November 28, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Das ukrainische Militär sagte, Russland habe heute Morgen 75 Raketen auf mehrere Städte des Landes abgefeuert

Alle unsere live #UKRAINE finden Sie hier

10:47 : Hallo @Cathou, Der ukrainische Präsident bestätigte, dass die Streiks in der Stadt Dnipro durchgeführt wurden. Ob in der Stadt im Nahen Osten Menschen verletzt wurden, machte er allerdings nicht. Wir lassen es euch wissen, sobald wir mehr wissen.

10:47 : Hallo. Ein Freund, der in Dnipro lebt, schickte mir eine WhatsApp-Nachricht, dass er bombardiert wurde. Haben Sie zusätzliche Informationen? Vielen Dank

10:37 : „Der Beschuss begann gegen 8:10 Uhr, als ich meinen Sohn zur Schule brachte. Sie dauerten eine Stunde.“

Bei franceinfo bezeugt der Berater der französischen Diaspora in der Ukraine die Streiks, die heute Morgen in Kiew durchgeführt wurden. „Ich habe die Explosionen gehört, ich habe sogar die Raketen in der Luft fliegen hören, es ist interessant“sagt David Frank.

10:29 : Wolodymyr Selenskyj sagt auch, dass einige der Angriffe von iranischen Drohnen durchgeführt wurden.

10:24 Uhr : Ukrainischer Präsident sagt Streiks inszeniert „in allen Ländern“. Er nennt insbesondere Kiew, Lemberg und Dnipro, Zaporijjia, die Region Karkiv und sogar Zhytormyr.

10:18 Uhr : Wolodymyr Selenskyj sagt die Streiks in der Ukraine „Zwei ziele“ : „Energieanlagen“ und Bevölkerung.

10:06 : Russland hat seit heute Morgen 75 Raketen auf die Ukraine abgefeuert, sagt der Stabschef der ukrainischen Streitkräfte.

10:03 : Nach einem ersten Bericht der ukrainischen Polizei wurden bei den Streiks in Kew mindestens fünf Menschen getötet und zwölf verletzt.

10:03 : In Q sind Rettungsdienste vor Ort, um sich um die durch die Streiks Verletzten zu kümmern.

(EFREM LUKASKY / AP / SIPA)

09:22 : Hier sind neue Bilder von Kiew, das heute Morgen von mehreren Streiks getroffen wurde.

(EFREM LUKASKY / AP / SIPA)

09:16 : Bis dahin vom Kampf gegen die russische Armee weitgehend verschont geblieben. In der Stadt Lemberg im Westen der Ukraine wurde heute Morgen ein Bombenanschlag verübt. „Streiks gegen die Energieinfrastruktur der Region Lemberg registriert“Regionalgouverneur Maksim Kositsky rief die Einwohner in einem Telegramm auf „Aufenthalt in Wohnheimen“ das Gesicht „auf die Androhung neuer Angriffe“.

09:07 : Wolodymyr Selenskyj erklärt „Tote und Verwundete“ In der Bombenwelle über der Ukraine. Der Präsident der Ukraine hat die Bewohner aufgerufen „Wohnungen nicht verlassen“.

09:06 : Um 9, ein neuer Punkt in den Morgennachrichten:

In Kiew hat es heute Morgen mehrere Explosionen gegeben. Auch die ukrainische Ratspräsidentschaft erwähnt „Viele Städte“ Bombardierung. Folgen Sie unserem Leben.

• Soziale Mobilität geht weiter bei TotalEnergies und Esso-ExxonMobil. Gewerkschaften fordern Lohnerhöhung für 2022 Folgen Sie unserem Leben.

• Die Delegierten beginnen heute Nachmittag mit der Prüfung des Haushaltsentwurfs 2023. In Ermangelung einer absoluten Mehrheit plant die Regierung, 49.3 zu ersuchen, ihren Text anzunehmen.

•Seit mehr als dreizehn Jahren Flugzeugabsturz Rio-ParisGegen Airbus und Air France wird wegen „Mordes“ ermittelt. Am 1. Juni 2009 stürzte der Airbus A330 Flug AF447 gegen Mitternacht ab.Seine 216 Passagiere und 12 Besatzungsmitglieder wurden getötet.

08:53 : Einer der Einschläge des Beschusses heute Morgen traf den Schewtschenko-Park in Kiew #afp #ukraine https://t.co/f4CuCq3AX1

08:53 : Ein AFP-Journalist hält heute Morgen eine der Auswirkungen des Streiks in Kiew fest.

08:59 : „Ukraine unter Raketenangriff“Das teilte Präsidentschaftsberater Kirill Timoschenko auf seinem Telegram-Account mit. „Es gibt Berichte über Streiks in mehreren Städten im ganzen Land. Zivilisten wurden durch Beschuss verletzt.“Er addiert.

08:46 : Explosionen wurden gemeldet von „Viele Städte“ der Ukraine bei der Bekanntgabe der Präsidentschaft.

08:46 : Von der BBC zitiert, sagt Vitali Klitschko, Bürgermeister von Que, dass die Streiks den Bezirk Shevchenkivskij getroffen haben. Rettungsteams wurden am Ort der Explosionen eingesetzt.

(Adam Schreck / AP / Ciba)

08:40 : Laut AFP- und BBC-Journalisten wurden gerade neue Explosionen in Kiew gehört.

08:28 : Wladimir Putin hat sich heute mit seinem Sicherheitsteam getroffen und Kiew für die Explosion der Krimbrücke verantwortlich gemacht. Das Treffen zwischen Sicherheitskräften könnte eine Gelegenheit für den Kreml sein, eine militärische Reaktion anzukündigen.

08:26 : Die Explosionen ereigneten sich gegen 8:15 Uhr (7:15 Uhr in Frankreich). Luftwarnsirenen ertönten mehrere zehn Minuten vor der Explosion. Kurzreporter vor Ort (auf Englisch). Der letzte Streik in der ukrainischen Hauptstadt war am 26. Juni.

07:56 : Laut AFP- und BBC-Journalisten waren heute Morgen mehrere Explosionen im Zentrum von Kew zu hören.

07:39 : Beginnen wir mit den wichtigsten Schlagzeilen:

Die Kraftstoffversorgung wurde aufgrund von kommunalen Konflikten unterbrochen. Fast jede dritte Station hatte gestern Schwierigkeiten. Das Management von Esso-ExxonMobil organisiert sich heute gewerkschaftlich.

Die Delegierten beginnen heute Nachmittag mit der Prüfung des Haushaltsentwurfs 2023. Da den Macronisten die absolute Mehrheit fehlt, plant die Regierung, 49.3 zu beantragen, um ihren Text anzunehmen.

• Nordkoreas ballistische Raketenübungen in den letzten zwei Wochen „Taktisches Atom“, versichert Pjöngjang. Was die Regierungsführung betrifft, so ist dies eine Antwort „Militärische Bedrohung“ Präsentiert von den Vereinigten Staaten und ihren Verbündeten.

Der russische Präsident Wladimir Putin Beschuldigt Die ukrainischen Geheimdienste steckten hinter der gewaltigen Explosion, die am Vortag die Krimbrücke beschädigte. Er verurteilte a „Terrorakt“ Gegen eine kritische Infrastruktur.

Siehe auch  In den Gaspipelines Nord Stream 1 und Nord Stream 2 in der offenen Ostsee wurden Gaslecks gemeldet.