Juli 25, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Asiatische Aktien legen zu, um US-Technologiesorgen abzuschütteln: Die Märkte schließen

Asiatische Aktien legen zu, um US-Technologiesorgen abzuschütteln: Die Märkte schließen

(Bloomberg) – Asiatische Aktien stiegen am Dienstag und trotzten einem durchwachsenen Tag an der Wall Street, als Spekulationen zunahmen, dass der Rallye des Technologiesektors möglicherweise die Kraft ausgeht.

Die meisten lesen von Bloomberg

Aktien in Japan übertrafen die Region und stiegen um bis zu 1,5 %. US-Aktien-Futures stiegen im asiatischen Handel, nachdem verschiedene US-amerikanische Nicht-Technologiesektoren am Montag zulegten. Unterdessen weitete Nvidia, der Chiphersteller im Herzen der KI-Revolution, seine dreitägigen Verluste um fast 430 Milliarden US-Dollar aus und überschritt damit die technische Schwelle für eine Korrektur.

In Asien war zu beobachten, dass Investoren den Technologiesektor verließen und sich anderen Teilen des Marktes zuwandten. Japanische Aktien stiegen, da Anleger Value-Aktien kauften, die in den letzten Wochen eine Underperformance aufwiesen, darunter auch Banken. Finanz- und Verbraucheraktien leisteten den größten Beitrag zum MSCI AC Asia Pacific Regional Index.

„Während wir uns dem Ende des Quartals nähern, balancieren globale Anleger ihre Portfolios neu, verkaufen Vermögenswerte, die sich in letzter Zeit gut entwickelt haben, und kaufen Namen, die zurückgeblieben sind“, sagte Hideyuki Ishiguro, Chefstratege bei Nomura Asset Management. Dies dürfte dazu beitragen, den breiteren Markt zu unterstützen. Topix-Indikator sagte.

Die chinesischen Maschinenbestände stiegen, nachdem Präsident Xi Jinping Wissenschaftler und Forscher aufgefordert hatte, technologische Innovationen mit größerer Dringlichkeit voranzutreiben, und dabei auf die Dominanz einiger Schlüsseltechnologien durch andere Länder hingewiesen hatte. Unterdessen warnte Ministerpräsident Li Qiang in der Eröffnungsrede des Weltwirtschaftsforums, dass reaktionäre Maßnahmen wie die Unterbrechung der Lieferkette die Welt in eine destruktive Spirale ziehen würden.

In anderen Nachrichten ermitteln die USA gegen China Mobile, China Telecom und China Unicom wegen Bedenken, dass die Unternehmen den Zugriff auf US-Daten über ihre US-amerikanischen Cloud- und Internetgeschäfte ausnutzen könnten, indem sie diese an Peking weitergeben, berichtete Reuters unter Berufung auf drei nicht identifizierte Personen, die mit den Daten vertraut sind Angelegenheit. Der Befehl. .

Siehe auch  Wie Walmarts Sam's Club versucht, es mit Costcos Kirkland-Filiale aufzunehmen

Unter den Währungen hat der Yen zugelegt, bewegt sich aber immer noch in der Nähe seines schwächsten Niveaus seit etwa 34 Jahren. Der oberste Währungsbeamte hatte gewarnt, dass die Behörden bereit seien, bei Bedarf einzugreifen, während einige Händler die Möglichkeit sahen, dass der Yen auf 170 Yen gegenüber dem Dollar fallen könnte. Der US-Dollar fiel gegenüber den meisten seiner G10-Konkurrenten, da sich der Handel mit Staatsanleihen in Asien stabilisierte.

Nach der technologiebedingten Rally sagte Pinky Chadha von der Deutschen Bank, dass die US-Aktien eine Pause einlegen werden. Lori Calvasina von RBC Capital Markets merkte an, dass es viele gute Nachrichten auf den Märkten gebe und dass Abwärtsrisiken bestehen könnten, wenn sich dieser Optimismus als ungerechtfertigt erweisen sollte. Für John Stoltzfus von Oppenheimer scheint der Bullenmarkt zwar nachhaltig zu sein, es werden jedoch einige Gewinnmitnahmen erwartet.

