Oktober 4, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Das russische Militär sagte, es habe ukrainische „Angriffsversuche“ in den Regionen Cherson und Mykolajiw abgewehrt.

Ukrainische Gegenoffensive im Süden des Landes

Die am Montag gestartete ukrainische Gegenoffensive zielt hauptsächlich darauf ab, die Stadt Cherson zurückzuerobern – Heimat von 280.000 Menschen vor dem Konflikt – die zu Beginn des Krieges am 24. Februar in russische Hände gefallen ist, sagten lokale Beamte.

„Die ukrainischen Streitkräfte starteten ihre Offensive in mehreren Gebieten im Süden. Einwohner von Cherson werden gebeten, Sicherheitsmaßnahmen zu befolgen.“Jaroslaw Januschewitsch, Leiter der Regionalverwaltung, schrieb in Telegram. „Es gab heute schweres Artilleriefeuer auf feindliche Stellungen (…) Im gesamten Gebiet der besetzten Region Cherson. Das ist die Ankündigung, auf die wir seit dem Frühjahr gewartet haben: Das ist der Anfang vom Ende der Besetzung der Region Cherson.Vor den Toren der Krim gelegen, die im März 2014 von Moskau annektiert wurde, kündigte der Regionalabgeordnete Serhij Klan im ukrainischen Fernsehen an.

Er versprach, dass die ukrainische Armee dort sei „Güte“ An der Südfront nach wiederholten Bombenangriffen in den letzten Wochen auf Brücken und den Damm des Dnjepr, die darauf abzielten, die Logistik der russischen Truppen zu stören. Eine ukrainische Militärgruppe in Chakowka sagte, sie habe beobachtet, wie sich eine Einheit der von Russland unterstützten Separatistenmiliz von ihren Stellungen in der Region zurückzog.

„Die Ukraine nimmt zurück, was ihr gehört und alles – Charkiw, Luhansk, Donezk, Saporischschja, Cherson, die Krim, die Gewässer des Schwarzen Meeres und des Asowschen Meeres“Er hämmerte den ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj in seinen täglichen Abendnachrichten.

Russland seinerseits sagte, es habe die ukrainischen Angriffe abgewehrt. „Während des Tages (…)Ukrainische Truppen versuchten, eine dreigleisige Offensive in den Regionen Mykolajiw und Cherson zu starten.Das teilte das russische Verteidigungsministerium mit „enttäuschend gescheitert“ Und die Ukrainer hatten „Schwere Verluste erlitten“.

Eine Sprecherin des Südkommandos des ukrainischen Militärs, Natalia Koumenyuk, hatte zuvor gesagt, dass Kiewer Streitkräfte angreifen würden. „In viele Richtungen“ An dieser Front treiben die Russen auf das linke Ufer des Dnjepr zurück. In der Nacht von Montag auf Dienstag stellte das Kommando klar, dass sich die Situation auf Facebook fortsetzte „Zeitform“ In seinem Aktionsbereich betont er „Der Feind hat unsere Stellungen fünfmal angegriffen, aber alle sind gescheitert“.

Er bemerkte weiter, dass A „Massives Bombardement tagsüber“ Zwei Zivilisten wurden getötet, vierundzwanzig verletzt und von den Russen mit sechzehn S-300-Flugabwehrraketen in Mykolajiw Schaden angerichtet. „Wichtig“, Vor allem Wohngebäude und Verkehrsinfrastruktur. Zwei Raketen schlugen am Abend im Gebiet von Bachanka ein und beschädigten Häuser; Er fügte hinzu, dass es in dieser Situation keine Todesfälle gegeben habe.

Siehe auch  Wladimir Putin sagt, das Ende der militärischen Neutralität Finnlands sei "falsch".

Alle diese Informationen können nicht von unabhängigen Quellen überprüft werden.