Februar 8, 2023

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Chinas riesige Landschaft hat es eilig, seine COVID-Abwehr zu stärken

  • Krankenhäuser und Bestattungsinstitute werden von der COVID-Welle überrollt
  • Einige Länder erlegen chinesischen Reisenden Testregeln auf
  • China verzeichnet am 28. Dezember einen neuen Todesfall durch das Corona-Virus

SHANGHAI/PEKING (Reuters) – Chinas ressourcenarme Landschaft bemüht sich darum, die medizinischen Einrichtungen zu verbessern, bevor Millionen von Fabrikarbeitern nächsten Monat für die Feiertage zum Mondneujahr aus den von COVID-19 betroffenen Städten nach Hause zurückkehren.

Nachdem China drei Jahre lang die härteste Coronavirus-Sperre der Welt und unerbittliche Tests verhängt hatte, kehrte es diesen Monat in Richtung eines Lebens mit dem Virus um und ließ sein fragiles Gesundheitssystem überfordert zurück.

Die Aufhebung der Beschränkungen nach weit verbreiteten Protesten dagegen bedeutet, dass sich COVID laut einigen internationalen Gesundheitsexperten weitgehend ungehindert ausbreitet und möglicherweise täglich Millionen von Menschen infiziert.

China hat am Mittwoch offiziell einen neuen Coronavirus-Todesfall gemeldet, gegenüber drei am Dienstag, aber ausländische Regierungen und viele Epidemiologen glauben, dass die Zahlen viel höher sind und im nächsten Jahr mehr als eine Million Menschen sterben könnten.

China sagte, es zähle nur Todesfälle von COVID-Patienten durch Lungenentzündung und Atemversagen im Zusammenhang mit COVID.

In der südwestlichen Stadt Chengdu waren die Bestattungsinstitute am späten Mittwochabend überfüllt, und ein stetiger Strom von Autos fuhr in einen von Sicherheitspersonal streng bewachten Lieferwagen.

Ein Lastwagenfahrer, der in dem Salon arbeitet, sagte, dass sich „eine riesige Anzahl von Menschen“ darin befunden habe.

Krankenhäuser und Bestattungsinstitute in Großstädten sind stark überlastet, aber die größte Sorge hinsichtlich der Bewältigungsfähigkeit des Gesundheitssystems besteht auf dem Land.

In einer Apotheke in Shanghai sagte Wang Caiyun, 53, eine Stadtreinigerin aus der benachbarten Provinz Anhui, sie kaufe Medikamente für ihre Familie zu Hause.

Siehe auch  Die Pipeline Griechenland-Bulgarien wurde in Betrieb genommen, um den Fluss von nicht-russischem Gas anzukurbeln

„Mein Mann, mein Sohn, mein Enkel, meine Mutter, sie alle sind infiziert“, sagte sie. „Sie bekommen keine Medikamente, nichts gegen Fieber oder Husten.“

Jedes Jahr kehren Hunderte Millionen Menschen, von denen die meisten in Fabriken nahe der Süd- und Ostküste arbeiten, aufs Land zurück, um das neue Mondjahr zu feiern, das am 22. Januar beginnt.

Die Urlaubsreisewelle wird voraussichtlich 40 Tage dauern, vom 7. Januar bis zum 15. Februar, teilten die Behörden mit.

Die staatliche China Daily berichtete, dass ländliche Gebiete ihre medizinischen Fähigkeiten verbessern.

Es hieß, ein Krankenhaus in einer ländlichen Gegend der Inneren Mongolei, Heimat von mehr als 100.000 Menschen, suche nach Bietern für einen Auftrag über 1,9 Millionen Yuan (272.308 US-Dollar), um Stationen zu Intensivstationen umzubauen.

Das Zentralkrankenhaus des Landkreises Liancheng in der östlichen Provinz Fujian suchte Angebote für Krankenwagen und medizinische Geräte, die von Beatmungsgeräten bis hin zu Elektrokardiogramm-Monitoren reichten.

Im Dezember waren die Angebote von Krankenhäusern für wichtige medizinische Geräte laut einer Reuters-Überprüfung zwei- bis dreimal höher als in den Vormonaten, was darauf hindeutet, dass Krankenhäuser sich bemühen, Lücken zu schließen.

Prüfungsanforderungen

Es wird erwartet, dass die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt in naher Zukunft eine Verlangsamung der Fabrikproduktion und des Konsums erleiden wird, da Arbeiter und Käufer krank werden. Der Sektor der verbindungsintensiven Dienste ist besonders stark von Antivirus-Einschränkungen betroffen.

Die Wiedereröffnung erhöht auch die Möglichkeit, dass chinesische Touristen in Einkaufsstraßen auf der ganzen Welt zurückkehren, die einst ein globaler Markt von 255 Milliarden US-Dollar pro Jahr waren. Einige Länder waren jedoch vom Ausmaß des Ausbruchs überrascht und stellten Pekings COVID-Statistiken in Frage.

Siehe auch  Die Ukrainer jubeln dem neuen Jahr zu, während russische Drohnen vom Himmel abheben

Die offizielle Zahl der Todesopfer in China hat seit Beginn der Pandemie 5.246 erreicht, verglichen mit mehr als 1 Million Todesfällen in den Vereinigten Staaten. Hongkong hat unter chinesischer Herrschaft mehr als 11.000 Todesfälle verzeichnet.

Die Vereinigten Staaten, Indien, Italien, Japan und Taiwan haben angekündigt, dass sie COVID-Tests für Reisende aus China verlangen werden.

Die Vereinigten Staaten gaben am Mittwoch einen Reisehinweis heraus, in dem sie den Amerikanern rieten, „Reisen nach China, Hongkong und Macau zu überdenken“, unter Berufung auf „Berichte über die Überlastung des Gesundheitssystems“ sowie die Risiken neuer Varianten.

Der Hauptflughafen der italienischen Stadt Mailand begann am 26. Dezember mit dem Testen von Passagieren, die aus Peking und Shanghai ankamen, und stellte fest, dass fast die Hälfte von ihnen infiziert war.

Hochrangige EU-Gesundheitsbeamte haben Gespräche geführt, um zu versuchen, sehr unterschiedliche Ansichten darüber zu koordinieren, wie auf Chinas Entscheidung reagiert werden soll, seine COVID-19-Beschränkungen und die Infektionswelle aufzuheben.

China hat Kritik an seinen Statistiken als unbegründeten und politisch motivierten Versuch, seine Politik zu verleumden, zurückgewiesen. Sie spielte auch die Risiken der neuen Varianten herunter und sagte, sie erwarte, dass die Mutationen virulenter, aber weniger schwerwiegend seien.

Chinesische Gesundheitsbeamte sagten diese Woche, dass Omicron die dominierende Sorte in China bleibt.

Australien, Großbritannien, Frankreich, Deutschland, Thailand und andere Länder haben erklärt, dass sie vorerst keine zusätzlichen Reisebeschränkungen auferlegen werden.

China seinerseits, das seit Anfang 2020 seine Grenzen für Ausländer geschlossen hat, wird ab dem 8. Januar von Einreisenden keine Quarantäne mehr verlangen.

($1 = 6,9774 Yuan)

Zusätzliche Berichterstattung von Martin Quinn Pollard in Chengdu. Geschrieben von Marius Zaharia. Herausgegeben von Lincoln Feast, Robert Purcell

Siehe auch  Ein Kraftstofftank fing an einer Brücke auf der Krim in Russland Feuer

Unsere Standards: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.