April 16, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Aktiensplit in Sicht?

Aktiensplit in Sicht?

Die Aktien von Nvidia (NVDA) notierten am frühen Montagmorgen niedriger, nachdem das Unternehmen den schlimmsten Tagesverlust seit zehn Monaten verzeichnete. Der Rückgang am vergangenen Freitag bedeutete einen Verlust von 250 Milliarden US-Dollar an der Aktie und löste im breiteren Markt Bedenken aus. In einer Mitteilung von BTIG heißt es, dass sich die Konsolidierung im KI-Handel verzögert habe.

Yahoo Finance-Anker Brad Smith Und Sina Smith Erläutern Sie die neuesten Entwicklungen von Nvidia und diskutieren Sie die Möglichkeit eines Aktiensplits.

Für weitere Experteneinblicke und die neuesten Marktaktionen klicken Sie hier, um diese vollständige Episode von Yahoo Finance Live anzusehen.

Anmerkung des Herausgebers: Dieser Artikel wurde geschrieben von Nicholas Jacobino

Videoversion

Sina Smith: Nun, wir schauen uns einen anderen Namen für Mag Seven an. Und das ist Nvidia. Vorbörslich fielen die Aktien weiter. Sie können ihn bereits bei etwa 6/10 Prozent sehen. Es waren ein paar wilde Stunden hier. Der Handel war heute Morgen höher.

Nun verzeichnete der Chiphersteller am Freitag den größten Tagesverlust seit etwa 10 Monaten. Das reichte aus, um den breiteren Markt zu verschrecken. Als wir letzte Woche die Handelswoche beendeten, sahen wir den Druck, den es dann auf den S&P und natürlich auf die NASDAQ ausübte.

Vor diesem Hintergrund hat der Rückgang, den wir am Freitag erlebten, als er im Intraday-Handel nur um 6 % sank, dazu geführt, dass die Aktie in nur etwa drei Stunden 250 Milliarden US-Dollar verloren hatte. Das relativiert den Rückgang hier für Anleger erst richtig.

BTIG stellte fest, dass eine Konsolidierung im KI-Handel seit einiger Zeit überfällig sei. Ein großer Umkehrtag am Freitag könnte darauf hindeuten, dass ein weiterer Rückgang bevorsteht.

Siehe auch  Japans Reiseaktien steigen nach Bericht über Lockerung der Vorschriften

Brad Smith: Ja. Ich denke nur an etwas aus unserer jüngsten Geschichte in unserem Gespräch mit Brian Belski vor einem Moment, in dem wir kurz darüber gesprochen haben, wie er seine eigene Position im NVIDIA-Handel hier zu Beginn des Jahres einschätzt.

Dies ist möglicherweise ein zu diesem Zeitpunkt erwartetes Verhalten. NVIDIA hat im Grunde in den letzten Handelssitzungen derzeit Allzeithochs erreicht. Kaum bis gar keine Gewinnmitnahmen, also nehmen Sie ein paar Chips vom Tisch. Vielleicht verlagern sich einige auf den Finanzsektor, das Gesundheitswesen, einige andere heiße Sektoren, wie Brian, über den er gesprochen hat, und einige der anderen Strategen, die sich ebenfalls an uns gewandt und ihre Argumente dargelegt haben.

Aber die größere Frage ist nun: Sieht NVIDIA in naher Zukunft überhaupt eine Möglichkeit für einen Aktiensplit? Was wird das für den Kleinanleger da draußen bedeuten? Macht es das attraktiver, als stärker in den NVIDIA-Handel einzusteigen, obwohl wir zu diesem Zeitpunkt bereits ein so enormes Aufwärtspotenzial gesehen haben? Das macht es aus Aktienkurssicht als Einstiegspunkt erschwinglich. Dennoch denke ich, dass dies ein Bereich ist, über den wir möglicherweise mehr Gespräche darüber hören werden, wenn der Preis 1.000 US-Dollar erreicht.

Sina Smith: Ja. Wir haben sicherlich gesehen, dass sich die Diskussion hier, zumindest in der letzten Woche, wirklich intensiviert, allein im Hinblick auf die Frage, was das bewirken würde und die Möglichkeit, dass das tatsächlich passiert.