Februar 8, 2023

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Die Polizei in Deutschland hat Greta Thunberg bei einer Demonstration in einer Kohlemine festgenommen



CNN

Die deutsche Polizei hat die Klimaaktivistin Greta Thunberg festgenommen Protest gegen die Erweiterung einer Kohlemine im westdeutschen Dorf Lützerath.

Polizeisprecher Christoph Holz sagte CNN am Dienstag, dass dies bereits das zweite Mal sei, dass Thunberg auf dem Gelände festgenommen worden sei. Halls sagte, sie sei Teil einer großen Gruppe von Demonstranten, die eine Polizeibarrikade durchbrachen und eine Kohlengrube angriffen, die die Behörden nicht vollständig sichern konnten.

Nachdem die Gruppe bis zur Zeche vorgedrungen war, befürchtete die Polizei, dass „Mrangmassen“ das Gelände räumen könnten, nachdem es in den vergangenen Tagen durch Regen gelockert worden war. Beamte schritten ein, brachten Menschen aus der „Gefahrenzone“ und nahmen sie fest, darunter Thunberg, so die Polizei.

„Wir wussten, wer sie war, aber sie bekam keine VIP-Behandlung“, sagte Halls. „Ich habe mich nicht gewehrt.“

Thunberg war die Hauptrednerin bei der Kundgebung am Samstag und kehrte „überraschenderweise“ zurück, um am Sonntag zu protestieren, als sie zum ersten Mal und dann am Dienstag erneut festgenommen wurde, sagte er.

Die Polizei sagte, die Gruppe, die am Dienstag festgenommen worden war, würde später am Tag freigelassen. Reuters berichtete.

Klimaaktivisten protestieren seit langem gegen den Ausbau dieser Zeche, die das Dorf Lützerath durchschneidet.

Thunberg schloss sich Tausenden anderer Aktivisten und Demonstranten an, die am Wochenende an Demonstrationen gegen die Zerstörung des deutschen Dorfes teilnahmen, das Platz für die Erweiterung der Kohlemine Garzweiler machen würde, die dem europäischen Energieriesen RWE gehört. Nach Abschluss der Evakuierung will RWE bauen 1,5 km Umzäunung rund um das Dorf, was zur Schließung der Gebäude, Straßen und Abwasserkanäle des Dorfes führte, bevor es abgerissen wurde.

Der Ausbau der Kohlemine ist Klimaaktivisten wichtig. Sie argumentieren, dass die weitere Verbrennung von Kohle zur Energiegewinnung die Treibhausgasemissionen erhöhen und gegen das Ziel des Pariser Klimaabkommens verstoßen würde, den globalen Temperaturanstieg auf 1,5 °C über dem vorindustriellen Niveau zu begrenzen. Braunkohle ist die umweltschädlichste Kohleart und selbst der umweltschädlichste fossile Brennstoff.

Thunberg twitterte am Freitag dass sie in Lützerath war, um gegen die Expansion zu protestieren, und andere zum Mitmachen aufforderte. Am Samstag wandte sich Thunberg an die Aktivisten. „Der Kohlenstoff ist immer noch im Boden“, sagte sie. „Solange es Kohlenstoff auf der Erde gibt, ist dieser Kampf noch lange nicht vorbei.“

„Wir müssen die derzeitige Zerstörung unseres Planeten und die Opferung von Menschen zugunsten von kurzfristigem Wirtschaftswachstum und Unternehmensgier stoppen“, sagte sie.

Die Zusammenstöße zwischen Aktivisten und der Polizei gingen diesen Monat weiter, und Bilder von den Protesten zeigten Polizisten in Kampfausrüstung, die Demonstranten entfernten. Einige der Demonstranten sind seit mehr als zwei Jahren in Lützerath, CNN berichtete zuvorEs besetzte Häuser, die von ehemaligen Bewohnern verlassen wurden, nachdem sie geräumt worden waren, um Platz für die Zeche zu machen.

Mehr als 1.000 Polizisten beteiligten sich an der Evakuierung. Die meisten Gebäude des Dorfes wurden geräumt und durch Grabmaschinen ersetzt.

Sowohl RWE als auch die Grünen weisen die Behauptung zurück, dass der Ausbau der Mine die Gesamtemissionen erhöhen wird, und sagen, dass durch europäische Obergrenzen zusätzliche CO2-Emissionen ausgeglichen werden können. Aber viele Klimaberichte haben die Notwendigkeit deutlich gemacht, saubere Energie und die Abkehr von fossilen Brennstoffen zu beschleunigen. Neuere Studien deuten auch darauf hin, dass Deutschland die zusätzliche Kohle möglicherweise nicht einmal benötigt. das Augustbericht Die internationale Forschungsplattform Coal Transitions fand heraus, dass Kohlekraftwerke, selbst wenn sie bis Ende dieses Jahrzehnts mit sehr hoher Kapazität betrieben wurden, bereits mehr Kohle zur Verfügung hatten, als aus den derzeitigen Vorräten benötigt wird.

Diese Geschichte wurde mit weiteren Informationen aktualisiert.

Siehe auch  Das Weiße Haus ruft den chinesischen Botschafter vor, um ihn wegen Taiwans Reaktion zu tadeln