Januar 31, 2023

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Den viralen Moment von Lionel Messi festhalten: Die Geschichte hinter dem beliebtesten Foto auf Instagram, erzählt von dem Fotografen, der es aufgenommen hat



CNN

Lionel Messi Er sitzt auf Sergio Agüeros Schultern, beide Hände fest auf seiner Schulter Weltmeisterschaft Den Kelch hält er in die Höhe.

Ein breites Lächeln zog über sein Gesicht, seine Augen glühten; Es ist ein Moment reiner, roher Freude, der Höhepunkt von Mein Lebenstraum Nach Jahren des Herzschmerzes bei der Weltmeisterschaft wurde alles in Sekundenbruchteilen festgehalten.

es ist ein Bild Messi Wählen Sie Download, um es zu feiern WM-Sieg Über Frankreich – jetzt der beliebteste Post in der Geschichte von Instagram, der normale braune Eier in den Schatten stellt – und von einem Getty-Fotografen aufgenommen Sean Bottrellder bei einem der kultigsten Momente der Sportgeschichte in der ersten Reihe saß.

Bottrell sagt, die Fotografen beim WM-Finale am Sonntag hätten einen Plan entwickelt, dass einer von ihnen auf das Spielfeld vor den Reklametafeln neben der Haupttribüne treten sollte, auf der sich die große Mehrheit der argentinischen Fans im Lusail-Stadion aufhielt.

Nachdem Messi nach der Pokalübergabe einige Zeit mit seiner Familie verbracht hatte, begann der argentinische Kapitän, sich in die Menge zu drängen, was die Fotografen dazu veranlasste, am Ende des Feldes auf das Tor zuzueilen.

„Ich wurde fast in die Enge getrieben, aber ich wurde an der richtigen Stelle in die Enge getrieben“, sagte Bottrell gegenüber CNN. „Ich denke, die meisten von uns sind es [photographers] Ehrlich, ein bisschen Glück braucht man immer und ich habe am Sonntagabend ein bisschen Glück bekommen.

„Messi war einfach da und hat sich nicht viel bewegt, manchmal wurde man geschubst, und er hat alle Schläge gemacht, mit einer Hand, zwei Händen am Becher.

„Wir hatten keine Ahnung, was am Ende passieren würde. Du kannst planen, den Pokal zu heben, aber du kannst nicht planen, zu rennen, ohne zu wissen, wie chaotisch es sein wird. Ich war ihm so nahe, höchstens zwei Meter.“

„Es fühlt sich total komisch an, es ist ein bisschen surreal, du sagst: ‚Holy s**t‘, es ist genau dort, wo du es haben willst, und es passiert nicht oft.

Sogar seine Hände sind oben [with the trophy]Ich denke, so wie er Händchen hält und lächelt, hat er definitiv einen Moment mit den Fans.“

Bottrell machte auch dieses Foto des Trophäenlifts, wo Messi einen schwarz-goldenen Bisht trägt – ein traditionelles Kleidungsstück, das in der Region zu besonderen Anlässen und Feiern getragen wird.

Als Aguero, Messis ehemaliger argentinischer Teamkollege, der im Dezember 2021 nach der Diagnose einer Arrhythmie aufhörte, seinen Freund auf die andere Seite der Tribüne trug, schnappte sich Botterill sofort ein Kabel von einer der entfernten Kameras hinter dem Tor und schloss ihn an. in seine Kamera und schickte das Foto an die Redaktion.

Zufälligerweise arbeitete Bottrells Sohn an diesem Abend in der Redaktion.

„Mein Ältester hat mir eine Nachricht geschickt und gesagt: ‚Dad, ich habe dein Bild bearbeitet, es ist ein sehr schönes Bild‘“, erinnerte sich Bottrell.

Die Bemerkungen seines Sohnes erwiesen sich als Untertreibung.

Unmittelbar danach „stellte Bottrell fest, dass es ein sehr gutes Bild war“ – Bescheidenheit liegt eindeutig in der Familie –, aber es gibt immer die Sorge, dass ein anderer Fotograf mit einem etwas anderen Blickwinkel ein besseres Bild gemacht haben könnte, als „kleine Ränder“ machen können ein Bild Der beste große Unterschied.

Der britische Fotograf gibt zu, dass der Ausschnitt, den Messi auf Instagram verwendete, nicht seine Lieblingsversion des Bildes war, da die breitere Ansicht mehr Kontext bietet und die Bewunderung, die der argentinische Kapitän erhielt, besser einfängt.

Selbst nach einer Karriere, die bei der Weltmeisterschaft 1986 begann, sagt Bottrell, dass diese Momente immer noch fantastisch erscheinen.

„Ich erinnere mich tatsächlich, dass ich dachte: ‚Oh mein Blemmy, wie bin ich da gelandet, wo ich jetzt bin? „Denn in diesen Situationen ist man dort gebunden, wo die Massen einen drängen.

