Mai 24, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Cersei Masters sagt, Greg Norman sei nicht eingeladen, das Drama von LIV einzuschränken

Cersei Masters sagt, Greg Norman sei nicht eingeladen, das Drama von LIV einzuschränken

Markus SchlagachLeitender Autor für ESPN5 Minuten zu lesen

AUGUSTA, GA – Der Präsident des Augusta National Golf Club, Fred Ridley, bestätigte, dass Greg Norman, CEO und Kommissar von LIV Golf, diese Woche nicht zum 87. Masters-Turnier eingeladen wurde.

Ridley sagte, die Entscheidung sei getroffen worden, um sicherzustellen, dass sich die Aufmerksamkeit diese Woche auf das Turnier und die Spieler konzentriert und nicht auf die anhaltende Fehde von LIV Golf mit der PGA Tour.

„Wir haben Mr. Norman nicht eingeladen“, sagte Ridley während einer Pressekonferenz am Mittwoch. „Das Hauptproblem und der Antrieb dort ist, dass ich mich diese Woche auf das Masters konzentrieren möchte, auf die großartigen beteiligten Spieler, die größten Spieler der Welt, die wir mit unserer Entscheidung im Dezember sicherstellten, dass wir sie respektieren würden und erfüllen Sie die Standards unserer Einladung.“

Norman, ein ehemaliger Golfer Nr. 1 der Welt, der dreimal Zweiter beim Masters war, hat in den letzten 10 Jahren nur zweimal an dem Turnier teilgenommen und in einer dieser Wochen als Analyst für Sirius XM Radio gearbeitet, sagte Ridley.

Norman nannte die Entscheidung von Augusta National, ihn nicht einzuladen, Anfang dieser Woche in einem Interview mit dem London Telegraph „frivol“. PGA Tour Commissioner Jay Monahan und Keith Bailey, CEO der DP World Tour, nehmen am Masters-Turnier teil.

„Es ist lustig, ich wurde nicht eingeladen“, sagte Norman. „Als großer Gewinner war ich schon immer, aber sie haben mir erst letztes Jahr einen Pass geschickt und diesmal nichts, nichts. Ich bin enttäuscht, dass es so kleinlich ist, aber ich schaue natürlich immer noch zu.“

LIV Golf und eine Handvoll seiner Spieler reichten letztes Jahr eine bundesstaatliche Kartellklage gegen die PGA Tour ein und beschuldigten sie, ihre Monopolmacht zu nutzen, um den Wettbewerb zu unterdrücken und mit großen Unternehmen und Golfverbänden zusammenzuarbeiten. Eine Untersuchung des US-Justizministeriums hat Augusta National ins Chaos gestürzt.

Siehe auch  Phillies vs Braves NLDS Spiel 2 Startaufstellungen und Pitching Match

Norman schlug den Medien in seiner Heimat Australien vor, dass er nie wieder zum Masters eingeladen würde. Ridley war nicht bereit, so weit zu gehen.

„Es ist schwer, diese Frage zu beantworten, weil ich nicht weiß, wo die Welt in den nächsten ein oder zwei Jahren sein wird“, sagte Ridley. „Aber wie gesagt, ich werde es nie sagen. Aber ich habe dir gesagt, warum er dieses Jahr nicht eingeladen wurde.“

18 LIV-Golfspieler nehmen diese Woche am Masters-Turnier teil, darunter die ehemaligen Champions Dustin Johnson, Patrick Reed, Bubba Watson, Phil Mickelson, Charl Schwartzl und Sergio Garcia.

Ridley sagte, die Spannungen zwischen einigen PGA Tour-Mitgliedern und LIV-Golfspielern scheinen sich diese Woche gelegt zu haben, da sich die Spieler auf beiden Seiten auf ihre erste große Meisterschaft der Saison zu konzentrieren scheinen.

„Der Ton war diese Woche hier wirklich gut“, sagte Ridley. „Ich habe bemerkt, dass die Spieler reagiert haben. Gestern Abend beim Champions Dinner hätte ich nicht gewusst, dass in der Welt des professionellen Golfsports etwas anderes als normal vor sich geht. Ich denke und hoffe, dass diese Woche die Leute zum Nachdenken anregen könnte eine etwas andere Richtung und die Dinge werden sich ändern.“

Fred Ridley, Präsident des Augusta National Golf Club, möchte die anhaltende Saga zwischen LIV Golf und der PGA Tour, die zu der Entscheidung geführt hat, LIV CEO und Commissioner Greg Norman nicht zum Masters-Turnier dieser Woche einzuladen, weniger betonen.Ross Kinnaird/Getty Images

Der Augusta National Golf Club hat einige Änderungen in der Qualifikation für das Turnier 2024 angekündigt, darunter die Ausnahme des aktuellen Herren-Einzelmeisters der NCAA Division I. Vanderbilts Gordon Sargent, der amtierende NCAA-Champion, spielt diese Woche auf besondere Einladung. Er ist der erste Amateur seit dem Australier Aaron Baddeley im Jahr 2000, der eine besondere Einladung erhält.

