Oktober 5, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Das Webb-Teleskop macht das erste direkte Bild eines Exoplaneten

Das Webb-Teleskop macht das erste direkte Bild eines Exoplaneten

Ein Exoplanet oder Planet außerhalb unseres Sonnensystems ist ein Gasriese mit einer etwa sechs- bis zwölffachen Masse des Jupiters. Der Planet namens HIP 65426 b ist etwa 15 bis 20 Millionen Jahre alt – verglichen mit dem Alter der Erde von 4,5 Milliarden Jahren nur ein kleiner Planet.

Es befindet sich 385 Lichtjahre von der Erde entfernt.

Der Planet ist in vier verschiedenen Infrarotlichtbändern zu sehen, die von den verschiedenen Webb-Instrumenten erfasst wurden. Webb sieht das Universum im Infrarotlicht, das für das menschliche Auge unsichtbar ist – und macht es zum perfekten Weltraumobservatorium, um Details über ferne Welten zu enthüllen.

„Dies ist ein transformativer Moment, nicht nur für Webb, sondern auch für die Astronomie im Allgemeinen“, sagte Sasha Hinckley, außerordentliche Professorin für Physik und Astronomie an der University of Exeter in Großbritannien, in einer Erklärung.

Hinckley führte die Noten in einer internationalen Zusammenarbeit.

Ein Exoplanet wurde erstmals 2017 mit dem Very Large Telescope der Europäischen Südsternwarte und dem SPHERE-Instrument in Chile entdeckt. Das Instrument nahm Bilder des Planeten in kurzen Infrarotwellenlängen auf, aber Webbs Fähigkeit, längere Infrarotwellenlängen zu sehen, könnte Licht auf neue Details werfen.

Wissenschaftler analysieren die Daten von Webb für HIP 65426 b, und eine bevorstehende Studie wird bei Fachzeitschriften zur Peer-Review eingereicht.

Ein Exoplanet ist etwa 100-mal weiter von seinem Mutterstern entfernt als die Erde von der Sonne, was es Webb und seinen Instrumenten ermöglichte, den Planeten von seinem Stern zu trennen. Einige Webb-Instrumente sind mit Scheitelpunkten oder Masken ausgestattet, die das Sternenlicht blockieren können, sodass das Teleskop direkte Bilder von Exoplaneten aufnehmen kann.

Siehe auch  Wissenschaftler: "Quantum Hair" könnte Hawkings Paradoxon des Schwarzen Lochs lösen

Sterne sind heller als Planeten, und in diesem Fall ist HIP 65426 b im Nahinfrarotlicht mehr als 10.000 Mal schwächer als sein Mutterstern.

Die NASA enthüllt neue Bilder des Webb-Teleskops von Sternen, Galaxien und Exoplaneten

„Dieses Bild zu bekommen, war wie eine Schatzsuche im Weltraum“, sagte Erin Carter, Leiterin der Bildanalyse und Postdoktorandin an der University of California, Santa Cruz, in einer Erklärung. „Anfangs konnte ich nur das Licht des Sterns sehen, aber durch sorgfältige Bildverarbeitung konnte ich dieses Licht entfernen und den Planeten entdecken.“

Während das Hubble-Weltraumteleskop das erste war, das direkte Bilder von Exoplaneten machte, steht Webbs Infrarot-Erkundung von Exoplaneten noch am Anfang. Teilen Sie das Teleskop bereits mit Das erste Spektrum eines Exoplaneten durch die Entdeckung einer Wassersignatur in seiner Atmosphäre Und die Fand den ersten eindeutigen Nachweis von Kohlendioxid in der Atmosphäre eines Exoplaneten.

Und das Weltraumobservatorium hat erst in diesem Sommer mit wissenschaftlichen Beobachtungen begonnen.

„Ich denke, das Aufregendste ist, dass wir gerade erst anfangen“, sagte Carter. „Es gibt weitere Bilder von kommenden Exoplaneten, die unser allgemeines Verständnis von Physik, Chemie und Morphologie prägen werden. Möglicherweise entdecken wir auch bisher unbekannte Planeten.“