Juni 29, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Die Audioaufnahme des sinkenden Moskauer Schiffes wurde veröffentlicht

Kiew behauptete, das sinkende Schiff sei am 14. April von einer Rakete getroffen worden, während Russland behauptete, die Explosion sei durch einen versehentlichen Brand verursacht worden. In einer von den Ukrainern veröffentlichten Audioaufnahme spricht die Besatzung gut über den Aufprall auf der Bootsoberfläche.

Ist es die Nachlässigkeit des ukrainischen Militärs oder der Putsch? Moskauer Schiff, die erste der russischen Marine im Schwarzen Meer, wurde am 14. April angegriffen, nachdem sie schwer beschädigt worden war. Der angebliche Angriff des ukrainischen Militärs wird jedoch von den Russen bestritten, die die Untersuchung des Unfalls immer unterstützt haben.

Die letzte Version, die durch die vom ukrainischen Militär ausgestrahlte Audioaufzeichnung untergraben wurde, wird als vom Schiff aus in Echtzeit hergestellte Kommunikation präsentiert.

Wir hören Wladimir Putins Männer, die von außen um Hilfe rufen, Sirenen im Hintergrund, die mit den sichtlich Verstörten kommunizieren, nachdem Russlands wichtigste Stütze Moskau fast 40 Jahre lang einen Streik erlebt hat. In diesem Audio sagte einer der Soldaten:

„Notfall in Moskau: zwei Einschläge, Boot kentert auf der Seite, Neigung 30 Grad, Propeller zerstört“.

Und spezifizieren:

„Die Schwachstelle liegt unter Wasser, das Schleppboot kommt nicht heran! Rettungsmannschaft anfordern!“

Das Moskauer Schiff sank mit Hilfe des US-Geheimdienstes

Nach Angaben von NBC-NachrichtenDer Streik in Kiew wurde mit Hilfe von Informationen des US-Geheimdienstes durchgeführt.

Laut anonymen Beamten, die vom Sender zitiert wurden, baten ukrainische Streitkräfte die Amerikaner um Informationen über eine Kreuzfahrt im Schwarzen Meer. Die Amerikaner identifizierten das Gebäude als Moskau und notierten seinen Zustand.

Moskau wurde 1983 erstmals als Slava bezeichnet und ist der wichtigste russische Raketenträger im Schwarzen Meer. Ausgestattet mit sechzehn Schiffsabwehrraketen und einer Vielzahl von U-Boot- und Flugabwehrwaffen wurde es 2015 im Mittelmeer eingesetzt, um den russischen Luftwaffenstützpunkt in Hemim, Syrien, zu schützen. Vor allem dort, wo russische Flüge abflogen Bombardierung von Aleppo.

Siehe auch  Govt-19: Ein drei Wochen altes Baby stirbt in Katar in kritischem Zustand

Neben dem Verlust eines neuen Objekts starb laut russischen Beamten bei einem Untergang in Moskau eine Person und 27 wurden vermisst.