September 29, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Air-France-Flug „schwerer Unfall“: Französische Ermittler haben eine Untersuchung eingeleitet

Air-France-Flug „schwerer Unfall“: Französische Ermittler haben eine Untersuchung eingeleitet

Paris (CNN) – Französische Ermittler für Flugsicherheit haben eine Untersuchung eingeleitet, nachdem ein Flugzeug der Air France Boeing 777, das sich dem Pariser Flughafen Charles de Gaulle näherte, einen „schweren Unfall“ erlitten hatte, so die französische BEA, die Flugunfälle und Flugsicherheit untersucht.

In einer Audioaufnahme der Flugsicherung, von der französische Beamte sagten, dass sie mit dem Vorfall zusammenhängt, sagte einer der Piloten: „Das Flugzeug war irgendwie außer Kontrolle.“

Der Unfall ereignete sich am Dienstag, 5. April, laut A Twittere BEA die über „Instabilität der Flugsteuerung bei Endschwingungen, Übergängen, Steifheit und Flugbahnschwingungen“ berichteten.
BEA wurde nicht angegeben CNN Weitere Einzelheiten zur Unfallursache oder warum er als „ernst“ bezeichnet wurde, und fügte hinzu, dass sie den Abschluss der Untersuchung abwarten müsse. In dem Tweet heißt es, die Agentur analysiere Flugdaten vom Cockpit-Diktiergerät und Flugdatenschreiber, die als Black Back Boxes bekannt sind.

Aber sie genehmigte eine online veröffentlichte Audioaufnahme der Kommunikation zwischen dem Piloten des Flugzeugs und dem Kontrollturm.

Die Aufzeichnung wurde bearbeitet, um das Geräusch des Fluges zu isolieren, und von der privat betriebenen und auf die Luftfahrt ausgerichteten Website AIRLIVE online gestellt, die CNN mitteilt, dass sie direkten Zugriff auf Aufzeichnungen der Flugsicherung von Paris Charles de Gaulle hat.

Antwort von Air France

Air France sagte am Mittwoch, man verstehe und bedauere die Unannehmlichkeiten, denen die Kunden ausgesetzt seien. Sprecher Matthew Gilot sagte, die Piloten hätten angemessen auf die Situation reagiert, indem sie geflogen seien und einen zweiten Landeversuch unternommen hätten.

„Air France bestätigt, dass die Besatzung des Fluges AF011 am 4. April 2022 von New York JFK nach Paris-CDG ihre Landesequenz abgebrochen und im Anflug eine Tour gemacht hat.

Siehe auch  Apple soll Einzelhandelsmitarbeitern eine Gehaltserhöhung geben

„Die Besatzung hat das Flugzeug nach einem zweiten Anflug normal gelandet“, sagte Air France. „Air France versteht und bedauert die Unannehmlichkeiten für die Kunden.“

Behörden, Flugzeughersteller und Air France definieren dieses Vorgehen als normal. Die Besatzungen werden regelmäßig in diesen Verfahren geschult und angeleitet, die von allen Fluggesellschaften angewendet werden, um die Sicherheit von Flügen und Passagieren zu gewährleisten, was für Air France höchste Priorität hat.“

Was ist in der Aufnahme BEA zu hören

In der BEA-Aufnahme ist offenbar ein Pilot zu hören, der „Stop, Stop“ sagt, während im Cockpit ein Alarm ertönt.

„Ich rufe Sie erneut an, und ich rufe Sie zurück“, ist eine männliche Stimme zu hören, die den Fluglotsen sagt, die ihn anweisen, „die Annäherung sofort einzustellen“.

Der Pilot wird dann gehört, wie er die Lotsen über die Entscheidung informiert, die Landung abzubrechen.

Er hörte die Stimme sagen: „Wir sind wegen eines Problems mit Befehlen herumgerannt. Das Flugzeug war irgendwie außer Kontrolle.“ „Wir sind bereit, den Endanflug mit Radarführung fortzusetzen. Geben Sie uns Zeit, die Situation zu bewältigen, und führen Sie dann mit Rückenwind.“

Beschreibung eines Passagiers

Als sich das Flugzeug dem Flughafen näherte, gab es „zwei oder drei plötzliche Rucke“, sagte Passagier Pierre-Loic Jacquemin gegenüber der französischen Tochtergesellschaft BFMTV.

„In der Kabine haben Leute geschrien“, sagte er zum Zeitpunkt des Unfalls.

„Dann kam das Flugzeug zurück. Es flog 10 Minuten lang über den Flughafen, und der zweite Versuch war wirklich schön.

Der Flug kam vom JFK International Airport

Der fast siebenstündige Flug der Air France 11 vom New Yorker John F. Kennedy International Airport mit einer Boeing 777 wurde laut Tracking-Daten der Flug-Websites FlightAware und FlightRadar24, die die Landung des 17-jährigen Flugzeugs zeigen, in Frankreich registriert. Nach dem zweiten Versuch.

Siehe auch  Kann Elon Musk Twitter-Nummern zum Laufen bringen?

Boeing-Sprecher Paul Lewis verwies Fragen zu dem Unfall an die British Aviation Agency.

Da es sich um ein in den USA hergestelltes Flugzeug handelt, wird die offizielle Untersuchung des Unfalls die Beteiligung des US National Transportation Safety Board umfassen.

NTSB-Sprecher Peter Knudson sagte gegenüber CNN, dass der Vorstand einen Beamten ernannt habe, der an der von Frankreich geführten Untersuchung teilnehmen soll. Er sagte, die French Business Agency (BEA) habe Kontakt mit dem NTSB aufgenommen.

Diese Entwicklung bedeutet nicht zwangsläufig, dass Beamte des NTSB tatsächlich nach Paris reisen werden.

Auch die US-Luftfahrtbehörde Federal Aviation Administration äußerte sich zunächst nicht zu dem Vorfall.

Wie viele Menschen sich zum Zeitpunkt des Unfalls auf dem Flug befanden, ist unklar.

Foto oben: Aktenfoto des Flughafens Paris Charles de Gaulle