Mai 28, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Aktien fallen, Technologieaktien hinken im Fokus der Fed

Aktien fallen, Technologieaktien hinken im Fokus der Fed

US-Aktien wurden am Freitag niedriger gehandelt, wobei die Anleger immer noch die nächsten politischen Schritte der Federal Reserve erwägen.

Die Indizes S&P 500, Dow und Nasdaq gaben nach einem Anstieg am Donnerstag nach. Zum Handelsschluss am Donnerstag war der S&P 500 auf dem besten Weg, einen wöchentlichen Verlust zu verzeichnen, der eine dreiwöchige Siegesserie beenden würde, wenn die Niveaus bis zum Handelsschluss am Freitag anhalten.

Neue Kommentare von Vertretern der US-Notenbank blieben im Fokus, da eine andere Gruppe von Rednern gemischte Kommentare zum weiteren geldpolitischen Weg der Zentralbank abgab. Das sagte der Vorsitzende der St. Louis Federal Reserve, James Bullard, am Donnerstag Er wollte, dass die Fed in der zweiten Hälfte dieses Jahres zwischen 3 % und 3,25 % auf den Fed Funds Rate erreicht, was aggressivere Zinserhöhungen bedeuten und kurzfristig vorantreiben würde. Pollard war der einzige Dissident bei der Fed-Sitzung im März und forderte eine Zinserhöhung um 50 Basispunkte gegenüber der schließlich erfolgten Erhöhung um 25 Basispunkte.

Während Pollard nun ein langfristiger Falke war, der größere Maßnahmen der Federal Reserve anstrebte, um die Inflation einzudämmen, deuteten frühere Kommentare in dieser Woche darauf hin, dass auch andere Mitglieder der Zentralbank für die Idee einer Straffung der Geldpolitik aufgeschlossen waren. Fed-Gouverneur Lyle Brainard sagte, das FOMC sei es „Bereit, stärkere Maßnahmen zu ergreifen“ Die Inflationswerte dürften hoch bleiben und solche Bewegungen rechtfertigen. In dem am Mittwochnachmittag veröffentlichten Sitzungsprotokoll der Federal Reserve gab die Zentralbank bekannt, dass „viele Teilnehmer … eine Zinserhöhung um 50 Basispunkte vorgezogen hätten“, und wies auch darauf hin, dass die Fed sich darauf vorbereitet, bald den Beginn ihrer Bilanz bekannt zu geben -Fließprozess Oberfläche des Papiers.

Siehe auch  Was kann die Regierung tun, um die Inflation zu stoppen oder zu verlangsamen?

Andere Fed-Beamte boten jedoch eine subtilere Methode zur Zinserhöhung an. In der Erklärung vom Donnerstag Rafael Bostic, Vorsitzender der Federal Reserve von Atlanta Er sagte, es wäre „angemessen“, den Referenzzinssatz „näher an eine neutrale Position“ zu bewegen, was auf eine etwas weniger hastige Liste von Zinserhöhungen hindeutet. In der Zwischenzeit schlug der Präsident der Chicago Fed, Charles Evans, vor, dass die Fed in der Lage sein würde, „zur Neutralität zu gelangen, sich umzusehen und zu entdecken, dass wir nicht unbedingt weit von dem entfernt sind, wo wir hin müssen“.

Zusammengenommen half der Zusammenfluss von Kommentaren den Aktien, ihren jüngsten Volatilitätsschub von Anfang dieser Woche zumindest vorübergehend zu stoppen, und hielt die Treasury-Renditen nach einer starken Aufwärtsrallye stabil. Die Benchmark-10-Jahres-Rendite pendelte sich um 2,6 % ein, den höchsten Stand seit 2019.

„Der Markt musste tatsächlich eine Menge Informationen aufnehmen – viele restriktive Informationen von der Fed in den letzten paar Tagen. Wir waren in einer Verkaufsposition. Und ich denke.“ [Thursday] Wir hatten endlich die Gelegenheit, eine Pause einzulegen und zu erkennen, dass insbesondere an den Aktienmärkten einige wirklich positive Dinge am Laufen sind“, sagte Kevin Nicholson, Chief Global Fixed Income Investment Officer bei der Riverfront Investment Group. Yahoo Finance Live am Donnerstag. „Wir gehen weiterhin davon aus, dass die Berichtssaison besser als erwartet verlaufen wird … Wir glauben auch, dass Sie von einem starken Arbeitsmarkt unterstützt werden.“ Aus dieser Perspektive ist die Wirtschaft in guter Verfassung. „

„Wir erwarten, dass sich die Aktienmärkte erholen“, fügte er hinzu. „Und wir freuen uns tatsächlich darauf, dass sie in den wenigen Monaten wieder zu ihren Höchstständen von 4800 zurückkehren, insbesondere da sie von der Federal Reserve mehr Klarheit erhalten. Wie wir alle wissen, mögen die Aktienmärkte keine Unsicherheit.“

Siehe auch  Die Batterie, die fliegt – The New York Times

9:31 Uhr ET: Aktien öffnen gemischt

Hier handeln die Märkte am Freitagmorgen:

7:40 Uhr ET Freitag: Aktien-Futures steigen und tragen zu den Gewinnen vom Donnerstag bei

Hier handeln die Märkte am Freitagmorgen:

  • S&P 500 Futures-Kontrakte (ES = F.): +14 Punkte (+0,31%) auf 4510,25

  • Dow-Futures-KontrakteYM = F.): +130 Punkte (+0,38%) auf 34620,00

  • Nasdaq-Futures-KontrakteNQ = F.): +44,25 Punkte (+0,3%) auf 14.580,25

  • roh (CL = F.): + 0,03 $ (+0,03 %) auf 96,06 $ pro Barrel

  • Gold (GK = F.):- 3,30 $ (-0,17 %) auf 1.934,50 $ pro Unze

  • Schatzkammer für 10 Jahre (^ Entartung): +1,6 Basispunkte für 2,67 %

18:14 Uhr ET: Donnerstag: Aktien-Futures driften seitwärts

Hier wurden die wichtigsten Index-Futures am Donnerstagabend zu Beginn der Abendsitzung gehandelt:

  • S&P 500 Futures-Kontrakte (ES = F.): +2,25 Punkte (+0,05 %) auf 4498,50 Punkte

  • Dow-Futures-KontrakteYM = F.): +12 Punkte (+0,03%) auf 34502,00

  • Nasdaq-Futures-KontrakteNQ = F.): +13 Punkte (+0,09%) auf 14.549,00

NEW YORK, NY – APRIL 01: Händler arbeiten auf dem Parkett der New Yorker Börse während des Nachmittagshandels am 1. April 2022 in New York City. US-Aktien schlossen am ersten Handelstag des zweiten Quartals 2022 höher, nachdem das Arbeitsministerium einen Beschäftigungsbericht veröffentlicht hatte, der einen Anstieg deutlich über den Trends vor der Pandemie zeigte. (Foto von Michael M. Santiago/Getty Images)

Siehe auch  Die Federal Reserve erhöht erstmals seit 2018 die Leitzinsen

Emily McCormick ist Reporterin für Yahoo Finance. Folge ihr auf Twitter.

Lesen Sie die neuesten Finanz- und Wirtschaftsnachrichten von Yahoo Finance

Folgen Sie Yahoo Finance auf TwitterUnd das InstagramUnd das YoutubeUnd das FacebookUnd das FlipboardUnd das LinkedIn