Januar 29, 2023

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Atemberaubende Bilder zeigen das Universum wie nie zuvor

Der Tarantula-Nebel: Nur 161.000 Lichtjahre von der Erde entfernt werden hier Tausende von Sternen geboren

Es war ein Geschenk von 10 Milliarden Dollar an die Welt. Eine Maschine, die uns unseren Platz im Universum zeigt.

Das James-Webb-Weltraumteleskop wurde gestartet Vor genau einem JahrAm Geburtstag Christi. Es dauerte drei Jahrzehnte, um zu planen, zu entwerfen und zu bauen.

Viele haben sich gefragt, ob dieser Nachfolger des berühmten Hubble-Weltraumteleskops wirklich die Erwartungen erfüllen kann.

Wir mussten einige Monate warten, während der 6,5-Meter-Hauptspiegel entladen und fokussiert und die anderen Systeme getestet und kalibriert wurden.

Aber ja, es war alles, was sie sagten. Die US-amerikanischen, europäischen und kanadischen Raumfahrtagenturen schmeißen im Juli eine Party Ausgabe der ersten Farbfotos. Was Sie auf dieser Seite sehen, sind einige der später geposteten Fotos, die Sie möglicherweise übersehen haben.

Das erste, woran man sich bei James Webb erinnern sollte, ist, dass es sich um ein Infrarotteleskop handelt. Es sieht den Himmel in Lichtwellenlängen jenseits dessen, was unsere Augen wahrnehmen können.

Astronomen verwenden seine verschiedenen Kameras, um Regionen des Universums zu erkunden, wie diese großen Konstellationen aus Gas und Staub. Die Pillars waren ein beliebtes Ziel für das Hubble-Teleskop. Es würde mehrere Jahre dauern, mit Lichtgeschwindigkeit zu reisen, um diese gesamte Landschaft zu durchqueren.

Carina-Nebel

Carina-Nebel

Carina-Nebel

Sie nennen diese Landschaft Cosmic Cliffs. Es ist der Rand eines riesigen Gashohlraums innerhalb eines anderen sternengefüllten Nebels, der als Carina bekannt ist.

Der Hohlraum wurde durch intensives ultraviolettes Licht und Winde heißer junger Sterne geformt, die gerade außerhalb der Aufnahme liegen.

Siehe auch  SpaceX Elon Musk startet die Astronautenmission der NASA Crew-4

Von einer Seite dieses Bildes zur anderen ist eine Entfernung von etwa 15 Lichtjahren. Ein Lichtjahr entspricht etwa 9,46 Billionen Kilometern (5,88 Billionen Meilen).

Die Wagenradgalaxie

Die Wagenradgalaxie

Die Wagenradgalaxie

Diese große Galaxie rechts wurde in den 1940er Jahren vom großen Schweizer Astronomen Fritz Zwicky entdeckt. Seine komplexe Struktur, bestehend aus einem Rad, entstand durch eine direkte Kollision mit einer anderen Galaxie. Sein Durchmesser beträgt etwa 145.000 Lichtjahre.

Neptun

Neptun

Neptun

James Webb betrachtet nicht nur das tiefe Universum. Es untersucht auch Objekte in unserem Sonnensystem. Dieses Juwel ist der achte Planet von der Sonne: Neptun, gesehen mit seinen Ringen. Die kleinen weißen Punkte, die es umgeben, sind Monde, ebenso wie der große „spitze Stern“ darüber. Dies ist Triton, der größte Satellit von Neptun. Die Schrauben sind ein Artefakt der Art und Weise, wie James Webbs Spiegelsystem gebaut wurde.

Weiterlesen: Der beringte Neptun wurde vom James-Webb-Teleskop eingefangen

Orionnebel

Der innere Orionnebel

Der innere Orionnebel

Orion ist einer der häufigsten Bereiche des Himmels. Es ist eine Sternentstehungsregion oder ein Nebel, etwa 1.350 Lichtjahre von der Erde entfernt. Hier zeigt Webb ein Merkmal namens Orion Bar, eine dicke Wand aus Gas und Staub.

Dimorphos

Dimorphos

Dimorphos

In einer der großen Weltraumgeschichten des Jahres umkreiste die NASA ein Raumschiff um einen Asteroiden namens Dimorphos, um zu sehen, ob die Bahn des 160 Meter breiten Felsens abgelenkt werden könnte. Es war ein Test für die Strategie, die Erde vor der Bedrohung durch Asteroiden zu schützen. James Webb hob beim Aufprall eine Salve von 1.000 Tonnen herumfliegenden Trümmern auf.

Siehe auch  Artemis Return to the Moon der NASA hat jetzt Starttermine

Weiterlesen: Experiment zur Ablenkung von Asteroiden, verstärkt durch Trümmer

WR-140

WR-140

WR-140

Dies war eines der faszinierendsten Webbilder des Jahres. „WR“ steht für Wolf-Rayet. Es ist eine Art Stern, ein großer Stern, der sich dem Ende seines Lebens nähert. Wolf Wright bläst riesige Gasstürme in den Weltraum. Ein auf diesem Bild nicht sichtbarer Begleitstern komprimiert diese Winde zu Staub. Die staubigen Hüllen, die Sie sehen, erstrecken sich über 10 Billionen Kilometer. Das ist die 70.000-fache Entfernung zwischen Erde und Sonne.

Weiterlesen: Ein staubiges Sternengeheimnis, das vom James-Webb-Teleskop gelöst wurde

Phantomgalaxie

Phantomgalaxie

Phantomgalaxie

Die M74 mit dem Spitznamen Phantomgalaxie ist für ihre ausgefallenen Spiralarme bekannt. Es liegt etwa 32 Millionen Lichtjahre von der Erde entfernt im Sternbild Fische und liegt uns fast gegenüber, wodurch Webb einen perfekten Blick auf diese Arme und ihre Struktur hat. Die Detektoren in einem Teleskop sind besonders gut darin, all die winzigen Gas- und Staubfäden aufzuspüren.

James Webb Art

James Webbs Kunstwerk im All: Das Teleskop soll 20 Jahre gute Dienste leisten

Sie können immer noch Jonathans Stimme hören Discovery-Programm für BBC World Service Er diskutierte Webbs Projekt mit führenden Wissenschaftlern und Ingenieuren.