Mai 28, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Aktien-Futures stiegen leicht, als die Wall Street die Spannungen zwischen Russland und der Ukraine und die Aussicht auf höhere Fed-Zinsen belastete.

Aktien-Futures stiegen leicht, als die Wall Street die Spannungen zwischen Russland und der Ukraine und die Aussicht auf höhere Fed-Zinsen belastete.

Händler arbeiten auf dem Parkett der New York Stock Exchange (NYSE) in New York City, 18. Januar 2022.

Brendan McDermid | Reuters

Die Aktien-Futures stiegen am Sonntagabend leicht an, da die Anleger weiterhin die zunehmenden Spannungen zwischen der Ukraine und Russland und die Möglichkeit einer Zinserhöhung der US-Notenbank beobachteten.

Auf den Dow Jones Industrial Average bezogene Futures stiegen um 83 Punkte oder 0,2 %. S&P 500-Futures stiegen um 0,1 % und Nasdaq 100 stieg um 0,05 %.

Die Bewegungen folgen auf eine schwierige Woche für Aktien, die unter Druck geraten sind Heißer Inflationsbericht und Ängste vor Russischer Angriff auf die Ukraine. Die Indizes Dow und S&P 500 sind in dieser Woche um 1 % bzw. 1,8 % gefallen. Der High-Tech Nasdaq Composite ist um mehr als 2 % gefallen.

Am Freitag fiel der Dow um 503,53 Punkte oder 1,43 %. Der S&P 500 fiel um 1,9 % und der Nasdaq Composite um 2,8 %. Die Rückschläge kamen, als das Weiße Haus warnte, dass der Krieg in der Ukraine „jetzt jeden Tag“ beginnen könnte, und die Amerikaner dort aufforderte, „sofort“ zu gehen. Die Ölpreise stiegen am Freitag zusammen mit traditionellen sicheren Häfen wie Treasuries.

„Die wahre Befürchtung ist, dass China Russland unterstützt und dass sich die Beziehungen zwischen China und den Vereinigten Staaten weiter verschlechtern“, sagte Robert Cantwell, Chief Investment Officer bei Upholdings. „Wie es die Beziehungen der Vereinigten Staaten zu anderen großen Wirtschaftsmächten verändert – das ist wirklich beängstigend und wird die wirtschaftlichen Ergebnisse beeinflussen.“

Telefonat am Wochenende zwischen dem US-Präsidenten Joe Biden Der russische Präsident Der russische Präsident Wladimir PutinBiden versuchte, Putin von einem Angriff auf die Ukraine abzubringen. Der Durchbruch ist gescheitert.

Siehe auch  Anleiherenditen steigen, Aktien-Futures steigen, nachdem Powell sagte, die Fed sei bereit, aggressiver vorzugehen

Einige Fluggesellschaften haben auch Flüge in die Ukraine wurden aufgrund der Braukrise ausgesetzt oder umgeleitetwährend das Pentagon befahl Der Abzug der US-Streitkräfte in der Ukraine.

Aktienauswahl und Anlagetrends von CNBC Pro:

Händler wägen auch die potenziellen Auswirkungen einer höheren Inflation auf die US-Wirtschaft sowie mögliche Maßnahmen der Federal Reserve ab, um den Preisanstieg einzudämmen.

Das Arbeitsministerium berichtete letzte Woche, dass die Inflation im Januar um 7,5 % gestiegen ist, der größte Anstieg seit 1982. Zinssensitive Technologieaktien wurden von dem Bericht hart getroffen, der die Rendite 10-jähriger Staatsanleihen kurzzeitig auf über 2 % schickte – zum ersten Mal seither 2019. Die 10 Jahre, die über diesem Niveau gehandelt wurden.

Nach der Veröffentlichung des Berichts sagte der Präsident der St. Louis Fed, James Bullard, er sei offen für eine Zinserhöhung um 50 Basispunkte im nächsten Monat und fügte hinzu, er wolle bis Juli einen vollen Prozentsatz der Zinserhöhungen sehen. Sicher genug, sagte die Fed-Präsidentin von San Francisco, Mary Daly Sonntag, dass die Notenbank bei Zinserhöhungen „kalkuliert“ vorgehen soll.

„Letzte Woche drehte sich die erste Geschichte um Inflation“, sagte Cantwell. „Jedes Mal, wenn die Inflationszahlen veröffentlicht werden, übertrifft sie weiterhin die Erwartungen, und obwohl die Fed angedeutet hat, dass sie die Zinssätze erhöhen wird, hat sie sie nicht wirklich erhöht. Und je länger sie warten, desto schneller müssen sie es tun. Erhöhen Ihnen.“

Die Volkswirte von Goldman Sachs auch Fed-Erwartungen gestiegen auf sieben Erhöhungen für 2022, und sie erwartet, dass der 10-Jahres-Anstieg in diesem Jahr 2,25 % erreichen wird.

Firma Es senkte auch den S&P 500 Index für 2022 Kursziel von 5100 auf 4900. Das würde eine Rendite von nur 2,8 % gegenüber dem Schlusskurs der Benchmark im Jahr 2021 bedeuten. Höhere Zinsen würden zu niedrigeren Bewertungen führen, sagte Goldman.

Siehe auch  Übertrifft die Erwartungen, reduziert das Engagement in Russland

Es wird erwartet, dass die Einnahmen diese Woche wieder steigen werden, mit Nvidia, Walmart, Shopify, AMC und mehr.