Juni 16, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

China fordert einen Waffenstillstand zwischen Russland und der Ukraine und stellt gleichzeitig Neutralitätsansprüche in Frage

China fordert einen Waffenstillstand zwischen Russland und der Ukraine und stellt gleichzeitig Neutralitätsansprüche in Frage

Hongkong (CNN) China hat seine Forderungen nach einer politischen Lösung des Ukraine-Konflikts zum einjährigen Jahrestag der russischen Invasion wiederholt, zu einer Zeit, in der Peking zunehmend unter Druck steht. Druck von den Vereinigten Staaten und ihren Verbündeten über ihre wachsende Partnerschaft mit Moskau.

in einer neueren Version Positionspapier Am Freitag forderte Chinas Außenministerium eine Wiederaufnahme der Friedensgespräche, ein Ende einseitiger Sanktionen und betonte seine Ablehnung des Einsatzes von Atomwaffen – eine Position, die der chinesische Staatschef Xi Jinping im vergangenen Jahr den westlichen Führern mitgeteilt hatte.

Das 12-Punkte-Dokument ist Teil von Pekings jüngsten Bemühungen, sich als neutraler Friedensvermittler zu präsentieren, während es darum kämpft, seine „grenzenlosen“ Beziehungen zu Moskau und die angespannten Beziehungen zum Westen im Verlauf des Krieges auszugleichen.

Der russische Präsident Wladimir Putin trifft sich am 22. Februar 2022 in Moskau mit Wang Yi, einem Mitglied des Politbüros der Kommunistischen Partei Chinas.

„Konflikt und Krieg nützen niemandem. Alle Parteien müssen Vernunft und Zurückhaltung zeigen, das Schüren von Feuer und die Verschärfung der Spannungen vermeiden und verhindern, dass sich die Krise verschlimmert oder gar außer Kontrolle gerät“, so die Zeitung.

Pekings Anspruch auf Neutralität wurde ernsthaft untergraben durch seine Weigerung, die Natur des Konflikts anzuerkennen – es hat es bisher vermieden, ihn als „Invasion“ zu bezeichnen – und seine diplomatische und wirtschaftliche Unterstützung für Moskau.

Westliche Beamte haben auch Bedenken geäußert, dass China erwägen könnte, Russland tödliche Militärhilfe zu leisten, eine Anschuldigung, die Peking zurückgewiesen hat.

Das Papier betonte viele der aktuellen politischen Positionen Chinas, darunter die Aufforderung an die beiden Seiten, die Friedensgespräche wieder aufzunehmen. „Dialog und Verhandlungen sind die einzig gangbare Lösung für die Ukraine-Krise“, sagte sie und fügte hinzu, dass China eine „konstruktive Rolle“ spielen werde, ohne Einzelheiten zu nennen.

Siehe auch  Der amerikanische Journalist Brent Reno wurde von russischen Streitkräften in der Ukraine erschossen

Trotz der Behauptung, dass „die Souveränität, Unabhängigkeit und territoriale Integrität aller Staaten wirksam gewahrt werden müssen“, erkennt das Dokument Russlands Verletzung der ukrainischen Souveränität nicht an.

In einer verschleierten Kritik an den Vereinigten Staaten sagte das Blatt, die „Mentalität des Kalten Krieges“ müsse aufgegeben werden.

„Die Sicherheit der Region sollte nicht durch die Stärkung oder Ausweitung von Militärblöcken erreicht werden. Die legitimen Sicherheitsinteressen und -bedenken aller Länder müssen ernst genommen und angemessen berücksichtigt werden“, heißt es in der Erklärung, die offenbar Moskaus Ansicht widerspiegelt, dem Westen die Schuld zu geben den Krieg provozieren. durch die NATO-Erweiterung.

Kritisch sieht er auch die weitreichenden Wirtschaftssanktionen der USA und anderer westlicher Länder gegen Russland. „Einseitige Sanktionen und maximaler Druck können das Problem nicht lösen, sondern nur neue Probleme schaffen“, fügte sie hinzu. „Die betroffenen Länder müssen aufhören, einseitige Sanktionen und ‚langfristige Gerichtsbarkeit‘ gegen andere Länder zu missbrauchen, um ihren Teil zur Deeskalation der Ukraine-Krise beizutragen.

Das Papier wurde schnell von US-Beamten kritisiert, wobei der nationale Sicherheitsberater der USA, Jake Sullivan, sagte, der Krieg „könnte morgen enden, wenn Russland aufhört, die Ukraine anzugreifen und seine Streitkräfte abzieht“.

„Meine erste Reaktion darauf ist, dass es beim ersten Punkt aufhören könnte, nämlich der Achtung der Souveränität aller Nationen“, sagte Sullivan gegenüber CNN. „Die Ukraine hat Russland nicht angegriffen. Die NATO hat Russland nicht angegriffen. Die Vereinigten Staaten haben Russland nicht angegriffen.

In Peking sagte der EU-Botschafter in China, Jorge Toledo, Reportern bei einem Briefing, dass Chinas Positionspapier kein Friedensvorschlag sei, und fügte hinzu, dass die EU laut Reuters „das Papier genau studiere“.

Siehe auch  Twitter-Konto des Kongresses gesperrt, sagt das Gericht, Urheberrechtsverletzungen

Unterdessen bezeichnete die Ukraine das Positionspapier als „gutes Zeichen“, forderte China jedoch auf, mehr zu tun.

„China sollte alles in seiner Macht Stehende tun, um den Krieg zu beenden, den Frieden in der Ukraine wiederherzustellen und Russland dazu zu drängen, seine Streitkräfte abzuziehen“, sagte die ukrainische Geschäftsträgerin für China, Zhanna Leshchinska, auf derselben Pressekonferenz in Peking.

„China muss unparteiisch mit beiden Seiten sprechen: Russland und der Ukraine, und jetzt können wir sehen, dass China nicht mit der Ukraine spricht“, sagte sie und merkte an, dass Kiew nicht konsultiert wurde, bevor das Papier veröffentlicht wurde.

Das Positionspapier wurde erstmals vergangene Woche vom hochrangigen Diplomaten Wang Yi auf einer Sicherheitskonferenz in München diskutiert, wo er versuchte, Peking während einer diplomatischen Charmeoffensive in Europa als verantwortungsvollen Unterhändler für den Frieden darzustellen.

Als letzte Station seiner Europareise besuchte Wang Moskau und traf sich am Mittwoch mit Putin.

Putin, der Wang mit ausgestreckten Armen begrüßte, als der chinesische Diplomat den Besprechungsraum betrat, Er sagte Die Beziehungen zwischen Russland und China „erreichen neue Etappen“.

„Die russisch-chinesischen Beziehungen entwickeln sich so, wie wir es in den vergangenen Jahren geplant hatten. Alles geht voran und entwickelt sich“, sagte Putin gegenüber Reportern, während er neben Wang saß. „Die Zusammenarbeit auf internationaler Ebene zwischen der Russischen Föderation und der Volksrepublik China ist, wie wir schon oft gesagt haben, sehr wichtig für die Stabilität der internationalen Situation.“

Wang sagte, die beiden Länder „stoßen oft auf Krisen und Chaos, aber Krisen bieten immer Chancen“.

„Dies erfordert, dass wir Veränderungen freiwilliger erkennen und aktiver auf Veränderungen reagieren, um unsere umfassende strategische Partnerschaft zu stärken“, sagte Wang.

Siehe auch  Wählen Sie zwischen Stabilität und einer „Abwärtsspirale“, sagt China während der Peking-Reise

Das Pekinger Büro von CNN und Jake Kwon trugen zur Berichterstattung bei.