziel liegen, war ein vorherrschendes Merkmal dieses politischen Regimes. Doch der Arbeitsmarkt spricht immer lauter und deutlicher: Für immer mehr Arbeitnehmer wird es schwierig.

    „Der heutige Beschäftigungsbericht sollte… „Die wirtschaftlichen Bedingungen kühlen sich ab und das macht die Kompromisse für die Fed anders.“

    Dutta glaubt, dass die Juli-Sitzung der Fed den Weg für eine Zinssenkung im September ebnen könnte.

  • Die Arbeitsplätze steigen, aber die Arbeitslosenquote steigt auf den höchsten Stand seit 2021

    Der US-Arbeitsmarkt hat im Juni mehr Arbeitsplätze geschaffen als erwartet, während die Arbeitslosenquote unerwartet auf den höchsten Stand seit November 2021 stieg, ein weiteres Zeichen für eine anhaltende Abschwächung des Arbeitsmarktes.

    Information von Büro für Arbeitsstatistik Am Freitag veröffentlichte Daten zeigten, dass die US-Wirtschaft im Juni 206.000 Arbeitsplätze außerhalb der Landwirtschaft geschaffen hat und damit die von Ökonomen erwarteten 190.000 Arbeitsplätze übertroffen hat.

    Die Arbeitslosenquote stieg auf 4,1 %, verglichen mit 4 % im Vormonat, was den höchsten Stand seit etwa drei Jahren darstellt. Bei den neuen Arbeitsplätzen im Juni handelte es sich um einen leichten Rückgang im Vergleich zum Mai, wo die Stellenzuwächse am Freitag von den ursprünglich im letzten Monat gemeldeten 272.000 Stellen auf 218.000 revidiert wurden.

    Aktien-Futures stiegen nach dem Bericht und trugen zu den Gewinnen bei, nachdem der Markt Anfang dieser Woche inmitten einer Reihe schwächer als erwarteter Wirtschaftsdaten, darunter Inflationszahlen, die die Vereinigten Staaten erneut auf einen „deflationären Pfad“ steuerten, auf Rekordhöhen gehandelt wurde. „, so der Vorsitzende der US-Notenbank Jerome Powell.