Dezember 9, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Der Sieg von mehr als hundert Kandidaten stellt das Wahlergebnis in Frage

Marjorie Taylor Green – Illustration – AFP

Insgesamt 140 von ihnen wurden in das Repräsentantenhaus, den Senat und lokale Führungspositionen gewählt.

Entscheidungen, über die sie sicher nicht gesprochen haben. US-Medienprognosen zufolge wurden mehr als 100 republikanische Kandidaten ausgewählt, um das Präsidentschaftsrennen 2020 bei den US-Zwischenwahlen am Dienstag herauszufordern.

Diese haltlosen Behauptungen über massiven Betrug während der Wahlen 2020 haben sich innerhalb der Republikanischen Partei verbreitet, dank wiederholter Äußerungen des ehemaligen republikanischen Präsidenten, der seine Niederlage gegen den Demokraten Joe Biden noch nicht eingestehen muss.

Aus 300 Kandidaten wurden 140 ausgewählt

Nach einer Zählung der Washington Post unterstützten fast 300 Republikaner diese Verschwörungstheorien und kandidierten für nationale und lokale Sitze.

Über Nacht von Dienstag auf Mittwoch wurden mehr als 140 von ihnen in das Repräsentantenhaus, den Senat und lokale Führungspositionen gewählt. Unter den letzteren sind einige, wie die Außenminister, speziell für Wahloperationen zuständig.

Marjorie Taylor Green, eine Republikanerin aus Georgia, wurde auf bemerkenswerte Weise wiedergewählt, und Katie Britt gewann einen Sitz im Senat in Alabama.

Diese Marginalisierung der Republikaner erlitt jedoch einen Rückschlag, als Doug Mastriano gegen den Demokraten Josh Shapiro das Amt des Gouverneurs im Schlüsselstaat Pennsylvania verlor.

Originalartikel veröffentlicht auf BFMTV.com

Video – Midterm Elections in den Vereinigten Staaten: Die Ergebnisse zwischen Republikanern und Demokraten sind immer noch knapp

Siehe auch  Erster Umbruch in der Sunak-Regierung