September 25, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Die neuesten Nachrichten über den Krieg zwischen Russland und der Ukraine: ein Angriff auf Charkiw, als sich die Invasion in der Nähe von Kiew verschärfte

Die neuesten Nachrichten über den Krieg zwischen Russland und der Ukraine: ein Angriff auf Charkiw, als sich die Invasion in der Nähe von Kiew verschärfte

Gesetzgeber des Repräsentantenhauses, die am Montagabend ein geheimes Briefing von hochrangigen Beamten der Biden-Regierung über die russische Invasion erhalten haben, wurde mitgeteilt, dass die Ukraine seit Beginn der Offensive 1.500 Zivilisten und Militärpersonal gekostet hat, sagten zwei Personen in dem Briefing. Es war nicht klar, ob sich die Zahl der Opfer nur auf die Toten bezieht oder auch die Verletzten umfasst.

Die Gruppe – zu der Außenminister Anthony Blinken, Energieministerin Jennifer Granholm, Verteidigungsminister Lloyd Austin und die Direktorin des Nationalen Geheimdienstes Avril Haines gehörten – schätzte auch, dass die aktuelle Phase des Konflikts noch drei bis vier Wochen dauern könnte, bevor sie sich in einen Aufstand verwandelt. gegen den Einmarsch russischer Truppen.

„Am Ende denke ich, dass Russland dieses Ding gewinnen wird, aber was sie gewinnen werden, wird die größere Frage sein“, sagte der Abgeordnete Robin Gallego (D-Arizona). Diese Größe ist mit einem so starken Widerstand.“

Der Abgeordnete Jason Crowe (Demokrat aus Kolo) forderte die Regierung auf, schneller mehr Waffen an die ukrainischen Streitkräfte zu schicken.

„Die Ukrainer kämpfen hart und tun, was sie wollen – wir müssen sie nur mit Nachschub und Munition versorgen, um weiterkämpfen zu können“, sagte Crowe.

Die Zahl der Opfer aus dem Briefing des Repräsentantenhauses unterschied sich von anderen öffentlich zugänglichen Zahlen, aber der Unterschied in solchen Statistiken ist nicht überraschend, wenn man bedenkt, dass es schwierig ist, Verluste in Echtzeit zu quantifizieren, wenn sich die Bedingungen vor Ort verschlechtern.

Das Büro des Hohen Flüchtlingskommissars der Vereinten Nationen hat beispielsweise mindestens 406 zivile Opfer gemeldet – darunter 102 Tote –, aber der Untergeneralsekretär für humanitäre Angelegenheiten und Nothilfekoordinator Martin Griffiths sagte, die „tatsächliche Zahl könnte viel höher sein „. .

Siehe auch  Die neuesten Nachrichten des ukrainisch-russischen Krieges: Live-Updates

Militär- und Geheimdienstexperten sagten, dass die Zahl der Opfer, die bereits für einige Kampftage erheblich war, in den kommenden Tagen voraussichtlich dramatisch steigen wird.

„Es wird noch viel schlimmer“, sagte Angela Stint, Wissenschaftlerin an der Georgetown University und ehemalige Geheimdienstmitarbeiterin, die sich mit russischen Themen beschäftigt hat.

Die Abgeordnete Victoria Spartz, die in der Ukraine geboren und aufgewachsen ist, sagte, sie erwarte, dass die Zahl der Todesopfer steigen werde, insbesondere angesichts der schweren Bombenangriffe auf Großstädte wie Charkiw.

„Es wird wahrscheinlich ein großer Verlust an Menschenleben sein“, sagte sie, fügte aber hinzu: „Langfristig werden die Ukrainer nicht kapitulieren. Die Ukrainer werden nicht.“