Juni 13, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Der nordkoreanische Machthaber Kim hat einen Schein-„nuklearen Gegenschlag“ gestartet

Kim Jong-uns „Befriedigt» Nach den Übungen dieses Wochenendes.

Via Le Figaro mit AFP

Veröffentlicht Aktualisierung

Dieser Inhalt ist nicht barrierefrei.

Nordkoreas Diktator Kim Jong Un. Jung Yeon-je / AFP

Der nordkoreanische Machthaber Kim Jong Un ist seit zwei Tagen an Militärübungen beteiligt.Simuliert einen nuklearen Gegenangriffund einschließlich des Starts einer ballistischen Rakete „Gefälschter Atomsprengkopf“, erhielt die nordkoreanische Staatsagentur KCNA am Montag in Seoul.

Kim Jong-uns „BefriedigtNach den Übungen dieses Wochenendes laut KCNA. Es war Pjöngjangs vierte Machtdemonstration innerhalb einer Woche, als Seoul und Washington ihre größten gemeinsamen Militärübungen seit fünf Jahren abhielten. Nordkorea betrachtet alle diese Übungen als Probe für eine Aggression auf seinem Territorium und hat wiederholt davor gewarnt, dass es Vergeltungsmaßnahmen gegen „Großartig„.“Die Rakete war mit einem Sprengkopf ausgestattet, der einen Atomsprengkopf simulierte“, stellte KCNA klar.

Dieser Inhalt ist nicht barrierefrei.

Am Donnerstag feuerte Pjöngjang seine Interkontinentalrakete (ICBM) Hwasong-17, die stärkste in seinem Arsenal, in Anwesenheit des Führers Kim Jong Un und seiner Tochter und kurz vor dem Besuch des Präsidenten des Südostens in Japan ab. Yoon Suk Yeol. Nach Jahren der Abkühlung aufgrund eines historischen Streits haben die beiden Nachbarn beschlossen, die Sprache auf höchster Ebene wieder aufzunehmen und eine geschlossene Front gegen Nordkorea zu präsentieren.

Es war der zweite ICBM-Test von Pjöngjang in diesem Jahr, den KCNA später als Reaktion auf Militärübungen bezeichnete.wahnsinnigAus Südkorea und den Vereinigten Staaten. Der Schuss folgte dem Start von zwei ballistischen Kurzstreckenraketen am Dienstag und zwei strategischen Marschflugkörpern von einem U-Boot am 12. März.

Siehe auch  Emmanuel Macron kündigt „echte strategische Partnerschaft“ mit Indonesien in der Indopazifik-Region an