Mai 21, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Aufsichtsbehörden sagen, der Leiter der indischen Börse sei eine namenlose Yogi-„Marionette“

Aufsichtsbehörden sagen, der Leiter der indischen Börse sei eine namenlose Yogi-„Marionette“

Chitra Ramkrishna verließ ihre Position an der National Stock Exchange im Jahr 2016

Aufsichtsbehörden sagen, dass der ehemalige Vorstandsvorsitzende von Indiens größter Börse wichtige Entscheidungen getroffen hat, indem er einen Yogis-Angestellten konsultierte und vertrauliche Informationen schickte.

Chitra Ramkrishna suchte Rat bei einem spirituellen Guru im Himalaya, als sie Vorsitzende der National Stock Exchange (NSE) und des Securities and Exchange Board of India (SEBI) war.

Sie teilte dem namenlosen Lehrer angeblich Arbeitspläne, Tagesordnungen für Vorstandssitzungen und finanzielle Prognosen mit.

Frau Ramkrishna verließ die Börse im Jahr 2016.

SEBI sagte, dass Dokumente, die es während der Untersuchung gesammelt hatte, „eindeutig zeigten“, dass der Yogi die NSE leitete und dass Frau Ramkrishna bis zum Ende ihrer Zeit in der Rolle „nur eine Marionette in seinen Händen“ war.

„Das Teilen der Finanz- und Handelspläne der New Yorker Börse … ist eine eklatante, wenn nicht unvorstellbare Handlung, die die Grundlagen der Börse erschüttern könnte“, sagte die Aufsichtsbehörde.

SEBI hat Ramkrishna mit einer Geldstrafe von 30 Millionen Rupien (293.186 £; 396.975 $) belegt und ihm für drei Jahre verboten, mit einer Börse oder einem bei der Aufsichtsbehörde als Vermittler registrierten Unternehmen zusammenzuarbeiten.

Eine von der BBC an eine mit den Adressregulatoren und dem Lehrer verknüpfte Adresse gesendete E-Mail wurde nicht sofort beantwortet.

Der Organisator machte keine weiteren Angaben zur Identität, außer dass der Yogi wahrscheinlich im Himalaya lebte.

In einem Bericht an SEBI sagte Frau Ramkrishna, sie habe vor fast zwei Jahrzehnten einen Yogi am Ufer des Ganges in Indien getroffen.

Frau Ramkrishna sagte, sie habe seitdem seinen Rat in „vielen persönlichen und beruflichen Angelegenheiten“ gesucht.

Siehe auch  Elon Musk deutet ein mögliches Gebot für Twitter an (NYSE: TWTR)

„Wie wir wissen, suchen hochrangige Führungskräfte oft informellen Rat von Trainern, Mentoren oder anderen Senioren in der Branche, und das alles ist rein informeller Natur. Ebenso hatte ich das Gefühl, dass diese Richtlinien mir helfen würden, meine Rolle besser zu erfüllen“, sagte sie.

SEBI nannte die Handlungen von Frau Ramkrishna einen „eklatanten Verstoß gegen die Vorschriften“ und sagte, ihre Ansicht, dass ihre Handlungen dem Markt keinen Schaden zugefügt hätten, sei „lächerlich“.

Die Aufsichtsbehörde sagte, sie sei während einer früheren Untersuchung der NSE auf E-Mails gestoßen, die zwischen Guru und Ramkrishna ausgetauscht worden seien.

Frau Ramkrishna, die zu den CEOs gehörte, die NSE Anfang der 1990er Jahre gründeten, nannte „persönliche Gründe“, als sie die Börse 2016 verließ.

Analyse von Nikhil Enamdar, India Business Reporter

Umwerfend und unglaubwürdig sind nur zwei der Adjektive, die von Social-Media-Nutzern in Indien als Reaktion auf Enthüllungen verwendet werden, dass ein unbekannter „spiritueller Guru“ im Himalaya wichtige Geschäftsentscheidungen an der größten Börse des Landes beeinflusst hat.

Einige sagten sogar, die Geschichte würde sich gut in ein hochoktaniges Webdrama einfügen.

ولكن في حين أن „gobsmacked“ هو إلى حد كبير رد الفعل الفوري في الشارع ، يقول الخبراء إن النتائج الغريبة التي توصل إليها منظم سوق الأوراق المالية في الهند هي لائحة اتهام لاذعة لممارسات حوكمة الشركات السيئة في NSE ، والتي تعد في مجالات مثل المشتقات أكبر بورصة in der Welt. Dies ist besonders ironisch, wenn man bedenkt, wie streng die Corporate-Governance-Regeln für Unternehmen sind, die an solchen Börsen notiert sind.

„Dies ist ein globaler Skandal“, sagte Suchita Dalal, Indiens prominenteste investigative Journalistin und Co-Autorin von Ultimate Power, einem tiefen Einblick in den atemberaubenden Aufstieg der Börse und den Algorithmus-Betrug, der dazu führte, dass die Aufsichtsbehörde die Untersuchung einleitete dazu geführt. Um die Probleme zu beleuchten.

Siehe auch  Lamborghini will noch bis in die 2030er Jahre gasbetriebene Autos bauen

Sie nannte die Ermittlungen „lausig“ und Frau Dalal sagte, es müsse ein Untersuchungsverhör mit dem ehemaligen Präsidenten gegeben haben, von dem sie glaubt, dass er mit nur einem Schlag auf sein Handgelenk davongekommen sei.

Sie stellte auch den Zeitpunkt der Offenlegung in Frage und stellte fest, dass die Behörden alle anhängigen behördlichen Untersuchungen zu NSE abschließen wollen, um den Weg für den Börsengang freizumachen.

Aber das Problem wird sich wahrscheinlich nicht so schnell lösen, da die ungelöste Bestimmung der Identität des mysteriösen Yogis immer noch im Mittelpunkt des Dramas steht. Amit Tandon, Gründer des Unternehmensberatungsunternehmens IIAS, bestätigte gegenüber der BBC, dass die Episode erneut die Notwendigkeit robusterer Whistleblowing-Mechanismen unterstrich.

Das könnte Sie auch interessieren: