Oktober 4, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Aktien-Futures stiegen, nachdem die wichtigsten Durchschnittswerte ihren schlimmsten Tag seit Juni 2020 erlitten hatten

Aktien-Futures stiegen, nachdem die wichtigsten Durchschnittswerte ihren schlimmsten Tag seit Juni 2020 erlitten hatten

Die Aktien-Futures stiegen am Mittwochmorgen leicht an, nachdem ein weiterer hitziger Inflationsmesswert die wichtigsten Durchschnittswerte auf den schlechtesten Tag seit Juni 2020 gedrückt und die Erwartungen der Anleger an eine weniger restriktive Federal Reserve gedämpft hatte.

Auf den Dow Jones Industrial Average bezogene Futures stiegen kürzlich um 63 Punkte oder 0,2 %, während die S&P 500-Futures um 0,18 % und die Nasdaq 100-Futures um 0,15 % stiegen.

Während der regulären Handelssitzung am Dienstag fiel der Dow Jones um 1.276,37 Punkte oder 3,94 % und schloss bei 31.104,97, während der S&P 500 um 4,32 % auf 3.932,69 fiel. Der Nasdaq Composite Index ist um 5,16 % auf 11633,57 gefallen. Alle großen Durchschnitte brachen eine viertägige Siegesserie.

Dann kamen die Marktbewegungen Der CPI-Bericht vom August zeigte die Schlagzeileninflation Er stieg trotz niedrigerer Gaspreise um 0,1 % im Monatsvergleich.

Der hitzige Inflationsbericht lässt Fragen darüber offen, ob die Aktien auf ihre Juni-Tiefs zurückkehren oder weiter fallen werden. Es hat auch einige Bedenken geäußert, dass die Federal Reserve dies tun könnte Eventuell höhere Höhe Ab 75 Basispunkten wird an den Märkten gepreist.

„Das hat den Markt überrascht“, sagte Quincy Crosby von LBL Financial. „Der Markt hat zumindest erwartet, dass wir uns stabilisiert haben – wir sind vielleicht nicht tiefer gegangen, aber sicherlich nicht höher geklettert. Die falsche Richtung und die Sorge haben natürlich immer dazu geführt, was dies für die Fed bedeutet.“

Alle 30 Dow-Jones-Aktien und Standard-&-Poor’s-500-Sektoren beendeten die Sitzung niedriger und schickten Telekommunikationsdienste nach unten. Der Sektor fiel um 5,6 % und beendete seinen schlimmsten Tag seit Februar, belastet durch große Technologieaktien wie Netflix und Meta Platforms, die um 7,8 % bzw. 9,4 % fielen.

Siehe auch  Live-Updates zu Covid-19: Tests, Maskengenehmigungen und Neuigkeiten von Omicron

Eine Lesung des Erzeugerpreisindex steht am Mittwochmorgen an und könnte weitere Hinweise auf den Zustand der Inflation vor der Zinserhöhungssitzung der Federal Reserve nächste Woche geben.