Dezember 4, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Die Ölpreise fallen aufgrund des US-Angebots und der geringeren Nachfrage in China um mehr als 3 %

Die Ölpreise fallen aufgrund des US-Angebots und der geringeren Nachfrage in China um mehr als 3 %

(Reuters) – Die Ölpreise fielen am Dienstag im volatilen Handel um mehr als 3 Prozent, da befürchtet wurde, dass das US-Angebot angesichts einer konjunkturellen Abschwächung und einer geringeren chinesischen Nachfrage nach Kraftstoff steigen könnte.

Brent-Rohöl-Futures fielen um 2,37 $ oder 3,6 Prozent auf 89,25 $ pro Barrel bis 12:29 Uhr EST (1629 GMT).

US West Texas Intermediate Rohöl-Futures fielen um 3,12 $ oder 3,7 Prozent auf 82,34 $, nachdem sie zu Beginn der Sitzung um mehr als 1 $ gestiegen waren.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

China, der weltweit größte Importeur von Rohöl, hat die Veröffentlichung von Wirtschaftsindikatoren, die am Dienstag veröffentlicht werden sollten, auf unbestimmte Zeit verschoben und dem Markt signalisiert, dass die Nachfrage nach dem Kraftstoff in der Region deutlich geringer ist. Weiterlesen

„Es ist kein gutes Zeichen, dass China beschlossen hat, Wirtschaftszahlen nicht zu veröffentlichen“, sagte John Kilduff, Partner bei Again Capital LLC in New York.

Die Analystin von CMC Markets, Tina Teng, sagte, Chinas Engagement für seine COVID-freie Politik lasse weiterhin Zweifel am Wirtschaftswachstum des Landes aufkommen.

Die Ölpreise wurden auch durch Berichte unter Druck gesetzt, dass die US-Regierung weiterhin Rohöl aus Reserven freigeben wird.

Quellen teilten Reuters am Montag mit, dass die Biden-Regierung plant, Öl aus der Strategic Petroleum Reserve zu verkaufen, um die Kraftstoffpreise vor den Kongresswahlen im nächsten Monat zu senken.

Darüber hinaus zeigte eine vorläufige Reuters-Umfrage am Montag, dass die US-Rohölvorräte voraussichtlich die zweite Woche in Folge steigen werden.

Die Energy Information Administration sagte, dass die Produktion im Permian Basin von Texas und New Mexico, dem größten US-Schieferölbecken, in diesem Monat voraussichtlich um etwa 50.000 Barrel pro Tag auf einen Rekordwert von 5,453 Millionen Barrel pro Tag steigen wird.

Siehe auch  US-Aktien legten trotz höher als erwarteter Inflationsdaten zu

Analysten von ANZ Research sagten in einer Mitteilung, dass Investoren ihre Long-Positionen in Terminkontrakten erhöhten, nachdem die OPEC+ zugestimmt hatte, die Produktion um 2 Millionen Barrel pro Tag zu kürzen.

Mehrere Mitglieder der Ölfördergruppe unterstützten die Kürzung, nachdem das Weiße Haus Saudi-Arabien beschuldigt hatte, einige Länder gezwungen zu haben, den Schritt zu unterstützen, eine Anklage, die Riad bestreitet.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Zusätzliche Berichterstattung von Rowena Edwards in London Zusätzliche Berichterstattung von Isabel Qua in Singapur Redaktion von David Goodman, Ed Osmond und Nick McPhee

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.