Februar 21, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Der Oberste Gerichtshof hat den uneingeschränkten Zugang zur Abtreibungspille vorläufig bestätigt

Der Oberste Gerichtshof hat den uneingeschränkten Zugang zur Abtreibungspille vorläufig bestätigt

In einer lang erwarteten Entscheidung in den Vereinigten Staaten, die am Freitag, den 21. April verkündet wurde, hat der Oberste Gerichtshof der USA beschlossen, den Zugang zur Abtreibungspille Mifepriston aufrechtzuerhalten, die bei mehr als der Hälfte der freiwilligen Abtreibungen im Land verwendet wird. Untergerichte. Die beiden konservativen Richter des Gerichts, Clarence Thomas und Samuel Alito, widersprachen der Entscheidung der Mehrheit der neun Richter des Colleges.

Der Oberste Gerichtshof der USA hatte ursprünglich geplant, am Mittwoch zu entscheiden Abtreibungspillenregel im Land, aber er verschob seine Entscheidung um zwei Tage und verlängerte vorübergehend den vollen Zugang zum Siegel.

Mit seiner Entscheidung vom Freitag blockierte er ausdrücklich das Urteil eines Bundesrichters in Texas, der von Donald Trump während seines Aufenthalts im Weißen Haus ernannt worden war, seinen christlichen Glauben, seine ultrakonservativen Positionen und seine Ernennung. Der Richter Matthew Kacsmaryk entzog am 7. April die Genehmigung für das Inverkehrbringen von Mifepriston, nachdem es von Abtreibungsgegnern beschlagnahmt worden war. Trotz des wissenschaftlichen Konsenses war sie der Ansicht, dass dies die Gesundheit von Frauen gefährden könnte.

Weiterlesen: Der Artikel ist unseren Abonnenten vorbehalten Abtreibungsrechte: „US-Konservative brauchen Bundesgerichte, um ein absolutes Verbot zu erreichen“

Das Urteil des Obersten Gerichtshofs mit konservativer Mehrheit würde es ermöglichen, dass Maßnahmen zur Erleichterung des Zugangs zu Mifepriston, insbesondere in Staaten, in denen Abtreibung legal ist, in Kraft bleiben. Angeblich kann das Monate dauern.

Die wichtigste Entscheidung seit fast einem Jahr

US-Präsident Joe Biden hat versprochen, weiter dagegen anzukämpfen „Politische Angriffe auf die Gesundheit von Frauen“ Nach dem Urteil des Obersten Gerichtshofs vom Freitag ist der Status des Falls hängig. „Der Einsatz könnte für Frauen in ganz Amerika nicht höher sein.“Herr. Biden fügte in einer Erklärung hinzu.

Siehe auch  "Wir müssen ihnen unsere Küsschen zeigen": G7-Führer spotten über Wladimir Putin

Es ist die bedeutendste Entscheidung des Obersten Gerichtshofs in einer Abtreibungsfrage, seit er im Juni 2022 die verfassungsmäßige Abtreibungsgarantie aufgehoben hat. Ein Jahr später wurde es von Joe Bidens Regierung nach widersprüchlichen Gerichtsurteilen über den landesweiten Zugang hastig beschlagnahmt. Mifepriston.

Weiterlesen: Der Artikel ist unseren Abonnenten vorbehalten Vereinigte Staaten: Abtreibungspille, ein großer Kampf nach dem Urteil des Obersten Gerichtshofs

Nach einem Urteil eines texanischen Magistrats erlaubte das von der Bundesregierung angerufene Berufungsgericht später die Zulassung der Abtreibungspille, allerdings unter Einschränkung der vom US-Pharmaunternehmen FDA gewährten Zugangsmöglichkeiten für Jahre. Sein Urteil verbot den Versand von Mifepriston und ließ es auf sieben statt zehn Wochen Schwangerschaft zurück.

Die Zentralregierung wandte sich daraufhin an den Obersten Gerichtshof. Letztere hielt am 14. April vorübergehend den Zugang zur Abtreibungspille aufrecht und setzte die Entscheidung des Berufungsgerichts aus, mehr Zeit für die Prüfung der Akte einzuräumen.

Testen Sie Ihr Allgemeinwissen, indem Sie „World“ buchstabieren.

Erfahren

Um die Angelegenheit weiter zu verkomplizieren, wog ein von Barack Obama ernannter Bundesrichter im Bundesstaat Washington Mifepriston nach der Entscheidung seines Kollegen in Texas. „Sicher und effektiv“ Siebzehn Bundesstaaten und die US-Hauptstadt hinderten die FDA daran, ihre Zulassung zurückzuziehen.

„Gute Nachrichten, aber…“

Die American Family Planning Organization hat die erste vorübergehende Beibehaltung der Abtreibungspille begrüßt. „Das sind gute Nachrichten, aber die Tatsachen bleiben: Der Zugang zu Mifepriston hätte überhaupt nicht bedroht werden dürfen.“, reagierte auf Planned Parenthood auf Twitter.

Die Abtreibungspille unterscheidet sich von der „Pille danach“. Obwohl letzteres nach einem gefährlichen Bericht eingenommen wird, um eine Schwangerschaft zu vermeiden, wird die Abtreibungspille eingenommen, sobald die Abtreibung bestätigt ist. In Kombination mit einem anderen Medikament wurde Mifepriston bereits von mehr als fünf Millionen amerikanischen Frauen verwendet, als es vor zwanzig Jahren von der FDA zugelassen wurde. Obwohl Kreisverkehre geschaffen wurden, sind sie in einigen der fünfzehn US-Bundesstaaten, die kürzlich die Abtreibung verboten haben, offiziell nicht verfügbar. Die Auswirkungen von Beschränkungen oder Verboten der Pille werden von größter Bedeutung für Staaten sein, in denen Abtreibung legal ist – von denen viele demokratisch sind.

Siehe auch  Neue Luftangriffe trafen am frühen Donnerstag Kiew und andere Teile des Landes
Weiterlesen: Der Artikel ist unseren Abonnenten vorbehalten In Arizona will eine kleine Abtreibungsklinik nicht schließen

Der Rechtsstreit um die Abtreibungspille wird also weitergehen und starke Emotionen auslösen. Der nächste Schritt ist eine Anhörung am 17. Mai vor einem Bundesberufungsgericht in New Orleans, Louisiana.

Die Welt mit AFP