Oktober 5, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Das US-Jobwachstum verlangsamt sich: Live-Updates zum August-Jobbericht

Das US-Jobwachstum verlangsamt sich: Live-Updates zum August-Jobbericht







Das Beschäftigungswachstum verlangsamte sich im August, blieb aber stabil, was darauf hindeutet, dass höhere Zinssätze und die Angst vor einer möglichen Rezession die Unternehmen dazu veranlassen, weniger einzustellen – aber die Arbeitsmarkterholung bleibt robust.

Die Arbeitgeber haben im vergangenen Monat saisonbereinigt 315.000 Arbeitsplätze geschaffen, teilte das Arbeitsministerium am Freitag mit. Dies ist ein Rückgang gegenüber 526.000 im Juli, obwohl es immer noch ein solides Wachstumstempo darstellt.

Die Arbeitslosenquote stieg von einem halben Jahrhunderttief von 3,5 Prozent im Juli auf 3,7 Prozent. Diese Rate zählt nur Menschen, die aktiv nach Arbeit suchen, und der Anstieg ging mit einem deutlichen Anstieg der Zahl der Erwerbstätigen einher – ein Zeichen dafür, dass steigende Löhne, eine Fülle von Arbeitsplätzen und die Pandemie mehr Menschen dazu bringen, nach Arbeit zu suchen .

Ökonomen sagen seit Monaten, dass sich das Beschäftigungswachstum wahrscheinlich verlangsamen wird, da sich die Wirtschaft vom impfstoffgestützten Boom des letzten Jahres zurückzieht und steigende Kreditkosten es den Unternehmen erschweren, zu expandieren. Stattdessen blieb der Arbeitsmarkt extrem heiß, auch wenn andere Teile der Wirtschaft, wie der Wohnungsmarkt, stark nach unten gekehrt sind. Am Freitag veröffentlichte Daten deuteten darauf hin, dass die lang erwartete Verlangsamung endlich begonnen haben könnte.

„Es ist definitiv eine Abwärtsbewegung gegenüber dem, was wir Anfang des Jahres gesehen haben“, sagte Sarah House, Ökonomin bei Wells Fargo. Aber treten Sie zurück und betrachten Sie das Gesamtbild hier. Die Tatsache, dass wir immer noch über 300.000 Gewinne erzielen, obwohl wir alle verlorenen Jobs zurückerhalten haben, ist immer noch eine wirklich schöne Leistung.“

Siehe auch  Fed-Chef unterstützt eine Erhöhung um 75 Basispunkte im Juli, wenn die Bedingungen unverändert bleiben

Eine solche Verlangsamung ist normalerweise besorgniserregend, insbesondere zu einer Zeit, in der Prognostiker vor einer möglichen Rezession warnen. Aber in der volatilen Welt einer späten Pandemiewirtschaft könnte ein bescheidener Rückgang des Beschäftigungswachstums eine gute Nachricht sein, wenn auch nicht für alle.

Dies liegt daran, dass die politischen Entscheidungsträger der Fed glauben, dass der Arbeitsmarkt effektiv überhitzt: Da doppelt so viele Stellen offen sind wie Stellensuchende, konkurrieren die Arbeitgeber um Arbeitnehmer, indem sie die Löhne und schließlich die Preise erhöhen. Die Fed hofft, dass sie durch Zinserhöhungen den Arbeitsmarkt ausreichend abkühlen kann, um die Inflation zu senken, aber nicht so sehr, dass die Arbeitslosigkeit steigt.

„Ich denke, Stabilität ist gerade jetzt sehr willkommen für die Wirtschaft“, sagte Michael Mayer, Chefökonom der USA bei Mastercard. „Wenn wir dort einen gleitenden Verlauf haben, wenn wir diese Schritte von 500.000 Arbeitsplätzen auf 300.000 bis 200.000 unternehmen, ist das ein besseres Ergebnis, als wenn wir einen dramatischen Schock haben, bei dem wir nächsten Monat plötzlich ein negatives Beschäftigungswachstum haben.“

Es gibt Anzeichen dafür, dass der Plan der Fed aufgehen könnte. Das Wachstum der Belegschaft soll dazu beitragen, den Arbeitskräftemangel zu lindern. Die Zahl der Arbeitsplätze ist von ihrem Höhepunkt im vergangenen Frühjahr zurückgegangen, das Lohnwachstum hat nachgelassen und weniger Arbeitnehmer entlassen ihre Stellen, was darauf hindeutet, dass der Wettbewerb um Arbeitskräfte etwas nachgelassen haben könnte. Die Zahl der Entlassungen blieb jedoch trotz einiger hochkarätiger Ankündigungen gering, und die Arbeitgeber reduzierten ihre Einstellungspläne und gaben nicht ganz auf.

„Ja, die Nachfrage der Arbeitgeber verlangsamt sich“, sagte Ann Elizabeth Kunkel, Ökonomin bei der Jobseite Indeed. „In einigen Bereichen ist die Abkühlung etwas schneller. Aber sie ist immer noch stark. Immer noch stark.“

Siehe auch  Musk beteiligt sich mit 9 % an Twitter, um der größte Anteilseigner zu werden, und beginnt mit der Abstimmung über die Schaltfläche „Bearbeiten“.

Jede Flaute hätte jedoch Folgen für die Arbeitnehmer, die in den letzten Monaten selten Einfluss hatten. Wenn weniger Stellen offen sind und die Arbeitgeber weniger enthusiastisch bei der Einstellung sind, können Unternehmen wieder an Stärke gewinnen und den Arbeitnehmern weniger Spielraum geben, um Gehaltserhöhungen, flexible Arbeitszeiten oder andere Vergünstigungen zu fordern. Die durchschnittlichen Stundenlöhne stiegen im August um 0,3 Prozent, ein langsameres Wachstumstempo als in den letzten Monaten.