Oktober 2, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Die Futures auf den S&P 500 bleiben vor der September-Sitzung der Federal Reserve in dieser Woche unverändert

Die Futures auf den S&P 500 bleiben vor der September-Sitzung der Federal Reserve in dieser Woche unverändert

Händler arbeiten während der nachmittäglichen Handelssitzung am 13. September 2022 in New York City auf dem Parkett der New Yorker Börse.

Michael M. Santiago | Nachrichten von Getty Images | Getty Images

Die S&P 500-Futures waren am Sonntagabend kaum verändert, nachdem die großen Durchschnitte ihre schlechteste Woche seit Juni und vor der zweitägigen Sitzung der Federal Reserve in dieser Woche veröffentlicht hatten.

Die Index-Futures-Kontrakte des breiten Marktes blieben im vorbörslichen Handel unverändert. Die Futures auf den Dow Jones Industrial Average stiegen um 0,1 %, während die Futures auf den Nasdaq 100 um 0,1 % zurückgingen.

Die Aktien fielen am Freitag, als die Anleger auf einen unerwartet heißen Inflationsbericht und eine düstere Warnung von FedEx vor der „deutlich sich verschlechternden“ Weltwirtschaft reagierten. Der Dow Jones Industrial Average fiel um 139 Punkte, während der Standard & Poor’s 0,7 % und der Nasdaq Composite 0,9 % verloren.

Die Anleger konzentrieren sich auf die zweitägige Sitzung der Federal Reserve, die am Dienstag beginnt. Es wird erwartet, dass die Zentralbank die Zinssätze um einen weiteren Dreiviertelpunkt anhebt, obwohl die Anleger vor Beginn der nächsten Berichtssaison im Oktober auch auf die Prognosen zu den Unternehmensgewinnen achten.

„Da der S&P 500 unter dem kritischen Niveau von 3900 schwebt und die Rendite 10-jähriger Staatsanleihen sich mehr als 3,5 % nähert, zucken die sensiblen zweijährigen Staatsanleihen der Fed die Achseln bei 3,9 %, was darauf hindeutet, dass die aggressive Kampagne der Fed, Crosby, den globalen Chefstrategen, zu töten LBL Financial: „Inflation muss ernst genommen werden.“ Der Kanarienvogel in der Kohlemine ist zwar noch nicht gestorben, aber er hat wohl kaum Luft.

Siehe auch  Musks Rechtsteam soll Whistleblower Peter Zatko im Twitter-Fall entlassen

Abgesehen von der Fed-Sitzung gibt es eine Handvoll Wirtschaftsdaten, die diese Woche veröffentlicht wurden, einschließlich der Wohnungsbaubeginne im August am Dienstag und der Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung am Donnerstag.

Es gibt auch ein paar Dividendenunternehmen an Deck, darunter Costco, Darden Restaurants, General Mills und Lennar.

Patti Doom von CNBC hat zu diesem Bericht beigetragen.