April 21, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Aserbaidschan hat den ersten Kontrollpunkt am Eingang zu einer Hauptachse nach Armenien eingerichtet

Aserbaidschan hat den ersten Kontrollpunkt am Eingang zu einer Hauptachse nach Armenien eingerichtet

Aserbaidschan gab am Sonntag, den 23. April bekannt, dass es den ersten Kontrollpunkt am Eingang zum Lachin-Korridor eingerichtet hat, der einzigen Straße, die Armenien mit der umstrittenen Region Berg-Karabach verbindet. „inakzeptabel“ Für Jerewan. Aserbaidschans Grenzschützer sagten in einer Erklärung, sie hätten gehandelt „In Beantwortung“ Eine ähnliche Entscheidung wurde am Samstag von ihren Nachbarn getroffen.

Frage nach mehr Verstehen Sie alles über den Konflikt zwischen Aserbaidschan und Armenien

Eine solche Maßnahme wurde erstmals seit dem kurzen Krieg gegen Aserbaidschan und Armenien im Jahr 2020 umgesetzt. „Um den illegalen Transport von Arbeitskräften, Waffen und Minen aus dem Territorium Armeniens für illegale Organisationen armenischer Banditen auf dem Territorium Aserbaidschans zu verhindern“Sie sagten.

„Am 22. April haben die Überwachungskameras des Verteidigungsministeriums die Einfahrt von zwei Containern und einem Konvoi armenischer Militärfahrzeuge für militärische Zwecke in das aserbaidschanische Territorium aufgezeichnet, entgegen den Bestimmungen und Grundsätzen der Dreigliedrigen Erklärung und des Völkerrechts.“Aserbaidschan unterstützte die Diplomatie in einer Erklärung und verurteilte sie „Provokation“ Aus Jerewan.

Weiterlesen: Der Artikel ist unseren Abonnenten vorbehalten „Frankreich muss handeln, um die ethnische Säuberung der Armenier in Berg-Karabach zu stoppen und Aserbaidschan zu bestrafen“

Das Außenministerium Aserbaidschans befürwortete die Einrichtung eines Kontrollpunkts „Wird für Transparenz im Betrieb verwendet (…)zur Rechtsstaatlichkeit und damit zur Gewährleistung der Sicherheit des Verkehrs“. Nach Angaben des aserbaidschanischen Grenzschutzes ist die russische Friedenstruppe in der Region stationiert, und „Russisch-Türkisches Observatorium“ wäre gewesen „Information“ So eine Entscheidung. In einer Erklärung sprach das armenische Außenministerium die Verurteilung aus „Eine neue Aufgabe“ mit „Falsche und unbegründete Ausreden“.

„Humanitäre Krise“

Amerika sagt „Aserbaidschan ist sehr besorgt über die Einrichtung eines Kontrollpunkts auf dem Lachin-Korridor“ Und laden Sie beide Parteien ein „Provokation vermeiden“, so eine Erklärung des Außenministeriums. Frankreich „Traurigkeit“ Und diese Installation ist es „Verletzt die im Rahmen des Waffenstillstandsabkommens eingegangenen Verpflichtungen und beeinträchtigt den Verhandlungsprozess“Das teilte das Außenministerium in einer Pressemitteilung mit.

Siehe auch  Die Taliban haben Frauen verboten, mehr als 72 Kilometer zurückzulegen
Weiterlesen: Der Artikel ist unseren Abonnenten vorbehalten Der Internationale Gerichtshof befiehlt Aserbaidschan, die Blockade des Lachin-Korridors nach Berg-Karabach zu beenden

Paris heißt Baku „In Übereinstimmung mit seinen internationalen Verpflichtungen“Unter Hinweis auf eine vor zwei Monaten ergangene Entscheidung des Internationalen Gerichtshofs (IGH), des höchsten Gerichts der Vereinten Nationen. „Bindekraft“ nach Aserbaidschan. Am 22. Februar wies der IGH Baku an, die Bewegungsfreiheit im Lachin-Korridor zu gewährleisten.

Auch Armenien warnt seit Monaten vor einem „Humanitäre Krise“ In Karabach hat die aserbaidschanische Blockade – die von Baku bestritten wird – in der Region des Lachin-Korridors zu einem Mangel an Medikamenten und Nahrungsmitteln sowie zu Stromausfällen geführt.

Separatistenvertreter von Berg-Karabach riefen Moskau, den Vermittler des Konflikts, an. „Gespräche sofort anstoßen“ Speziell „Errichtung eines aserbaidschanischen Kontrollpunkts verhindern“.

Armenien und Aserbaidschan, zwei ehemalige Sowjetrepubliken im Kaukasus, prallten 2020 in einem Krieg um die Kontrolle der Enklave Berg-Karabach aufeinander. Der Konflikt führte zur Niederlage der armenischen Armee und einem von Russland unterstützten Waffenstillstand. Allerdings kommt es immer mal wieder zu Konflikten.

Weiterlesen: Der Artikel ist unseren Abonnenten vorbehalten Blockierter Aufruf der Armenier von Berg-Karabach nach internationaler Hilfe

Der erste Konflikt, der Anfang der 1990er Jahre nach der Auflösung der Sowjetunion 30.000 Menschen das Leben kostete, endete mit einem von Moskau unterstützten armenischen Sieg.

Die Welt mit AFP