Juli 2, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Der EU-Kommissionschef sagt, die EU solle über eine Impfpflicht nachdenken

Die Idee einer Impfpflicht gegen Govt-19 findet in Europa statt. Am Dienstag, nachdem der zukünftige Bundeskanzler Olaf Scholes, Zur Unterstützung dieses Schritts in Deutschland, EU-Kommissionspräsidentin Ursula van der Leyen, bewertet am Mittwoch, den 1.Es gibt Dezember, es ist EU (EU) Zeit „Betrachtung“ Obligatorische Impfung.

Während die Omigron-Variante den Planeten beunruhigt, ist Mr.Mir Van der Leyen entschied, dass er es war „Es ist angemessen und fair, diese Debatte jetzt zu führen.“, Sagen, dass es a . ist „Persönlicher Status“. Der Vorsitzende der Kommission sagte, die Entscheidung liege in der Verantwortung der Mitgliedstaaten. „Dies erfordert einen allgemeinen Ansatz, aber ich denke, es sollte eine Debatte sein.“, fügte sie während hinzu Eine Pressekonferenz In Brüssel, gewidmet der Entwicklung der Epidemie.

Weiterlesen Der Artikel ist unseren Abonnenten vorbehalten Kovit-19: Österreich durchbricht eine Barriere, indem es den Impfstoff für die gesamte Bevölkerung zur Pflicht macht

Ein EU-Land hat sich bereits entschieden, dies zu nutzen: Österreich, wo es ist Effektiver 1.Es gibt Februar 2022 Für alle Erwachsenen. In Deutschland soll die Impfpflicht bis Ende dieses Jahres in einen Gesetzentwurf aufgenommen werden, der dem Parlament vorgelegt wird. Am Dienstag hat Herr Scholz hat angekündigt.

Die Entdeckung der Omigron-Variante erfordert jedoch Modifikationen. Nach Ansicht des Kommissionsleiters wird es notwendig sein „Ungefähr hundert Tage“ An die wissenschaftliche Gemeinschaft, die Impfstoffreaktion auf diese neue Variante zu ändern.

Kinder werden Mitte Dezember geimpft

mMir Von der Leyen gab außerdem bekannt, dass Pfizer-BioNTech-Impfstoffdosierungen für Kinder ab dem 13. Dezember in der EU erhältlich sein werden.

Er sagte, er habe die Informationen eines deutsch-amerikanischen Herstellers des Impfstoffs, der in 27 Mitgliedsländern weit verbreitet ist. Letzte Woche hat die Europäische Arzneimittel-Agentur die Verwendung des Pfizer-Impfstoffs für Kinder im Alter von 5 bis 11 Jahren genehmigt.

Siehe auch  Bei einem Brand in einem Gebäude in Philadelphia sind mindestens 12 Menschen ums Leben gekommen, darunter acht Kinder

Am Mittwoch hat das Europäische Zentrum für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (ECDC), eine der Gesundheitsbehörden der Europäischen Union, Impfungen für Kinder empfohlen. „Im Vordergrund“ Diejenigen, bei denen das Risiko besteht, schwere Formen der Krankheit zu entwickeln.

„Kinder, die keinen bekannten Risikofaktor haben, werden auch wegen schwerer Formen ins Krankenhaus eingeliefert, daher sollte die Impfung alle 5-11 Jahre unter Berücksichtigung des nationalen epidemiologischen Status in Betracht gezogen werden.“, schrieb das ECDC in einer Erklärung. „Die Rate und Rate der Krankenhauseinweisungen von gedeckten Patienten bei Kindern zwischen 5 und 11 Jahren ist wie in allen anderen Altersgruppen gestiegen, aber viel niedriger als bei Erwachsenen.“, unterstreicht das Gesundheitsamt.

Welt mit AFP