Februar 8, 2023

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Die häufigsten Handyschäden und was Du dagegen tun kannst

Smartphones sind zu unseren ständigen Begleitern geworden, egal, ob zum Telefonieren, Fotografieren oder Navigieren. Im Alltag lauern jedoch ständig Gefahren, die die Widerstandsfähigkeit Deines Handys auf die Probe stellen. Welche Schäden am Handy am meisten auftreten und wie Du Dein Gerät bestmöglich schützen kannst, verraten wir Dir in diesem Beitrag.

Kratzer und Risse

Fangen wir vergleichsweise harmlos an. Nahezu jedes Smartphone wird im Laufe seines Produktlebenszyklus den ein oder anderen Kratzer oder Riss abbekommen. Diese üblichen Gebrauchsspuren sind kaum zu vermeiden und finden sich besonders häufig auf dem Bildschirm wieder.

Einfache Abhilfe schaffen hier Displayschutzfolien. Diese gibt es in unterschiedlichen Härtegraden, die Dein Smartphone vor spitzen Ecken und scharfen Kanten schützen. Wenn sich bereits unschöne Risse quer über Dein Handy ziehen, versuche es mit einer Politur. Das geht bereits mit einer dünnen Schicht Zahnpasta und sanften Bewegungen an den betroffenen Stellen.

Displayschaden

Einer der häufigsten Gründe eine Handy-Reparaturwerkstatt aufzusuchen sind kaputte Displays. Bei hartem Bodenkontakt reagiert dieses überaus sensible Bauteil mit Rissen und Sprüngen, Farbschlieren oder bleibt einfach Schwarz. Gerade für hochwertige Handys lohnt es sich in ein paar Sicherheits-Features, wie Schutzhüllen, zu investieren. Willst Du beispielsweise iPhone 14 selbst gestalten, kannst Du individuelle Designs erstellen oder Hüllen für verschiedene Anlässe anfertigen. Damit ist Dein iPhone nicht nur geschützt, sondern auch optisch ein echter Hingucker.

Ist das Malheur bereits passiert, kannst Du die nächstbeste Handywerkstatt aufsuchen oder ein Reparatur-Kit bestellen und den Displaytausch selbst vornehmen. Greifst Du jedoch selbst zum Schraubenzieher, verlierst Du unter Umständen Deine Garantie.

Wasserschaden

Fällt das Handy ins Wasser, ist das für jeden Smartphone-Besitzer ein absolutes Horror-Szenario. Wenn Du nicht gerade in ein wasserdichtes Smartphone investiert hast, solltest Du schnell für Trockenheit sorgen und hoffen, dass die Feuchtigkeit nicht die Elektronik angegriffen hat. Denn dann kann es sein, dass das Handy gar nicht mehr startet. Akku und SIM-Karte sollten nach Möglichkeit entfernt werden, anschließend das Handy in Reis packen, um Nässe und Feuchtigkeit aus den Ritzen zu ziehen. Wenn das nicht hilft, bleibt nur noch der Weg zum Fachmann.

Siehe auch  Die Gaspipeline Nord Stream 2, die Russland mit Deutschland verbindet, leckt nicht mehr unter der Ostsee.

Schäden am Akku

Durch fehlerhafte Bedienung oder falsches Aufladen kannst Du Deinem Smartphone-Akku mit der Zeit erheblichen Schaden zufügen. In extremen Fällen kann es dabei sogar zu Feuer und Explosionen kommen. Ist der Akku fest im Gehäuse verbaut, bleibt Dir nur, Dich von Anfang an gut um Deinen Akku zu kümmern. Informiere Dich daher, wie Du Dein Handy richtig lädst, um Fehlfunktionen zu vermeiden.