November 30, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Aktien fallen in China aufgrund von Covid-Bedenken; Dollar steigt: Märkte eingewickelt

Aktien fallen in China aufgrund von Covid-Bedenken;  Dollar steigt: Märkte eingewickelt

(Bloomberg) – Die Aktien fielen aufgrund von Bedenken, dass China die Covid-Beschränkungen nach einer Flut von gemeldeten Todesfällen verschärfen könnte, wobei Anleger Zuflucht im Dollar suchten.

Meistgelesen von Bloomberg

Der S&P 500 und der Nasdaq 100 fielen beide um mindestens 0,5 %. Die Walt Disney Company trotzte der Dunkelheit und erholte sich beim Handel auf dem ersten Markt in New York, nachdem das Unternehmen überraschend den ehemaligen Chef Bob Iger als CEO zurückgeholt hatte. Europäische Aktien fielen.

Der Dollar stieg gegenüber seinen G10-Konkurrenten und Schwellenmarktwährungen. Staatsanleihen blieben unverändert, nachdem sie frühere Gewinne aufgegeben hatten. Öl fiel aufgrund von Befürchtungen über schwache Nachfrageaussichten aus China.

China erlebte am Samstag seinen ersten Covid-bedingten Tod seit fast sechs Monaten, und am Sonntag wurden zwei weitere Fälle gemeldet. Und der sich verschärfende Ausbruch der Krankheit im ganzen Land schürt die Befürchtung, dass die Behörden erneut zu strengen Beschränkungen greifen könnten. Eine Stadt in der Nähe von Peking, die Gerüchten zufolge ein Testfall zur Beendigung von Virusbeschränkungen war, hat Schulen geschlossen, Universitäten geschlossen und die Einwohner gebeten, fünf Tage lang zu Hause zu bleiben.

„Die Finanzmärkte sind aufgrund von Befürchtungen kalt geworden, dass zunehmende Covid-Fälle in China und eine neue Verschärfung der Beschränkungen einen neuen Ruck durch die Industrieproduktion schicken und die Nachfrage nach Rohstoffen senken werden“, sagte Susanna Streeter, Senior Investment and Markets Analyst bei Hargreaves Lansdown. .

In Bezug auf den Aktienausblick sagten die Strategen der Goldman Sachs Group, dass Anleger, die auf ein besseres Jahr 2023 hoffen, enttäuscht werden, da die Bärenmarktphase noch nicht vorbei ist.

Siehe auch  Die Gewinne von Berkshire Hathaway sinken, da der Marktdruck auf das Aktienportfolio abnimmt

„Die Bedingungen, die normalerweise einem Aktientief entsprechen, wurden nicht erreicht“, schrieben Strategen wie Peter Oppenheimer und Sharon Bell am Montag in einer Mitteilung. Sie sagten, dass höhere Zinssätze und niedrigere Bewertungen, die die Rezession widerspiegeln, notwendig seien, bevor eine nachhaltige Erholung am Aktienmarkt eintreten könne.

In dieser Woche werden Händler auch das Protokoll der jüngsten Fed-Politiksitzung nach weiteren Hinweisen auf den Weg der Zinserhöhungen durchsuchen.

Der Vorsitzende der Federal Reserve von Atlanta, Rafael Bostick, sagte, er befürworte eine Verlangsamung des Tempos der Zinserhöhungen, wobei die Erhöhungen nicht mehr als einen Prozentpunkt betragen sollten, um eine sanfte Landung in der Wirtschaft sicherzustellen. Die Vorsitzende der Boston Fed, Susan Collins, wiederholte ihre Ansicht, dass Optionen für die Höhe der Zinserhöhung im Dezember offen seien, einschließlich der Möglichkeit einer Bewegung um 75 Basispunkte.

Andernorts führten Aktien aus Hongkong die Rückgänge in Asien an, da die Anleger abwogen, ob die jüngste Rallye bei der Wiedereröffnung Chinas übertrieben war. Die Kryptowährungspreise haben in der anhaltenden Krise zu kämpfen, die durch den Zusammenbruch von Sam Bankman-Frieds einst mächtigem FTX-Imperium ausgelöst wurde. Kryptowährungen ausgesetzte Aktien fielen.

Hauptevents diese Woche:

  • Nationaler Aktivitätsindex der US-Notenbank von Chicago, Montag

  • US Richmond Fed Manufacturing Index, Dienstag

  • Die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung veröffentlicht am Dienstag Wirtschaftsprognosen

  • Loretta Mester und James Bullard von der Fed sprechen am Dienstag

  • S&P Global PMIs: USA, Eurozone, UK, Mi

  • US-Hypothekenanträge, Gebrauchsgüter, Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe, Sentiment der University of Michigan, Verkauf neuer Eigenheime, Mittwoch

  • Protokoll der Sitzung der Federal Reserve am 1. und 2. November, Mittwoch

  • Die Europäische Zentralbank veröffentlicht am Donnerstag einen Bericht über ihre geldpolitische Sitzung im Oktober

  • Die US-Aktien- und Rentenmärkte sind für den Thanksgiving-Feiertag, Donnerstag, geschlossen

  • Die US-Aktien- und Rentenmärkte schließen am Freitag früh

Siehe auch  Wirtschafts- und Regierungsführer heben hervor, warum Menschen in wachstumsfreundliche Staaten wie Montana ziehen

Einige der wichtigsten Bewegungen auf den Märkten:

Shops

  • Die S&P 500-Futures fielen um 0,5 % um 6:02 Uhr New Yorker Zeit.

  • Nasdaq-100-Futures fielen um 0,7 %.

  • Futures auf den Dow Jones Industrial Average fielen um 0,2 %.

  • Der Stoxx Europe 600 fiel um 0,1 %.

  • Der MSCI World Index fiel um 0,5 %

Währungen

  • Der Bloomberg Spot Dollar Index stieg um 0,7 %.

  • Der Euro fiel um 0,8 Prozent auf 1,0239 $

  • Das britische Pfund fiel um 0,6 Prozent auf 1,1821 US-Dollar

  • Der japanische Yen fiel um 0,9 Prozent auf 141,70 pro Dollar

Digitale Währungen

  • Bitcoin fiel um 0,9 Prozent auf 16.110,71 $

  • Ether fiel um 1,1 % auf 1.128,49 $

Fesseln

  • Die Rendite der 10-jährigen Staatsanleihe blieb mit 3,83 % kaum verändert.

  • Die Rendite 10-jähriger deutscher Anleihen blieb mit 2,02 % kaum verändert.

  • Die Rendite 10-jähriger britischer Staatsanleihen blieb mit 3,24 % kaum verändert.

Waren

  • West Texas Intermediate Rohöl fiel um 0,5 Prozent auf 79,70 $ pro Barrel

  • Gold-Futures fielen um 0,6 Prozent auf 1.757,70 $ je Unze

Diese Geschichte wurde mit Hilfe von Bloomberg Automation erstellt.

— Mit Unterstützung von Sagarika Jaisinghani und Tassia Sipahutar.

Meistgelesen von Bloomberg Businessweek

© Bloomberg-LP 2022