November 30, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Die Aktien im asiatisch-pazifischen Raum schwankten vor den Zwischenwahlen in den USA

Die Aktien im asiatisch-pazifischen Raum schwankten vor den Zwischenwahlen in den USA

Der Hauptsitz der Bank of Japan befindet sich in Tokio, Japan

Tomohiro Ohsumi | Bloomberg | Getty Images

Die Aktien im asiatisch-pazifischen Raum waren am Dienstag gemischt, da die Anleger die Zusammenfassung der Ansichten der Bank of Japan verdauen und auf die Zwischenwahlen in den USA blicken.

Das Nikkei 225 In Japan stieg er um 1,25 % und schloss bei 27872,11, und Topix stieg um 1,21 % und schloss bei 1957,56. Das S & P / ASX 200 In Australien stieg er um 0,36 % und beendete die Sitzung bei 6.958,9. In Südkorea stieg der Kospi-Index um 1,15 % und schloss bei 2.399,04.

Die Bank of Japan veröffentlichte eine Zusammenfassung der Meinungen ihrer Vorstandsmitglieder geldpolitische Sitzung Im Oktober, als die Zinssätze unverändert gelassen wurden, während globale Konkurrenten die Zinssätze drastisch anhoben. Nintendo Die Quartalsergebnisse werden heute später bekannt gegeben.

Das Hang-Seng-Index In Hongkong war er in der letzten Handelsstunde um 0,5 % niedriger, während Festlandchina Shanghai-Boot fiel um 0,43 % und Shenzhen-Komponente Er verlor 0,578 %.

In den USA stiegen die Aktien am Montag über Nacht, als die Anleger auf eine arbeitsreiche Woche blickten Zwischenwahlen Und wichtige Inflationsdaten sind an Deck und ignorieren die Display-Warnung von Apple.

Der Dow Jones Industrial Average stieg um 423,78 Punkte oder 1,31 % auf 32.827,00 Punkte. Der S&P 500 stieg um 0,96 % auf 3.806,80. Der Nasdaq Composite stieg um 0,85 % auf 10564,52, nachdem er zu Beginn der Sitzung zwischen Gewinnen und Verlusten gehandelt hatte. Die drei großen Durchschnitte erzielten einen zweiten positiven Tag in Folge.

Sarah Min von CNBC hat zu diesem Bericht beigetragen.

Siehe auch  Das chinesische Unternehmen Alibaba beantragt eine doppelte Erstnotierung in Hongkong