Juli 13, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Bronny James, der von den Lakers gedraftet wurde, könnte mit seinem Vater LeBron Geschichte schreiben

Bronny James, der von den Lakers gedraftet wurde, könnte mit seinem Vater LeBron Geschichte schreiben

LeBron „Bronnie“ James Jr. bringt seine Talente nach … Los Angeles, wo die Geschichte auf ihn und seinen Vater wartet.

James, der Sohn des amerikanischen Basketballstars LeBron James, wurde am Donnerstag vom Lakers-Team seines Vaters mit dem 55. Pick im NBA-Draft 2024 ausgewählt, nachdem er in der ersten Runde nicht ausgewählt worden war. Wenn das Duo gemeinsam auf den Platz geht, wäre es das erste Mal in der NBA-Geschichte, dass ein Vater und ein Sohn zusammen spielen.

Der 6 Fuß 2 Zoll große Guard von USC war im Vorfeld des Drafts ein wichtiges Gesprächsthema. Auch wenn ein großer Teil des Hypes von seinem Nachnamen herrührt, hat sich sein Spiel im Laufe der Jahre stetig weiterentwickelt, um ihn auf diesen Moment vorzubereiten.

Kristen Beck, Analystin bei Yahoo Sports, einer Website zur Auswahl von NBA-Spielern, erwartete, dass James von den Los Angeles Lakers auf Platz 55 ausgewählt würde.

„James ist noch lange kein fertiges Produkt, aber er hat bewiesen, dass er in diese Draft-Klasse gehört, da er beim Mähdrescher den Ball gut schießt und mit seinem Floater mehr Punktepotenzial auf der Bahn zeigt“, schrieb Beck in ihrem neuesten Artikel. Fake-Projekt.

Obwohl er die Gene mit einem der größten Basketballspieler aller Zeiten teilt, waren Experten nicht so optimistisch, dass James am Draft teilnehmen würde, wie sie es waren, als sein Vater 2003 als Nummer 1 in der Gesamtauswahl ausgewählt wurde. Ein Grund dafür war James‘ enttäuschende erste Staffel an der Southern University. Der Guard erzielte durchschnittlich 4,8 Punkte, 2,8 Rebounds und 2,1 Assists pro Spiel, während er weniger als 40 % aus dem Feld schoss. Kombiniert man das noch mit einem leistungsschwachen Trojaner-Team, wird klar, dass James‘ erste und einzige College-Saison nicht ganz nach Plan verlief.

Siehe auch  Chelsea-Übernahme: Familienkonsortium Ricketts zieht sich aus Rennen zurück | Chelsea

Am 25. Juli brach James zusammen, nachdem er während eines Basketballtrainings an der University of Southern California einen Herzstillstand erlitten hatte. Er wurde ins Krankenhaus gebracht und befand sich in einem stabilen Zustand, bevor er drei Tage später entlassen wurde. Diese Gesundheitskatastrophe behinderte den eigentlichen Beginn seiner College-Saison. Er konnte erst Ende November trainieren, bevor er im Dezember sein erstes College-Spiel bestritt.

James zeigte im Laufe des Jahres Potenzial. Eine seiner besten Leistungen zu Beginn der Saison erzielte er gegen Oregon State, als er 15 Punkte erzielte.

James erzielte nur dreimal mehr als 10 Punkte. Für jeden aufregenden schnellen Schuss, der Fans und Scouts an seine Basketball-Abstammung erinnerte, gab es einen rätselhaften Schuss oder eine rätselhafte Entscheidung auf dem Platz, die Fragen über James‘ Legitimität als einer der vielversprechendsten Spieler der NBA aufwarf.

„Wir würden nicht über ihn reden, wenn er Joe Thomas heißen würde.“ Ein NBA-Manager sagte der New York Post. „Ein junger Combo Guard, der nicht viel wachsen wird und ein sehr gutes Spielgefühl hat. Kein großartiger Ballhandler, kein Schütze, kein starker Vertikalsportler, im Moment nur ein anständiger Verteidiger.“

Trotz der Zurückhaltung vieler Scouts und Führungskräfte zeigt die Geschichte, dass die Kinder von NBA-Spielern ihre Plätze oft vorziehen.