Siehe auch  USMNT qualifiziert sich für die Weltmeisterschaft: Lassen Sie sich nicht von der Niederlage gegen Costa Rica täuschen, die Zukunft des American Football ist rosig

„In Bezug auf die NCAA-Meisterschaft ist dies, wie ich bereits erwähnt habe, eine große Amateurmeisterschaft, und ich denke, es ist an der Zeit, sie anzuerkennen“, sagte Ridley. „Und wir könnten nicht glücklicher sein, Gordon diese Woche hier zu haben. Er ist so ein guter Kerl und ein verdammt guter Spieler. Wir nehmen das jetzt für die Zukunft zur Kenntnis.“

Zwei weitere Qualifikationsänderungen für 2024 stehen im Zusammenhang mit der PGA Tour. Sie garantieren im Wesentlichen, dass die Gewinner der Herbstturniere mit voller Punktevergabe einen Platz im Masters erhalten und dass Spieler, die am Tour-Turnier am Ende der Saison teilnehmen, auch berechtigt sind, nach den Regeln der PGA Tour zu spielen, um sich für das Masters zu qualifizieren.

Talor Gooch qualifizierte sich letztes Jahr für die Tour-Meisterschaft, durfte aber nicht antreten, weil Monahan ihn für die Teilnahme an LIV-Golf-Events ohne ein widersprüchliches Event-Problem suspendierte. Andernfalls hätte sich Gooch für das Masters qualifiziert, weil er Ende letzten Jahres in den Top 50 der offiziellen Golf-Weltrangliste stand.

„Wir schauen jedes Jahr auf unsere Qualifikationen, aber es gibt Änderungen“, sagte Ridley. „Die Dinge entwickeln sich weiter, und wir müssen sicherstellen, dass wir in dieser Hinsicht flexibel sind. Ich bin mir also sicher, dass es in Zukunft Änderungen geben wird, aber nichts über das hinaus, was ich heute Morgen angekündigt habe.“

Ridley äußerte sich auch zur Position des Clubs in Bezug auf eine vorgeschlagene Regel der United States Golf Association und R&A, die Touren und Turnieren die Möglichkeit geben würde, von Elite-Herrenspielern zu verlangen, einen Golfball mit Einschränkungen zu verwenden, wie weit er geschlagen werden kann, wodurch die Entfernungen verringert werden um etwa 14 bis 15 Yards im Durchschnitt für die größten Schläger mit den höchsten Schlägerkopfgeschwindigkeiten.

Siehe auch  Novak Djokovic bricht den Gleichstand mit Rafael Nadal und verdoppelt den Team-DQ, während das Ballmädchen zurückschlägt

Die neuen Regeln, die Freizeitspieler nicht betreffen, treten im Januar 2026 in Kraft, wenn sie angenommen werden. Die Leitungsgremien erhalten ihr Feedback bis zum 14. August.

„Ich denke, im Allgemeinen unterstützen wir den Vorschlag, aber da er sich mitten in der Kommentierungsfrist befindet, könnte er sich ändern“, sagte Ridley. „Der gesamte Zweck der Kommentierungsfrist besteht darin, Input von der Industrie zu erhalten. Also werden wir uns das Endprodukt ansehen und eine Entscheidung treffen. Aber insgesamt haben wir die Leitungsgremien immer unterstützt. Ich erwähnte, dass wir die Distanz denken muss angegangen werden. Ich denke, die logische Folge ist, ja, wir werden unterstützen.“ .

Ridley bemerkte, dass der Augusta National Course, als er von 1976 bis 1978 an den Masters teilnahm, etwa 6.900 Yards lang war. Sie werden diese Woche 7.545 Yards spielen.

Als Tiger Woods 1997 zum ersten Mal die Meisterschaft gewann, ging es um diese Distanz [6,900 yards]sagte Ridley. Erst ein paar Jahre später vergrößerte sich der Abstand: Ich glaube einmal, vielleicht ein Jahr später im Jahr 1998 und dann besonders und noch wichtiger im Jahr 2002. Ich denke, was seitdem passiert ist, während diese Veränderungen irgendwie waren Eine sehr bedeutende Veränderung, und das war es damals, aber im Laufe der Jahre sind die Spieler stärker geworden. Ihre Schwünge wurden effizienter. Die Ausstattung hat sich verbessert. Und so hat es doch nicht lange gedauert, diese Veränderungen nachzuholen.“