Juli 24, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Der chinesische Präsident enthüllt den großen Entwicklungsplan für Zentralasien

Der chinesische Präsident enthüllt den großen Entwicklungsplan für Zentralasien

XIAN (Reuters) – Der chinesische Präsident Xi Jinping hat am Freitag einen großen Plan für die Entwicklung Zentralasiens vorgestellt, der vom Aufbau der Infrastruktur über die Ankurbelung des Handels bis hin zur Übernahme einer neuen Führungsrolle in einer Region reicht, die traditionell im Einflussbereich Russlands liegt.

In einer Rede vor dem China-Zentralasien-Gipfel im Nordwesten Chinas sagte Xi, China sei bereit, Entwicklungsstrategien mit Kasachstan, Kirgisistan, Tadschikistan, Turkmenistan und Usbekistan zu koordinieren und die Modernisierung aller zu fördern.

„Dieser Gipfel hat der Entwicklung und Wiederbelebung der sechs Provinzen neue Impulse gegeben und dem Frieden und der Stabilität in der Region starke positive Energie verliehen“, sagte Xi später auf einer Pressekonferenz mit seinen zentralasiatischen Amtskollegen.

„Wir werden gemeinsam ein neues Modell einer äußerst komplementären, hochrangigen und Win-Win-Kooperation einführen.“

Mit seinem Engagement hat sich China an die Spitze des Wettlaufs um politischen Einfluss und Energieressourcen in der rohstoffreichen Region gestellt, in der Russland durch seinen Krieg in der Ukraine und den Abzug der US-Streitkräfte aus Afghanistan abgelenkt wurde, was zu einer Reduzierung der Ressourcen geführt hat US-Präsenz in der Region. .

Die fünf ehemaligen Sowjetrepubliken bieten China mit einem Netzwerk von Handelskorridoren alternative Routen für den Transport von Treibstoff, Nahrungsmitteln und anderen Gütern im Falle von Störungen anderswo.

Die Zusagen der Unterstützung und Zusammenarbeit auf dem zweitägigen Gipfel werden einen Kontrast zu dem „negativen“ Bild Chinas bilden, das am Freitag beim G7-Gipfel in Japan beschworen wurde.

Siehe auch  Die Bank of England meldet ein Rezessions- und Inflationsrisiko von 10 %, da sie die Zinssätze erneut anhebt

Chinas Unterstützung für Zentralasien scheint ebenfalls eine Rolle zu spielen entsprechendes Gewicht US-Vorwürfe der Zwangsdiplomatie.

Xi sagte, China und die zentralasiatischen Länder sollten das Vertrauen vertiefen und „klare und feste Unterstützung“ für Kerninteressen wie Souveränität, Unabhängigkeit, nationale Würde und langfristige Entwicklung leisten.

Er erwähnte nicht die Ukraine, die wie andere zentralasiatische Länder Teil der Sowjetunion war.

„China ist bereit, den zentralasiatischen Ländern dabei zu helfen, die Strafverfolgung und Sicherheit zu verbessern und ihre Verteidigungsfähigkeiten auszubauen“, sagte er.

Handel und Investitionen

Xi sagte, China werde auch bilaterale Investitionsabkommen verbessern und das grenzüberschreitende Frachtvolumen mit der Region erhöhen.

Er fügte hinzu, dass er von China finanzierte Unternehmen in Zentralasien ermutigen werde, mehr Arbeitsplätze zu schaffen, Lagerhäuser zu bauen und einen speziellen Zugdienst einzuführen, der den Tourismus ankurbeln soll.

„Um unsere Zusammenarbeit und Entwicklung in Zentralasien zu stärken, wird China den zentralasiatischen Ländern insgesamt 26 Milliarden Yuan (3,8 Milliarden US-Dollar) an Finanzierung und Zuschüssen zur Verfügung stellen“, sagte Xi.

Der bilaterale Handel zwischen China und Zentralasien erreichte im vergangenen Jahr einen Rekordwert von 70 Milliarden US-Dollar, wobei Kasachstan über 31 Milliarden US-Dollar erreichte, da China bei seinem Streben nach größerer Ernährungs- und Energiesicherheit nach engeren Beziehungen strebt.

Xi sagte, der Bau der Linie D der Erdgaspipeline China-Zentralasien sollte beschleunigt werden.

Er forderte außerdem China und Zentralasien auf, den Öl- und Gashandel zwischen ihnen zu steigern, die Energiekooperation über Industrieketten hinweg zu entwickeln und die Zusammenarbeit bei neuen Energien und der friedlichen Nutzung der Kernenergie zu fördern.

Langfristig unterstütze China den Bau eines internationalen Verkehrskorridors über das Kaspische Meer, sagte Xi, und werde den Bau von Verkehrsknotenpunkten für Güterzugdienste zwischen China und Europa fördern.

Siehe auch  Frankreich ernennt die erste Premierministerin seit 30 Jahren

(1 $ = 6,9121 CNY)

Berichterstattung aus dem Beijing Newsroom; Bearbeitung durch Jacqueline Wong

Unsere Standards: Thomson Reuters Trust-Grundsätze.