Januar 31, 2023

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Bankman-Fried von FTX wurde von den USA eines Betrugsschemas beschuldigt

Bankman-Fried von FTX wurde von den USA eines Betrugsschemas beschuldigt

NEW YORK (AP) – Die US-Regierung hat am Dienstag Samuel Bankman Fried, Gründer und ehemaliger CEO der Kryptowährungsbörse FTX, wegen einer Reihe von Finanzverbrechen angeklagt und behauptet, er habe Kunden und Investoren wissentlich getäuscht, um sich und andere zu bereichern, während er gleichzeitig eine zentrale Rolle spielte beim milliardenschweren Zusammenbruch des Unternehmens.

Bundesanwälte sagen, dass Bankman-Fried ab 2019 ein „Schema und eine List“ entwickelt hat, um FTX-Kunden und -Investoren zu betrügen. Staatsanwälte sagten in einer 13-seitigen Anklageschrift, dass er ihr Geld illegal umgeleitet habe, um Ausgaben, Schulden und riskante Geschäfte bei seinem Kryptowährungs-Hedgefonds Alameda Research zu decken und verschwenderische Immobilienkäufe und große politische Spenden zu tätigen.

Der 30-jährige Bankman-Fried wurde am Montag auf den Bahamas auf Ersuchen der US-Regierung festgenommen, die ihm acht Straftaten zur Last legte, die von Telefonbetrug über Geldwäsche bis hin zur Verschwörung zum Betrug reichten. Bei einer Verurteilung in allen Anklagepunkten könnten Bankman-Fried – von Kryptowährungsenthusiasten als „SBF“ bezeichnet – Jahrzehnte im Gefängnis drohen.

Auf einer Pressekonferenz am Dienstag nannte US-Justizminister Damian Williams es „einen der größten Betrugsfälle in der amerikanischen Geschichte“ und sagte, die Ermittlungen seien im Gange und schnell voranschreitend. Er forderte jeden, von dem angenommen wird, dass er Opfer des mutmaßlichen Plans ist, auf, sich mit seinem Büro in Verbindung zu setzen.

Bankman-Fried fiel hart und schnell von der Spitze der Kryptowährungsbranche, die er mit aufgebaut hatte. FTX meldete am 11. November Insolvenz an, als dem Kryptowährungsäquivalent eines Bankunternehmens das Geld ausging.

Vor der Insolvenz wurde er von vielen in Washington und an der Wall Street als Genie der digitalen Währungen angesehen, als jemand, der dazu beitragen könnte, sie zum Mainstream zu machen, teilweise indem er mit politischen Entscheidungsträgern zusammenarbeitete, um mehr Aufsicht und Vertrauen in die Branche zu bringen.

Siehe auch  EXKLUSIV: Die Apple iPhone-Produktion in einer großen Fabrik in China könnte aufgrund von COVID-Beschränkungen um 30 % zurückgehen

Bankman-Fried war – zumindest auf dem Papier – zig Milliarden Dollar wert und schaffte es, Prominente wie Tom Brady oder ehemalige Politiker wie Tony Blair und Bill Clinton zu seinen Konferenzen in Luxusresorts auf den Bahamas zu locken.

Jogginghosen und T-Shirts, um sich mit der zugeknöpften Welt der Wall Street zu vergleichen, war er Gegenstand gefälschter Profile in den Medien und galt als prominenter Verfechter einer Art von Wohltätigkeitsspenden, die als „effektiver Altruismus“ bekannt ist und Millionen beherrscht von Followern auf Twitter.

Aber seit der Implosion von FTX werden Bankman-Fried und sein Unternehmen mit anderen Finanziers und Unternehmen wie Bernie Madoff und Enron verglichen.

Die strafrechtliche Anklage gegen Bankman-Fried und die „Anderen“ bei FTX kommt zu den am Dienstag von der Securities and Exchange Commission und der CFTC angekündigten Zivilklagen hinzu. Die SEC wirft Bankman-Fried vor, Investoren betrogen und ihr Geld illegal für den Kauf von Immobilien im Namen von ihm und seiner Familie verwendet zu haben.

Die US-Behörden sagten, sie würden versuchen, alle finanziellen Gewinne zurückzufordern, die Bankman-Fried aus dem angeblichen Plan erhalten habe.

Cohen, der Anwalt von Bankman-Fried, sagte am Dienstag, dass er „die Anklagen mit seinem Anwaltsteam prüft und alle seine rechtlichen Möglichkeiten in Betracht zieht“.

Bei einer Kongressanhörung am Dienstag, die vor Bankman-Frieds Verhaftung angesetzt war, zog der neue CEO für die Führung von FTX durch sein Insolvenzverfahren heftige Kritik auf sich. Er sagte, es gebe wenig Aufsicht über die Gelder der Kunden und „sehr wenige Regeln“ darüber, wie ihr Geld verwendet werde.

John Ray III sagte den Mitgliedern des Finanzdienstleistungsausschusses des Repräsentantenhauses, dass der Zusammenbruch von FTX, der zu einem Verlust von mehr als 7 Milliarden Dollar führte, der Höhepunkt von Monaten oder sogar Jahren schlechter Entscheidungen und schlechter Finanzkontrollen sei.

