Februar 6, 2023

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Deutschland sagt, es warte auf eine formelle Anfrage Polens, um der Lieferung von Panther-Panzern an Q zuzustimmen

Titelbild: Ein Leopard-Panzer, 19. Mai 2022 in Nowogard, Polen. Wojdec Radwanski / AFP

  • Wenn Polen beschließt, die Ukraine ohne deutsche Zustimmung mit Panther-Panzern zu beliefern, wird Berlin nichts dagegen haben. Annalena Baerbach, Leiterin der deutschen Diplomatie, gab am Sonntag, 22. Januar, bekannt LCI gewährtes Vorstellungsgespräch. „Ich verstehe, wie wichtig diese Panzer sind, und dessen sind wir uns voll und ganz bewusst.“Auch m.mich Baerbach, der kürzlich Charkiw im Nordosten der Ukraine besuchte.
    Polen und Finnland haben angeboten, ihre eigenen Leoparden zu liefern, aber Wiederausfuhren bedürfen einer offiziellen Genehmigung aus Berlin.
  • Deutschland sagt auch, es warte auf eine formelle Anfrage Polens. „Derzeit wurde die Frage nicht gestellt, aber wenn sie gestellt wird, werden wir nichts dagegen haben.“sagte der Minister.
  • „Die Entscheidung hängt von vielen Faktoren ab. und wird zum Schulleiter gebracht“Boris Pistorius, der neue deutsche Verteidigungsminister seinerseits, gab dem ARD-Fernsehsender kurz nach dem Interview mit Annalena Baerbach ein Interview.
  • Am Sonntag trat der polnische Ministerpräsident Mateusz Morawiecki erneut an den Tisch. qualifiziert als„inakzeptabel“ Berlin weigerte sich, schwere Panther-Panzer nach Kiew zu liefern. Polen hat angedeutet, dass es ohne eine Entscheidung aus Berlin auf die deutsche Zustimmung verzichten kann.
  • „Nichts ausgeschlossen“ Emmanuel Macron über die Lieferung von Leclerc-Panzern in die Ukraine „Was die Leclercs betrifft, so habe ich den Minister der Streitkräfte gebeten, dort zu arbeiten. Nichts wird ausgeschlossen, es wird sogar kollektiv geschätzt.“Das sagte Macron am Sonntag bei einer Pressekonferenz mit Bundeskanzler Olaf Scholz in Paris.
  • Nach Angaben des norwegischen Militärs hat die Schlacht 180.000 russische Soldaten getötet oder verwundet, 100.000 auf ukrainischer Seite. In einem Interview mit dem Sender TV2 hat General Erik Kristofferson nicht angegeben, auf welcher Grundlage diese Schätzungen basierten. Russland und die Ukraine haben seit Monaten keine glaubwürdigen Berichte über ihre Verluste vorgelegt. Mark Milley, der Stabschef des US-Militärs, bezifferte die Zahl von 100.000 Toten oder Verwundeten in Russland im November und urteilte, dass die Ukraine es getan habe. „meist“ Gleiche Verluste erlitten.
  • Frankreich und Deutschland sagen der Ukraine Unterstützung zu „bis um“ erforderliche Menge In einer gemeinsamen Pressemitteilung vom Sonntag zum Abschluss des deutsch-französischen Ministertreffens in Paris. Paris und Berlin weisen darauf hin, dass ihre Hilfe für die Ukraine sich speziell auf den militärischen und wirtschaftlichen Sektor konzentrieren wird.
  • Ein hochrangiger Beamter des ukrainischen Ministeriums wurde wegen Betrugsverdachts entlassen. „Das Ministerkabinett der Ukraine ordnet die Entlassung an [Vassyl] Lozynkiy zum stellvertretenden Minister für kommunale, territoriale und infrastrukturelle Entwicklung der Ukraine »Das kündigte Premierminister Denis Simihal am Sonntag in einem Telegramm an.
  • Moskau sagt, dass es auf zwei Städte in der Provinz Saporoschje vorrückt. Die russische Armee rückt auf zwei Städte in der Verwaltungsregion (Oblast) Saporischschja (Südukraine) vor, wo sich diese Woche die Zusammenstöße mit Truppen aus Kiew verschärft haben, sagte ein israelischer Führer am Sonntag.
Siehe auch  Afghanistan: Zeugenaussage des letzten US-Piloten, der das Land im August 2021 verlassen hat

Finden Sie das Live von gestern, indem Sie darauf klicken In dieser Verbindung

Lesen Sie unsere Artikel, Analysen und Berichte zum Krieg in der Ukraine

Stimmt Annalena Baerbach sagt, Berlin werde der Lieferung von Leopard-Panzern nach Kew nicht im Wege stehen

Verschlüsselung. Wie Wladimir Putin sein Rennen verpasste

Chronisch. „Weizenpreise in der Ukraine rau und zurück auf Vorkriegsniveau“

Stimmt Der russische Nachrichtensender RT France kündigt seine „Schließung“ an.

Stimmt Russland schwört „Vergeltungsmaßnahmen“ gegen französische Medien, nachdem es Vermögenswerte von RT France eingefroren hat

Verschlüsselungen. Ukraine: unerwarteter Widerstand

Stimmt Deutschland zögert noch, Kampfpanzer an die Ukraine zu liefern

Verschlüsselung. Westliche Panzer im Krieg in der Ukraine: Ein Überblick über ihre Rolle und ihren taktischen Einsatz

Stimmt Die Antworten auf „die Welt“ Für Ihre häufig gestellten Fragen