Januar 31, 2023

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Der Dow schloss fast 400 Punkte und legte unter dem Druck der Goldman-Aktien eine viertägige Siegesserie hin.

Der Dow Jones Industrial Average fiel am Dienstag, als die Anleger Anfang 2023 darum kämpften, weiter an Dynamik zu gewinnen, und die jüngsten Gewinnergebnisse belasteten.

Der Hauptindex verlor 391,76 Punkte oder 1,14 % und schloss bei 33.910,85 Punkten. Der S&P 500 fiel um 0,2 % auf 3990,97, während der Nasdaq Composite um 0,14 % stieg und den Tag bei 11095,11 beendete.

Goldman fiel um 6,44 %, nachdem die Bank die Ankündigung gemacht hatte Sie verpassen die schlechtesten Einnahmen seit einem Jahrzehnt für das vierte Quartal. Die Ergebnisse wurden durch Rückgänge bei den Erträgen aus dem Investmentbanking und der Vermögensverwaltung unter Druck gesetzt. Unterdessen veröffentlichte der Rivale Morgan Stanley besser als erwartete Zahlen, teilweise dank Rekordrenditen im Vermögensmanagement. Seine Aktien stiegen um 5,91 %.

Die Ergebnisse kamen, nachdem andere große Banken wie JPMorgan und Citigroup gemischte Quartalsberichte veröffentlicht hatten.

„Sowohl Goldman als auch Morgan Stanley haben heute nach ihren Gewinnen eine nahezu umgekehrte Kursbewegung“, sagte Young Yu Ma, Chef-Anlagestratege bei BMO Wealth Management, gegenüber CNBC. „Sogar innerhalb des Finanzsektors funktionieren einzelne Geschäftszweige sehr unterschiedlich, und das Vermögensverwaltungssegment von Morgan Stanley hat eine starke Hebelwirkung geschaffen.“

„Diese Unterschiede zeigen, was wir in dieser Berichtssaison erwarten – unterschiedliche Entwicklungen auf Branchen- und Subbranchenbasis“, fügte er hinzu.

Laut FactSet meldeten am Dienstagmorgen etwa 7 % des S&P 500 Gewinne. 70 % dieser Unternehmen haben die Erwartungen übertroffen. United Airlines wird seine Quartalsergebnisse nach der Glocke veröffentlichen.

Die Wall Street hat eine positive Phase von Wochen hinter sich, um das neue Jahr zu beginnen, aber laut Mike Wilson, leitender US-Aktienanalyst bei Morgan Stanley, könnten die Anleger ein Spiegelkabinett betreten haben.

Siehe auch  Globale Lagerbestände und Öl steigen, nachdem die USA russische Ölimporte verboten haben

„Die diesjährige Rallye wurde von deutlich minderwertigeren Aktien und Leerverkäufen angeführt. Allerdings hat es auch eine stärkere Bewegung bei zyklischen Aktien im Vergleich zu defensiven Aktien gegeben. Insbesondere diese Bewegung überzeugt die Anleger davon, dass sie etwas verpassen und sich neu positionieren sollten.“ sagte Wilson.

Er fügte hinzu: „Um ehrlich zu sein, es war eine starke Wende, aber wir wissen auch, dass Bärenmärkte dazu neigen, alle zu täuschen, bevor sie enden.“ „Wir spielen nicht auf diesem falschen Kopf-/Bärenmarkt, weil unser Geschäft und unsere Prozesse überzeugend bärisch sind und wir darauf vertrauen.“

Dow Jones Industriedurchschnitt

Seit Jahresbeginn weist der Nasdaq Composite mit einem Plus von 6,01 % den Weg nach oben, da Anleger inmitten wachsender Hoffnungen auf eine sich verbessernde Wachstumsaktienlandschaft Hightech-Aktien kaufen. Der S&P 500 und der Dow sind seit Jahresbeginn um 3,95 % bzw. 2,30 % gestiegen.

Die Gewinne waren auf die ersten inflationsbezogenen Daten zurückzuführen, die die Anleger als Zeichen dafür interpretierten, dass die Wirtschaft schrumpfte. Sie hoffen, dass dies der Fed einen Vorwand liefert, um die Zinserhöhungen zu verlangsamen. Letzte Woche zeigte der Verbraucherpreisindex für Dezember, dass die Preise im Vergleich zum Vormonat um 0,1 % gesunken waren, die Preise aber immer noch 6,5 % höher waren als im gleichen Monat vor einem Jahr.

Lea la cobertura del mercado de hoy en español aquí.