Juni 18, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Billie Eilish: Ich war ein Geist. „Es war verrückt.“

Billie Eilish: Ich war ein Geist.  „Es war verrückt.“

Bildquelle, Getty Images

Sie mag einer der größten Stars der Musik sein, aber es scheint, dass Billie Eilish nicht immun gegen ihren Geist ist.

Die 22-jährige amerikanische Künstlerin sagte im BBC-Podcast: „Meine Schönheitskönigin?“ Sie sagte, sie sei letztes Jahr „verrücktem Schatten“ ausgesetzt gewesen und fügte hinzu: „Es war verrückt.“

Ghosting – für den Uneingeweihten – liegt vor, wenn ein Freund oder ein romantischer Interessent plötzlich und ohne jede Erklärung jegliche Kommunikation mit Ihnen abbricht.

Die „What Was I Made For“-Sängerin sagte auch, dass sie Schwierigkeiten hatte, ihre Freundschaften aufrechtzuerhalten, als sie zum ersten Mal berühmt wurde.

Eilish war gerade 14 Jahre alt, als sie ihre Debütsingle „Ocean Eyes“ vorstellte. Seitdem hat sie weltweite Berühmtheit erlangt und dabei zahlreiche Auszeichnungen erhalten.

Im Gespräch mit Lily Allen und Mykita Oliver sagte Eilish: „Ich war definitiv gespenstisch.“

Sie sagte, der Vorfall habe sich im vergangenen Dezember ereignet und fügte hinzu, er sei „unglaublich im wahrsten Sinne des Wortes. Bis heute.“ [he] „Sie hat mir nie wieder eine SMS geschrieben.“

„Ich fragte mich: ‚Bin ich gestorben? Bin ich buchstäblich gestorben?‘“, sagte sie.

„Es war jemand, den ich auch schon seit Jahren kannte, und er hatte einen Plan. An diesem Tag war er am Telefon und machte einen Plan, hier ist meine Adresse, und ich würde um 15 Uhr dort sein – und ich habe nie etwas von ihm gehört.“ wieder konnte ich es nicht glauben.

Eilish sagte, sie habe später gesehen, dass er mit jemand anderem zusammen war.

Das dritte Album des Singer-Songwriters, Hit Me Hard and Soft, wurde letzten Monat veröffentlicht.

Anfang des Jahres gewannen sie und ihr Bruder und Mitarbeiter Finneas O’Connell den Oscar für den besten Song für What Was I Made For?, den sie für den Barbie-Soundtrack geschrieben hatten.

Bildquelle, Getty Images

Kommentieren Sie das Foto, Billie Eilish und ihr Bruder Finneas O’Connell traten bei den diesjährigen Oscar-Verleihungen auf

Aber Eilish sagte, der Ruhm mache es ihr schwer, Freunde zu finden.

„Nun, ich habe alle meine Freunde verloren, als ich berühmt wurde“, sagte sie.

„Plötzlich war ich berühmt und konnte mich mit niemandem mehr identifizieren. Es war schwer. Es war wirklich schwer.“

Eilish sagte, ihre beste Freundin Zoe sei an ihrer Seite geblieben. Aber ihre einzigen anderen Freunde waren ihre Angestellten.

„Und dann war mein 20. Geburtstag und ich erinnere mich, dass ich mich im Raum umsah und sah, dass nur die Leute da waren, die ich beschäftige. Sie waren alle etwa 15 Jahre älter als ich.“

Sie sagte, einer dieser Mitarbeiter habe dann plötzlich gekündigt und aufgehört, mit ihr zu sprechen.

„Das war das Schlimmste, was mir je passiert ist“, sagte sie. „Und da wurde mir klar, dass dies ein Job ist.“ „Wenn sie mich verlassen, werden sie mich nie wieder sehen.“

Seitdem, sagte Eilish, fiel es ihr schwer, mit den Menschen, mit denen sie zusammenarbeitet, freundlich zu sein, „weil ich solche Angst vor Verlust habe und viele Probleme mit dem Verlassen habe.“

Bildquelle, Getty Images

Kommentieren Sie das Foto, Billie Eilish sagte, Ruhm zu finden sei mit Herausforderungen verbunden

„Vor genau einem Jahr habe ich mich wieder mit einer Gruppe alter Freunde getroffen, und jetzt habe ich viele Freunde“, sagte sie.

„Ich habe jetzt eine Crew! Ich könnte buchstäblich darüber weinen. Es war das Größte, was mir je passiert ist.“

Sie sagte, als sie kürzlich mit ihnen zu einem Konzert im Coachella ging, sei sie in Tränen ausgebrochen.

„Ich dachte: ‚Leute, ich habe Freunde und ich liebe euch so sehr, und es ist schon lange her, seit ich das letzte Mal Freunde hatte.‘ Ich habe geweint … und das im wahrsten Sinne des Wortes, weil ich tatsächlich wieder eine Freundschaft habe.

Die Sängerin fügte hinzu, dass das Lied von Allen Smile sie dazu inspiriert habe, neue Freunde zu finden.

In dem Lied von 2006 sang Allen: „Aber mit ein wenig Hilfe meiner Freunde habe ich endlich das Licht im Tunnel gefunden.“

„Ich wollte weinen, als ich diesen Satz hörte, weil ich nicht so empfand, weil ich keine Freunde hatte“, sagte Eilish.

„Und ich erinnere mich, dass ich dachte: Ich möchte so fühlen. Und ich möchte dieses Lied hören, mit dem ich mich in jeder Hinsicht identifizieren kann, und diese Zeile über Freunde hören und sagen: ‚Meine Freunde haben es geschafft.‘

Hast du mich vermisst? Mit Lily Allen und Mikita Oliver verfügbar Auf BBC Sounds.