„Wenn ich zurückblicke, kannst du nicht glauben, dass der Typ vor dir auf Sergio Agüeros Schultern steht, die Weltmeisterschaft hält und sie seinen Fans zeigt.

„Du hast diesen Effekt, richtig? Er hat ein glückliches Gesicht, er hat Freude, die Tasse und er sieht irgendwie chaotisch aus.“

Als jemand, der kein Social-Media-Konto hat, sagt Bottrell, war er sich zunächst völlig unbewusst, dass sein Foto Geschichte geschrieben hatte.

Am Mittwoch bestätigte Facebook-Gründer Mark Zuckerberg, dass Messis Instagram-Post, der von einem Bottrill-Snap gekrönt wurde, den Rekord für die meisten Likes in der Geschichte der App gebrochen hat. Sie hat jetzt über 72 Millionen Likes – Tendenz steigend.

Das 2019 gepostete Foto von Eiern, das Messis Post für den Rekord vergewaltigte, hat inzwischen 57 Millionen Likes gesammelt.

„Das ist das Lustige für mich, weil ich nicht auf Instagram bin und nicht einmal weiß, wie man ein Instagram-Foto zuschneidet“, sagt Botterill.

„Für mich ist es lustig, dass Sie diesen Typen haben, der 55 ist und nicht auf Instagram und er hat zwei Söhne, die das für das Lustigste überhaupt halten.

Der jüngste von ihnen sagte: (62 Millionen, Vater). Ich komme aus einer kleinen Stadt in Northampton, also ist es sehr seltsam.

„Es ist irgendwie verrückt, weil … ich keine Ahnung hatte, was los war“, fügt Bottrell hinzu. „Erst als mich ein Kollege angeschrieben und gesagt hat: ‚Oh, hast du die Anzahl der Likes gesehen? [your photo has]? ‚

„Also ist es ein bisschen ironisch, dass ich plötzlich nicht mehr der alte Typ in den sozialen Medien bin, der offensichtlich auf dem Rücken eines großartigen Fußballers ein kleines aufgenommenes Foto postet. Es ist also wirklich lustig – ich stieg aus dem Flugzeug und wusste es nicht was zum Teufel war los“ .

Nach 36 Jahren in der Branche sagt Botterill, dass er immer noch die gleiche Leidenschaft und Aufregung verspürt, die er im Alter von 18 Jahren hatte, als er gerade anfing, als er versuchte, ikonische Momente im Sport festzuhalten.

Perfektes Bild ... Bottrell berichtet seit Jahrzehnten über die größten Sportereignisse der Welt ...
Ob Wind, Regen oder Schnee...
oder Eis...

Nachdem Botterill 1986 zum ersten Mal als Redakteur über die Weltmeisterschaft berichtet hatte, machte er eine Pause von seiner Karriere und lehnte die Gelegenheit ab, zur Weltmeisterschaft 1990 zu gehen, weil er zu sehr mit dem Gerüstbau beschäftigt war. Für die Berichterstattung über die Weltmeisterschaft 1994 kehrte er zur Fotografie zurück und war seitdem in jeder Ausgabe zu sehen.

Der 1967 in der Nähe der englischen Stadt Northampton geborene Bottrell hatte seinen ersten Durchbruch im Alter von 16 Jahren bei der Agentur, die der berühmte Sportfotograf Bob Thomas gründete, der in einer Dunkelkammer arbeitete.

Angesichts seines riesigen Portfolios und der Anzahl von Großveranstaltungen, über die er berichtet hat, fällt es Botterill schwer, sein Lieblingsfoto auszuwählen.

Er verrät, dass Paparazzi „irgendwie witzig“ seien, selten zu lange in einem Moment verharren, sondern sich immer auf das „nächste anständige Foto“ freuen.

Wenn alles zusammenkommt, wie am Sonntag im Lucille Stadium, nimmt sich Bottrell einen Moment Zeit, um es zu genießen.

„Ich denke, wenn Sie ein Bild von einem Spieler oder Sportler bekommen, der wirklich da draußen ist, können sie darüber diskutieren, ob er der Größte von allen ist; ist es Pele? Ist es Maradona?“, sagt er.

Aber der Punkt ist [Messi] Es ist da drin, also ist es ein schönes Gefühl, wenn man ein wirklich schönes Bild von einem großartigen Spieler bekommt.

„Es ist cool, es ist cool, es ist unglaublich. Das gibt einem den Kick für ein wirklich gutes Bild.“

„Alle anderen können entscheiden, was sie von dem Bild halten, aber es ist ein wirklich tolles Bild von einem der größten Spieler aller Zeiten, deshalb ist das für mich das Schönste. Deshalb muss man arbeiten.“

Siehe auch  NFL-Playoff-Zeitplan: Gegnerszenarien der Divisionsrunde für 49 Sekunden in der NFC-Klammer