April 17, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Die Kabel am Roten Meer wurden beschädigt und der Internetverkehr unterbrochen

Die Kabel am Roten Meer wurden beschädigt und der Internetverkehr unterbrochen


London
CNN

Verursachter Schaden Unterseekabel Im Roten Meer stört es Telekommunikationsnetze und zwingt Dienstanbieter, bis zu einem Viertel des Verkehrs zwischen Asien, Europa und dem Nahen Osten, einschließlich Internetverkehr, umzuleiten.

Kabel von vier großen Telekommunikationsnetzen wurden „durchtrennt“, was zu einer „großen“ Störung der Telekommunikationsnetze im Nahen Osten führte. Entsprechend Hongkonger Telekommunikationsunternehmen HGC Global Communications.

HGC schätzt, dass 25 % des Verkehrs zwischen Asien, Europa und dem Nahen Osten betroffen sind. Stellungnahme Montag.

Das Unternehmen gab an, den Verkehr umzuleiten, um Störungen für die Kunden zu minimieren und „betroffenen Unternehmen Hilfe zu leisten“.

HGC sagte nicht, wie die Kabel beschädigt wurden oder wer dafür verantwortlich war.

Unterwasserkabel sind wie viele andere die unsichtbare Kraft, die das Internet antreibt Gefördert In den letzten Jahren von Internetgiganten wie Google, Microsoft, Amazon und der Facebook-Mutter Meta. Schäden an diesen Unterwassernetzen könnten zu großflächigen Internetausfällen führen, wie es nach dem Erdbeben in Taiwan im Jahr 2006 der Fall war.

Die Zerstörung der Kabel im Roten Meer erfolgt Wochen, nachdem die offizielle jemenitische Regierung vor der Möglichkeit gewarnt hat, dass Huthi-Rebellen die Kabel ins Visier nehmen könnten. Vom Iran unterstützte Militante Du hast bereits Die globalen Lieferketten sind gestört Durch Angriffe auf Handelsschiffe in der lebenswichtigen Wasserstraße.

Berichte der israelischen Nachrichtenagentur Globes von letzter Woche deuteten darauf hin, dass die Houthis hinter den Schäden an den Kabeln steckten. Jemenitischer Rebellenführer Abdul-Malik al-Houthi Er bestritt diese Vorwürfe. Er fügte hinzu: „Wir haben nicht die Absicht, die Unterseekabel ins Visier zu nehmen, die die Länder in der Region mit Internet versorgen.“

Siehe auch  „Offensichtlicher“ Sydney-Mörder hat es auf Frauen abgesehen – australische Polizei

Die jemenitische Regierung hat seitdem Großbritannien und die Vereinigten Staaten dafür verantwortlich gemacht Laut einem am Samstag von der offiziellen Nachrichtenagentur des Landes veröffentlichten Bericht meldeten in der Region operierende Militäreinheiten Schäden. CNN kontaktierte die britische und die US-amerikanische Regierung mit der Bitte um Stellungnahme, konnte sich jedoch nicht sofort mit der jemenitischen Regierung in Verbindung setzen.

In einer Erklärung letzte Woche betonte die jemenitische Regierung die Bedeutung des Schutzes von Unterseekabeln und sagte, dass sie „auch daran interessiert sei, alle notwendigen Einrichtungen für die Reparatur und Wartung dieser Unterseekabel bereitzustellen“.

Zu den betroffenen Netzwerken gehört Asia-Africa-Europe 1, ein 25.000 km (15.534 Meilen) langes Kabelnetz, das Südostasien über Ägypten mit Europa verbindet. Auch das Europe-India Gateway (EIG) wurde beschädigt.

EIG verbindet Europa, den Nahen Osten und Indien und hat Vodafone als Großinvestor. Vodafone, ein großer britischer Mobilfunknetzbetreiber, lehnte eine Stellungnahme ab.

Das sagt das Unternehmen auf seiner Website Webseite Es kann Internetverkehr über etwa 80 Unterseekabelsysteme in 100 Länder senden.

Die meisten großen Telekommunikationsunternehmen sind auf mehrere Unterseekabelsysteme angewiesen, die es ihnen ermöglichen, den Datenverkehr im Falle eines Ausfalls umzuleiten, um einen unterbrechungsfreien Betrieb zu gewährleisten.

Die Berichterstattung wurde von Wayne Chang in Taipeh, Celine Al-Khalidi in Abu Dhabi, Alex Stambaugh in Hongkong und Deeksha Madhok in Neu-Delhi beigesteuert.