Siehe auch  Durch die Optimierung des BMW 7er 2023 sieht er eher wie ein Rolls-Royce aus

„Das ist nicht etwas, das über Nacht oder im Laufe einer Woche passiert ist“, sagte er.

Er fügte hinzu: „Das ist nur altmodische Unterschlagung, Geld von anderen zu nehmen und es für Ihre eigenen Zwecke zu verwenden.“

Vor seiner Festnahme hatte sich Bankman Fried in seinem Luxus-Gelände auf den Bahamas verschanzt. Es wird erwartet, dass die US-Behörden seine Auslieferung an die Vereinigten Staaten beantragen werden, obwohl der Zeitpunkt dieses Antrags nicht klar ist.

Bei einer Gerichtsverhandlung auf den Bahamas am Dienstag argumentierten die Staatsanwälte, Bankman-Fried sei ein Fluchtrisiko und sollte laut Our News, einem dort ansässigen Nachrichtensender, ohne Kaution festgehalten werden. Seine Anwälte sagten, er werde wahrscheinlich eine förmliche Auslieferungsanhörung beantragen.

Bankman-Fried’s war einst einer der reichsten Menschen der Welt auf dem Papier. Zu einem bestimmten Zeitpunkt betrug sein Nettovermögen laut Forbes 26,5 Milliarden US-Dollar. Er war eine prominente Persönlichkeit in WashingtonUnd spenden Millionen von Dollar an Demokraten und Republikaner. US-Justizminister Williams sagte am Dienstag, Bankman-Fried habe „zig Millionen Dollar“ an illegalen Wahlkampfspenden verdient.

Sein Vermögen brach letzten Monat schnell zusammenals Berichte die Stärke der Bilanz von FTX in Frage stellten. Da Kunden Milliarden von Dollar abheben wollten, konnte FTX die Anforderungen nicht erfüllen: Ihr Geld war verloren.

„Wir behaupten, dass Sam Bankman-Fried ein Kartenhaus auf einer Grundlage der Täuschung gebaut hat, während er den Investoren sagte, es sei eines der sichersten Gebäude in der Kryptowährung“, sagte SEC-Vorsitzender Gary Gensler.

In der SEC-Beschwerde wird behauptet, dass Bankman-Fried seit Mai 2019 mehr als 1,8 Milliarden US-Dollar von Investoren gesammelt hat, indem es FTX als sichere und verantwortungsbewusste Plattform für den Handel mit Krypto-Vermögenswerten beworben hat.

Stattdessen, so die Beschwerde, habe Bankman-Fried Kundengelder an Alameda Research überwiesen, ohne es ihnen mitzuteilen.

„Dann nutzte er Alameda als sein persönliches Sparschwein, um unter anderem Luxus-Eigentumswohnungen zu kaufen, politische Kampagnen zu unterstützen und private Investitionen zu tätigen“, heißt es in der Beschwerde.

Siehe auch  Winterurlaub Reisen: Stürzen Sie sich jetzt auf Flüge oder würfeln Sie?

In den Wochen nach dem Zusammenbruch der FTX, aber vor seiner Verhaftung, gab Bankman-Fried Interviews mit mehreren Nachrichtenorganisationen, um zu erklären, was passiert war.

Zum Beispiel sagte Bankman-Fried, dass es das Geld der Kunden nicht „absichtlich“ missbraucht habe und dass es glaubte, dass verärgerte Kunden ihr Geld schließlich zurückbekommen würden.

Bei der Kongressanhörung am Dienstag bestritt der neue CEO von FTX diese Zusicherungen unverblümt: „Wir werden nicht alle diese Vermögenswerte zurückbekommen“, sagte Ray.

Die jüngsten Äußerungen von Bankman-Fried gegenüber den Medien könnten schädliche, zulässige Beweise vor Gericht sein, sagte Jack Sharman, Anwalt bei Lightfoot, Franklin & White. „Diese Äußerungen auf dieser Vortragsreise waren in keiner Weise hilfreich für seine Sache“, sagte Sharman.

In ihrer Beschwerde stellte die SEC die jüngsten Aussagen von Bankman-Fried in Frage, dass FTX und seine Kunden Opfer eines plötzlichen Marktcrashs geworden seien, der die vorhandenen Sicherheiten überschattet habe.

„FTX operiert hinter einem Schleier der Legalität“, sagte Gurbir Grewal, Director of Enforcement bei der SEC. „Diese Kruste war nicht nur dünn, sie war auch betrügerisch.“

Der Zusammenbruch von FTX – der Anfang dieses Jahres auf andere Kryptowährungsdebakel folgte – erhöht die Dringlichkeit der Bemühungen zur Regulierung der Branche.

US-Gesetzgeber und Aufsichtsbehörden haben zu langsam gehandelt, aber das wird sich wahrscheinlich ändern, sagte Yesha Yadav, Rechtsprofessorin an der Vanderbilt University, die sich auf Wertpapiere und Wertpapierregulierung spezialisiert hat.

„Es ist klar, dass der Gesetzgeber unter Druck steht, etwas zu tun, da so viele Menschen ihr Geld verloren haben“, sagte sie.

______

Hussein hat zu diesem Bericht aus Washington beigetragen.