„Sie möchten ihn nicht nur wegen seines Vaters hoch einstufen, also können Sie ihn auch schlechter einstufen“, sagte ein anonymer General Manager der Eastern Conference zu Tom Haberstroh von Yahoo Sports.

Haberstroh hat bei Spielern wie Jalen Brunson, Guard der New York Knicks, deren Vater in der Liga spielte, einen Trend beobachtet, wie sie sich manchmal zu erstklassigen Spielern entwickeln.

Siehe auch  Ein Kämpfer verpasst das letzte PPV von 2022

„Während wir über Bronnys Kandidatur sprechen, ist es erwähnenswert, dass der Erfolg von Spielern der zweiten Generation wie Brunson nicht die Ausnahme ist, sondern die Regel. Er hat Jalen Brunson (33. im Jahr 2018; Sohn von Rick) und Domantas Sabonis übertroffen (11. im Jahr 2016), Stephen Curry (7. im Jahr 2009; Sohn von Dell) – ganz zu schweigen von ewigen All-Stars wie Kobe Bryant (13. im Jahr 1996; Sohn von Joe „Jelly Bean“ Bryant), und Klay Thompson (11. im Jahr 2011; Sohn von Michael) und Devin Booker (13. Gesamtrang im Jahr 2015; Sohn von Melvin) waren nicht einmal die Top-10-Picks.“

Viele dachten, James würde ausgewählt werden, nur weil sein Vater im Jahr 2022 The Athletic sagte, dass er mit seinem Sohn in der Liga spielen wollte, bevor er in den Ruhestand ging.

„Ich werde mein letztes Jahr mit meinem Sohn spielen“, sagte LeBron damals. „Wo auch immer Bronny ist, da werde ich sein. Ich werde alles tun, was nötig ist, um ein Jahr lang mit meinem Sohn zu spielen. An diesem Punkt geht es nicht ums Geld.“

LeBron hat seine Kommentare seitdem etwas verdoppelt. Der 39-Jährige sei „weit davon entfernt, mit Bronny spielen zu müssen“, so sein Agent Rich Paul, der auch der Agent von Bronny James ist.

„Wenn er es tut, tut er es. Aber wenn er es nicht tut, tut er es nicht.“ Paul sagte gegenüber ESPN:„Es wurde keine Einigung erzielt, die garantiert, dass, wenn die Lakers Rooney im Alter von 55 Jahren auswählen, [LeBron] Ich werde erneut unterschreiben. Wenn ja, werde ich sie zwingen, ihn aufzunehmen, wenn er siebzehn ist. Wir brauchen keinen Einfluss. Die Lakers können Bronny Draften und LeBron unterschreibt nicht erneut. LeBron wird auch nicht für ein Mindestangebot nach Phoenix reisen. Das können wir jetzt vernichten. Es gibt andere Teams, die Bronny mögen.“

Das hat Paulus öffentlich gesagt. Vielleicht war es auf persönlicher Ebene anders. Als die zweite Runde zu Ende ging, sagte Bob Myers, ehemaliger General Manager der Golden State Warriors, der jetzt als ESPN-Sender arbeitet, dass Paul die Teams anrufen und ihnen sagen würde, dass er stattdessen in Australien spielen würde, wenn sie Rooney wählen würden.

Siehe auch  Avalanche reagiert auf die Nachricht von Valery Nishushkin: „Er hat seine Entscheidungen getroffen“

Das bedeutet, dass Paulus ein bestimmtes Ziel vor Augen hatte, das nun offenbar erreicht wurde.

James beendete seine High-School-Karriere im Sierra Canyon als Vier-Sterne-Rekrut und McDonald’s All-American. Der Guard erzielte in seinem Abschlussjahr an der High School durchschnittlich 14,1 Punkte, 5,6 Rebounds, 2,4 Assists und 1,7 Steals.