Mai 29, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Das britische Außenministerium bestellte den chinesischen Botschafter ein, nachdem gegen drei von ihnen Spionagevorwürfe erhoben worden waren

Das britische Außenministerium bestellte den chinesischen Botschafter ein, nachdem gegen drei von ihnen Spionagevorwürfe erhoben worden waren
  • Von Gordon Kurera, Sicherheitskorrespondent und Aoife Walsh
  • BBC News

Bildquelle, Getty Images

Das britische Außenministerium hat den chinesischen Botschafter einbestellt, nachdem drei Personen beschuldigt wurden, Geheimdienste in Hongkong unterstützt zu haben.

Bei einem Treffen mit Zheng Zeguang verurteilten Beamte des Außenministeriums Chinas „jüngstes Verhaltensmuster“, einschließlich Cyberangriffe.

Am Montag wurden in Großbritannien drei Männer wegen Verbrechen gegen das nationale Sicherheitsgesetz angeklagt.

Hongkong forderte britische Beamte auf, „vollständige Einzelheiten“ zu den Anschuldigungen bekannt zu geben.

China, unter dem Hongkong als Sonderverwaltungszone fungiert, hat Vorwürfe zurückgewiesen, sein Geheimdienst sei in die Stadt verwickelt.

Das Auswärtige Amt sagte, es habe Cheng mitgeteilt, dass Chinas „jüngstes Verhaltensmuster gegenüber Großbritannien, einschließlich Cyberangriffen, Berichten über Spionageverbindungen und der Ausgabe von Kopfgeldern“, „inakzeptabel“ sei.

In einer Erklärung bezeichnete die chinesische Botschaft diese Anschuldigungen als „haltlos und verleumderisch“.

Sie sagte, sie habe bei der britischen Regierung eine Beschwerde wegen ihres „falschen Verhaltens“ eingereicht, einschließlich der „ungerechtfertigten Anschuldigungen“ gegen die Regierung von Hongkong.

Cheng habe gegenüber der britischen Seite „ernsthaftere Erklärungen zum rechtswidrigen Verhalten des Vereinigten Königreichs, einschließlich seiner ungerechtfertigten Anschuldigungen“ gegen die Regierung von Hongkong abgegeben.

Chee Leung (Peter) Wai, 38, Matthew Trickett, 37, und Chung Pyo Yuen, 63, werden beschuldigt, sich darauf geeinigt zu haben, zwischen dem 20. Dezember 2023 und Dezember Informationsbeschaffung, Überwachung und Täuschungshandlungen durchzuführen, die geeignet sind, einen ausländischen Geheimdienst wesentlich zu unterstützen 2. . Vielleicht.

Herr Yuen, auch bekannt als Billy Yuen, ist ein pensionierter Polizeibeamter aus Hongkong und arbeitet jetzt als Handelsbeamter für die Region mit Sitz in London.

Hongkongs Führer John Lee sagte am Dienstag, dass er Yuen nicht persönlich kenne, nachdem ein Foto der beiden Männer, das angeblich im Jahr 2002 aufgenommen worden sein soll, online und in den Medien zu kursieren begann.

Lee bestätigte auf einer Pressekonferenz, dass er und sein Mann Yuen auf dem Foto zu sehen seien – angeblich von einer Abschlussfeier an der australischen Charles Stuart University –, sagte aber: „Mein Eindruck von dieser Person ist nur dieses Foto.“

Er teilte Reportern außerdem mit, dass seine Regierung die britische Regierung um weitere Informationen zu den Anschuldigungen gebeten habe und „auf eine Antwort warte“.

Die drei Angeklagten haben noch keine Klagegründe eingereicht und wurden gegen Kaution bis zum 24. Mai freigelassen, wenn sie im Old Bailey erscheinen sollen.

Bezirksrichterin Luisa Sciorra verhängte Auflagen wie eine Ausgangssperre von 10:00 bis 5:00 Uhr, die Übermittlung wöchentlicher Berichte an die örtliche Polizeistation, das Verbot internationaler Reisen und die Meldung von Geräten, die für den Internetzugang verwendet wurden, an die Polizei.

Downing Street sagte, die Anschuldigungen seien „zutiefst besorgniserregend“ und der Premierminister „danke der Polizei für ihre Arbeit, um uns zu schützen“.

Kommentieren Sie das Foto, Chi Leung (Peter) Wei, Matthew Trickett und Chung Pyo (Billy) Yuen sollen nächste Woche erneut vor Gericht erscheinen.