Juni 18, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Karte rechtsextremer Regionen in Europa

Karte rechtsextremer Regionen in Europa

Bei den Europawahlen vom 6. bis 9. Juni wird ein starker Zuwachs der extremen Rechten im Europäischen Parlament erwartet, während die Parteien der Bewegung bereits in den Regierungen mehrerer Mitgliedstaaten sitzen.

In diesem Fall, die Welt Mit 27 wurde eine detaillierte Bestandsaufnahme der Abstimmung zugunsten der extremen Rechten durchgeführt. Zu diesem Zweck haben wir für jedes Land rechtsextreme und populistische Parteien ausgewählt und bei den jüngsten Wahlen zur Nationalversammlung Stimmen zu ihren Gunsten gewonnen.

Um zu versuchen, die Mechanismen zu verstehen, die diese Entwicklung in den verschiedenen Gebieten der Europäischen Union unterstützen, haben wir die Geographin Béatrice Giblin kontaktiert, Gründerin des französischen Instituts für Geopolitik (Universität Paris-VIII) und Direktorin der Zeitschrift HerodotEs wurde 2014 in einer seiner Veröffentlichungen aus dem Jahr 2012 überarbeitet und erweitert (Die extreme Rechte in EuropaLa Découverte) stellte die gemeinsamen Gründe für den Aufstieg dieser Parteien in Frage.

Alle Umfragen sagen einen starken Aufschwung rechtsextremer Parteien bei den Europawahlen voraus. Auch wenn es manchmal schwierig ist, bestimmte Parteien eindeutig als rechtsextrem zu klassifizieren, so weist die Bewegung in Wahrheit Gemeinsamkeiten auf.

Im Vordergrund steht die Einwanderung, ob sie in ihrem Land stark ist oder nicht: Alle haben gegen das als zu lax geltende Abkommen zu Migration und Asyl gestimmt. Der Europäischen Union (EU) wird vorgeworfen, den Zustrom von Ausländern zu begünstigen Ohne Berücksichtigung der sogenannten „Volks“-Opposition, insbesondere wenn sie aus muslimischen Ländern kommen, aus Angst vor dem Verlust ihrer ethnischen, religiösen oder kulturellen Identität.

Doch während die extreme Rechte mittlerweile in allen EU-Ländern präsent ist, sind einige, insbesondere im Osten, deutlich stärker betroffen als andere. Gebiete, in denen rechtsextreme Parteien hohe Werte erzielen, sind im Allgemeinen ländlich und dünn besiedelt. Allerdings wurde in diesen Ländern die Integration in die Europäische Union im Jahr 2004 von einer deutlichen Mehrheit der Bürger befürwortet. Heute lassen sich einige von ihnen von den nationalistischen, identitätsstiftenden und konservativen Diskursen dieser Parteien verführen, von denen sie glauben, dass sie die einzigen sind, die genug wissen, um sie zu verstehen und zu verteidigen oder sie vor einer europäischen Elite zu verteidigen, die sie ignoriert. Sie zwingen ihnen eine Wirtschafts- und Sozialpolitik auf, die sie ablehnen.

Siehe auch  Woran Sie sich erinnern sollten ab Donnerstag, 7. April

Eine Bevölkerung in der Krise

Alle diese Länder, mit Ausnahme derjenigen, die von kommunistischen Parteien geführt werden, haben eine mehr oder weniger traumatische nationale Geschichte erlebt. Polen wurde zweimal von der Landkarte gestrichen und zwischen Deutschland und Russland aufgeteilt. Ungarn verlor nach dem Ersten Weltkrieg einen großen Teil seines Territoriums und seiner Bevölkerung. Die Tschechische Republik verlor eine Zeit lang Böhmen. Entvölkerung, extrem niedrige Geburten- und Fertilitätsraten, die Abwanderung junger Hochschulabsolventen, die Alterung der Bevölkerung – sie zwingen einen Teil der Bevölkerung zur Aufgabe und erleben, wie ihre Lebensweise in diesen Gebieten, die noch ländlich sind, aber der Gemeinsamen Agrarpolitik unterliegen, für immer verschwindet fördert nachdrücklich die Modernisierung der Landwirtschaft und hat somit zur Beschleunigung der Landflucht beigetragen

In diesem Artikel sollten Sie 37,68 % lesen. Der Rest ist den Abonnenten vorbehalten.