Oktober 4, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Android 13-Test: Vorausplanen, aber heute nicht viel zu bieten

Android 13-Test: Vorausplanen, aber heute nicht viel zu bieten

Das Google

Das Android-Update-Laufband wird mit der Veröffentlichung von Android 13 fortgesetzt. Es ist eine der kleinsten Versionen von Android in jüngster Zeit, mit kaum erwähnenswerten benutzerorientierten Funktionen. Beachten Sie jedoch, dass dieses Update folgt Monster-Android 12 Veröffentlichung im letzten Jahr. Das ist auch zweitens Das Android-Betriebssystem wurde dieses Jahr veröffentlicht, und die vorherige Version war das auf Tablets ausgerichtete Android 12L-Update, das im März schnell eingeführt wurde.

Wir hätten mehr zu tun, wenn Android 12L Teil dieser Version wäre, aber so wie es aussieht, bleibt uns eine Menge Funktionen für Android 13. Es enthält viele wesentliche Funktionen für Android-Tablets und Smart Screens, aber es gibt keine viel hier für Telefone.

Es gibt jedoch Dinge zu besprechen, also lassen Sie uns darauf eingehen.

Benachrichtigungsfeld

Apps müssen jetzt um Erlaubnis bitten, Benachrichtigungen anzuzeigen.
Zoomen / Apps müssen jetzt um Erlaubnis bitten, Benachrichtigungen anzuzeigen.

Ron Amadeo

Das Hinzufügen der Berechtigung für Laufzeitbenachrichtigungen ist eine der nettesten Änderungen an Android 13. Sie können Apps seit Jahren daran hindern, Benachrichtigungen anzuzeigen, aber jetzt müssen Apps explizit um Erlaubnis bitten, einen Alarm auszugeben, und es wird Ihnen ein Allow angezeigt /Box beim Start verweigern. Als jemand, der selten möchte, dass mein Telefon mich stört, habe ich festgestellt, dass meine Zustimmungsrate sehr niedrig ist. Anscheinend fragen 95 Prozent der Apps nach Benachrichtigungsberechtigungen, und ich stimme 10 Prozent von ihnen zu. Es ist sehr befriedigend, lästige Benachrichtigungen proaktiv auszuschalten.

Soweit ich das beurteilen kann, wird dieses Berechtigungs-Popup nur angezeigt, wenn ich von einer Neuinstallation starte. Für Upgrader hat alles bereits Benachrichtigungsberechtigungen, und das Betriebssystem wird nicht danach fragen.

Siehe auch  Batterieprozentsatz des Apple iPhone wird in der Statusleiste in iOS 16 Beta angezeigt

Google hat bereits einen Task-Manager erstellt

Eine weitere neue Benachrichtigungsfunktion ist der Task-Manager für bereitgestellte Dienste (FGS) von Google, ein benutzerorientierter Task-Manager, der sich unten im Schnelleinstellungsfeld befindet. Sowohl Google als auch Apple bemühen sich sehr, Verbraucher Smartphones nicht so sehr kontrollieren zu lassen wie Computer, aber Google hat den Benutzern endlich eine Liste mit laufenden Apps gegeben, die sie töten können. Es ist keine App-Liste wie ein herkömmlicher Task-Manager; Es handelt sich lediglich um eine Auflistung der erbrachten Leistungen. Vordergrunddienste sind Android-Apps, die derzeit aktiv arbeiten, auch wenn sie keine Benutzeroberfläche zeigen – Dinge wie ein Musikplayer, Fitnesstracker, Automatisierungs- oder Synchronisierungsdienst.

Der Task-Manager befindet sich am unteren Rand des Schnelleinstellungsfelds als langer runder Balken mit der Aufschrift „X Apps sind aktiv“. Wenn Sie darauf klicken, wird eine Liste der laufenden Apps angezeigt, mit einer Schaltfläche „Stopp“ neben jeder. Dies ist nicht der erste Android-Task-Manager – im Laufe der Jahre waren viele laufende APIs in den Entwicklereinstellungen verfügbar – aber es ist eine Premiere für Verbraucher.

Unter Android 8.0 Google den Hammer fallen lassen Bei der Verarbeitung des Hintergrunds heißt es, dass die Apps, wenn sie nicht automatisch vom System heruntergefahren werden sollen, dem Benutzer anzeigen müssen, wann sie ausgeführt wurden. In früheren Versionen von Android gab die App eine Benachrichtigung aus, dass sie ausgeführt wurde. Obwohl es nützlich ist zu wissen, welche Apps ausgeführt werden, war es ärgerlich, diese Informationen in das Benachrichtigungsfeld einzufügen und das auffällige Statusleistensymbol anzuzeigen. Es sollte ein Benachrichtigungsfeld für neue und temporäre Elemente sein, keine 24/7-Erinnerung mit der Aufschrift „Tasker ist aktiviert“.

In Android 13 kümmert sich der Task-Manager um Benachrichtigungen, jetzt ist die permanente Benachrichtigung nicht mehr erforderlich. Die Benachrichtigung wird weiterhin angezeigt, kann aber jetzt im Gegensatz zu früheren Versionen von Android verworfen werden. Wischen Sie die Benachrichtigung weg, und der einzige Hinweis darauf, dass ein Element aktiviert ist, befindet sich in einer ordentlich minimierten Zahl am unteren Rand des Schnelleinstellungsfelds. Dies ist ein viel besserer Weg, um mit Benachrichtigungen einer laufenden App umzugehen.