„Ein Rückgang im Technologiesektor ist sicherlich möglich, auch wenn der Sektor in den Sommermonaten insgesamt gut abschneiden wird“, bemerkte Matt Maley von Miller Tabak. „Selbst wenn man dem optimistischsten Szenario des KI-Phänomens in der zweiten Jahreshälfte 2024 zustimmt, wird sich keine Gruppe geradlinig bewegen.“

Bei den Rohstoffen behielt Öl seine Gewinne bei, da die Anleger die möglichen Auswirkungen der eskalierenden geopolitischen Spannungen abschätzten. Gold fiel, nachdem es in der vorangegangenen Sitzung aufgrund der Schwäche des US-Dollars höher schloss, was die Attraktivität des Rohstoffs erhöhte.

Bitcoin erholte sich, nachdem es am Montag um 6,6 % gefallen war. Nach dem zweitschlimmsten wöchentlichen Rückgang im Jahr 2024 häufen sich die Verluste auf dem Kryptowährungsmarkt, was auf die nachlassende Nachfrage nach börsengehandelten Bitcoin-Fonds und die Unsicherheit über die Geldpolitik zurückzuführen ist.

Siehe auch  Lärmbeschwerden könnten die Solar-CT-Gemeinschaft verunsichern

Hauptereignisse dieser Woche:

  • Verbrauchervertrauensindex, herausgegeben vom US Conference Board, Dienstag

  • Lisa Cook und Michelle Bowman von der Fed sprechen am Dienstag

  • Neue Hausverkäufe in den Vereinigten Staaten, Mittwoch

  • Industriegewinne in China, Donnerstag

  • Wirtschaftsvertrauen in der Eurozone, Verbrauchervertrauen, Donnerstag

  • US-Gebrauchsgüter, Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung, BIP, Donnerstag

  • Nike meldet am Donnerstag Gewinne

  • Japan, VPI Tokio, Arbeitslosigkeit, Industrieproduktion, Freitag

  • US PCE Inflation, Spending and Income, University of Michigan Consumer Confidence, Freitag

  • Am Freitag spricht Thomas Barkin von der Fed

Einige wichtige Bewegungen auf den Märkten:

Shops

  • Die S&P 500-Futures waren um 12:17 Uhr Ortszeit Tokio kaum verändert

  • Nikkei 225-Futures stiegen um 0,7 %.

  • Der japanische Topix-Index stieg um 1,4 %.

  • Der australische S&P/ASX 200 stieg um 0,9 %.

  • Der Hang Seng Index in Hongkong stieg um 0,3 %.

  • Der Shanghai Composite Index fiel um 0,4 %.

  • Euro Stoxx 50-Futures fielen um 0,4 %

Währungen

  • Der Bloomberg Dollar Spot Index hat sich kaum verändert

  • Der Euro änderte sich bei 1,0739 US-Dollar kaum

  • Der japanische Yen stieg um 0,2 Prozent auf 159,35 Yen gegenüber dem Dollar

  • Der Yuan veränderte sich bei externen Transaktionen kaum und lag bei 7,2784 pro Dollar

  • Beim australischen Dollar gab es mit 0,6663 US-Dollar kaum Veränderungen

Digitale Währungen

  • Bitcoin stieg um 2,8 % auf 61.119,01 $

  • Ethereum stieg um 1,9 % auf 3.371,92 $

Fesseln

  • Die Rendite 10-jähriger Staatsanleihen blieb mit 4,23 % kaum verändert.

  • Die Rendite 10-jähriger japanischer Anleihen stieg um einen Basispunkt auf 0,995 %.

  • Die Rendite 10-jähriger australischer Anleihen fiel um zwei Basispunkte auf 4,20 %.

Waren

  • Beim Rohöl der Sorte West Texas Intermediate gab es kaum Veränderungen

  • Gold im Spothandel fiel um 0,3 Prozent auf 2.327,72 Dollar pro Unze

Siehe auch  Bill Ackman endet mit SPAC und gibt Investoren 4 Milliarden Dollar zurück

Diese Geschichte wurde mit Unterstützung von Bloomberg Automation erstellt.

– Mit Unterstützung von Toshiro Hasegawa.

Die meisten lesen von Bloomberg Businessweek

©2024 Bloomberg L.P